Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

19.01.2015nta Hochschule Isny

Mehr Erfolg durch Qualifikation – das nta Fort- und Weiterbildungsprogramm


Schon seit ihrer Gründung ist es der Innovationsgeist, der die Naturwissenschaftlich-Technische Akademie zu einer der bedeutendsten privaten, staatlich anerkannten Ausbildungsstätten für Naturwissenschaften und Informationstechnologien in Europa macht. Nah an den Bedürfnissen der Industrie ausgerichtet und gemeinsam mit Partnerunternehmen rief die nta Isny über die Jahre auch neue Berufsbilder und Ausbildungsgänge ins Leben. Für rund 45.000 junge Menschen legte sie den Grundstein ihrer Berufsausbildung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich.
Doch die Anforderungen an die Qualifikation von Fach- und Führungskräften wachsen beständig. Dabei ist sowohl fachliche als auch soziale Kompetenz gefragt. Mit dem neuen nta Fort- und Weiterbildungsprogramm möchten wir nicht nur unseren Studierenden der nta Hochschule die Möglichkeit an die Hand geben, sich fortzubilden und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt bestmöglich zu gestalten, sondern auch alle berufserfahrenen Fach- und Führungskräfte aus der Region ansprechen. Denn ganz dem hohen Qualitätsstandard entsprechend, den wir bei allen unseren Studien- und Ausbildungsgängen ansetzen, steht die hohe Qualität der Lehre auch bei den branchenübergreifenden Fort- und Weiterbildungskursen der nta Isny im Fokus: Hoch qualifizierte, erfahrene Dozenten unterschiedlicher Hochschulen geben hier ihr langjähriges Know-how in Intensivkursen an die Teilnehmer weiter.
Verschaffen Sie sich und Ihrem Unternehmen jetzt den entscheidenden Wettbewerbsvorteil durch Zusatzqualifikation „direkt vor Ihrer Tür“! Wir unterstützen Sie dabei: Nutzen Sie die vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten im Hochschulumfeld an der nta Isny – vom Bewerbungstraining sowie Teammanagement und Führung über Qualitätsmanagement und Betriebswirtschaftslehre bis hin zu Innovations- und Technologiemanagement.
Nähere Informationen zu den einzelnen Fortbildungskursen und Anmeldung unter www.nta-isny.de/fortbildung

 

 

16.01.2015SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

SRH Hamm vereinbart Kooperation mit Bergkamener Gesamtschule


„Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“ Mit diesen Worten begrüßte die Schulleiterin der Willy-Brandt-Gesamtschule, Ilka Detampel schon vor der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner und Hochschulrektor Prof. Dr. Joachim Opitz und ging damit direkt auf den Grund für das Treffen an der Hochschule ein: Die Vereinbarung eines gemeinsamen Weges in Sachen Bildung zwischen der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft und der Willy-Brandt-Gesamtschule Bergkamen.  

„Dieser Kooperationsvertrag lebt von grundsätzlich postulierten Zielen beider Parteien zum Nutzen der Schüler und Studierenden“, sagte Opitz zu Beginn des Treffens. Es gehe darum Schnittstellen zu schaffen, um gemeinsame Projekte anzugehen. Einer der Kooperationsaspekte betrifft ein erstes gemeinsames Projekt. Grundlage dieses Projektes ist die Betrachtung einer Schule nicht als staatlich geführte Bildungseinrichtung, sondern als kleines, mittelständisches Unternehmen. Es soll analysiert werden, inwiefern die Strukturen und Prozesse eines Unternehmens auf eine Schule übertragen werden können. Dazu betrachtet man z.B. den Schüler nicht als Schüler, sondern als Kunden bzw. Stakeholder, dessen Bedürfnisse befriedigt werden müssen. Hier greifen u.a. Aspekte der Unternehmensführung und des Projektmanagements.

Die SRH möchte Schülern der Gesamtschule die Möglichkeit bieten, im Rahmen eines Juniorstudiums Module der Hochschule zu wählen, Prüfungen abzulegen und diese auf ein späteres Studium anerkennen zu lassen. Zudem geht es um die Anerkennung schulischer Leistungen auf ein Studium an der SRH. Ziel ist es, eine geeignete Fächerkombination mit technisch-wirtschaftlicher Ausrichtung zu finden. Des Weiteren plant die Gesamtschule den Ausbau der digitalen Lehre. Hierbei soll die Hochschule mit ihrer langjährigen Kompetenz im Bereich Lernmanagement-Portalen und mobile learning unterstützend und beratend zur Seite stehen.

Mit der Unterzeichnung des Vertrages macht die Gesamtschule, an der 1300 Schüler von über 100 Lehrern unterrichtet werden, einen ersten wesentlichen Schritt im Hinblick auf eine intensive Zusammenarbeit mit einer Hochschule. „Als Schule muss man heutzutage als eine Art kleines, mittelständisches Unternehmen denken und handeln, ohne dabei den pädagogischen Auftrag aus den Augen zu verlieren. Es gibt viele Schnittstellen zwischen der SRH und unserer Schule, wie z.B. die technische und wirtschaftliche Ausrichtung und die Forschungsaffinität“, sagte Detampel „Daher ist es wichtig, dass wir uns mit der Hochschule einen externen und kompetenten Partner an die Seite holen.“

Kontakt: andre.hellweg@fh-hamm.srh.de
www.fh-hamm.de

13.01.2015Verband der Privaten Hochschulen e.V.

PREIS FÜR WISSENSCHAFTSRECHT 2015


Der 1994 gegründete Verein zur Förderung des deutschen & internationalen
Wissenschaftsrechts verfolgt das Ziel, das Wissenschaftsrecht einschließlich
seiner Bezüge zur gesamten Rechtsordnung zu fördern. Vor diesem
Hintergrund hat sich der Verein entschlossen, erstmals im Jahre 2011 und
nun wiederkehrend einen Preis für Wissenschaftsrecht zu vergeben, mit dem
herausragende Arbeiten zur Fortentwicklung des Wissenschaftsrechts
prämiert werden sollen.
Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.
Der Preis ist für Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler vorgesehen, die in den
letzten drei Jahren auf dem Gebiet des Wissenschaftsrechts publiziert haben
(z.B. Qualifikationsschriften, Monografien, Kommentare, Fachaufsätze).
Bewerbungen und Vorschläge sind unter Einreichung der Publikationen bis
zum 30.04.2015 möglich. Die Unterlagen sind vertraulich an die Leiterin der
Geschäftsstelle des Vereins zur Förderung des deutschen & internationalen
Wissenschaftsrechts, Frau Monika Koop, unter folgender Adresse zu richten:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Robert-Koch-Str. 29
48149 Münster

Der Vorstand des Vereins zur Förderung des deutschen & internationalen
Wissenschaftsrechts wählt die Preisträgerin/den Preisträger aus.
Die Preisverleihung wird im Herbst 2015 im Schloss Mickeln, Düsseldorf
erfolgen.
Für weitere Informationen steht die Geschäftsstelle des Vereins zur
Förderung des deutschen & internationalen Wissenschaftsrechts in Münster
zur Verfügung:
Tel.: 0251-83 21 444
Fax: 0251-83 21 424
E-Mail: info@vereinwissenschaftsrecht.de
www.verein-wissenschaftsrecht.de

Die Stiftung des Preises erfolgt mit freundlicher Unterstützung der
Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität
Düsseldorf.

07.01.2015MCI Management Center Innsbruck

MCI Alumni Club feiert Jubiläum

250. Podiumsveranstaltung mit internationalen Spitzenvortragenden zu Gast an der Unternehmerischen Hochschule® - Der beispielgebende Erfolg der akademischen Vortragsreihe setzt sich fort

Ein besonderes Jubiläum kann der Absolventenclub MCI Alumni & Friends verzeichnen. Mit S.E. Sergej Netschajew, Botschafter der Russischen Föderation in Österreich, konnte kürzlich die 250. (!) Podiumsveranstaltung mit internationalen Gastvortragenden aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kunst und Kultur von der Unternehmerischen Hochschule® organisiert werden.

Diese einzigartigen Veranstaltungen vermitteln Impulse, fördern den Wissens- und Erfahrungsaustausch und vernetzen Absolventen/-innen, Studierende, Lehrende, Partner und Gäste des MCI.

Die Gästeliste ist so vielfältig wie beeindruckend und beinhaltet renommierte Persönlichkeiten wie Staatspräsident Vaclav Klaus, Ministerpräsident Jean-Claude Juncker, die EU-Kommissare Franz Fischler, Benita Ferrero Waldner und Johannes Hahn, zahlreiche Bundesminister/-innen und Staatssekretäre/-innen aus dem In- und Ausland sowie Präsidenten/-innen und Vorstände von internationalen Konzernen wie Daniel Vasella (Novartis), Stefan Sommer (ZF), Michel Wurth (Arcelor Mittal), Helmut Maucher (Nestlé), Brigitte Ederer (Siemens), Helmut Rothenberger (Rothenberger), Peter Bettermann (Freudenberg), Martin Kind (Kind Gruppe, Hannover 96), Mario Moretti Polegato (Geox) oder Hap Klopp (The North Face) sowie Vorstandsvorsitzende bedeutender österreichischer Unternehmen wie Georg Kapsch (Kapsch), Niki Lauda (FlyNiki), Christian Kern (ÖBB) oder Sabine Herlitschka (Infineon).

Und es geht in dieser Tonart weiter: Für die nächsten Jahre liegen zahlreiche Vortragszusagen vor und ermöglichen ein hochkarätiges Programm: Vorschau

„Gemeinsam mit zahlreichen weiteren Leistungen machen unsere internationalen Podiumsveranstaltungen den "berühmten Unterschied" erläutert die Vorsitzende von MCI Alumni & Friends Bettina Stichauner ihre überzeugende Philosophie. Und weiter: "Es ist eben nicht egal, wo man studiert!".

MCI-Rektor Andreas Altmann ergänzt "Als lebendige Serviceplattform fördert unser Alumni Club Kontaktpflege, berufliche Laufbahn, persönliche Entwicklung sowie den internationalen Ruf der Unternehmerischen Hochschule®. Dies kommt nicht zuletzt unseren Absolventen/-innen und dem gemeinsamen Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort zugute."

Weitere Informationen:
Mag. Bettina Stichauner, Leiterin MCI Alumni Center & Events,
bettina.stichauner@mci.edu

Absolventenclub MCI Alumni & Friends
 
Fotodownload

06.01.2015EURO FH

Neues Jahr, neues Fernstudium, neue Perspektiven: Mit der Euro-FH fit für professionelles IT-Management

Ab sofort qualifiziert ein neuer Bachelor-Fernstudiengang der Euro-FH für Schnittstellenfunktionen in Management und IT.

Im neuen Jahr endlich den langersehnten Karrieresprung schaffen – das zählt zu den Klassikern unter den guten Vorsätzen. Diejenigen, die verantwortungsvolle Aufgaben an der Schnittstelle von Management und IT anstreben, können ihre Karrierepläne jetzt mit dem neuen FIBAA-akkreditierten Fernstudiengang IT-Management (B.Sc.) der Europäischen Fernhochschule Hamburg (www.Euro-FH.de) voranbringen. „Der Studiengang behandelt die wichtigsten IT-Themen, mit denen sich Unternehmen zurzeit auseinandersetzen und legt den Fokus auf betriebswirtschaftliche Kompetenzen für Managementaufgaben in der IT“, beschreibt Studiengangsdekanin Dr. Isabel Schaller die Besonderheit des neuen Fernstudienangebots. „Dadurch bilden wir passgenau qualifizierte Fachkräfte aus, die professionelles IT-Management als Erfolgsfaktor in ihren Unternehmen vorantreiben“.

Mit hohem Praxisbezug erwerben Studierende in dem Euro-FH-Studiengang Kenntnisse in moderner Informations- und Kommunikationstechnologie. Zu den zentralen Inhalten gehören die Planung, Organisation und Kontrolle von Informationen, Wissen und Projekten. Studierende lernen, die unternehmensweiten Datenbestände zu organisieren, zu analysieren und auf dieser Basis strategische Entscheidungen zu treffen. Sie qualifizieren sich für vielfältige Führungsaufgaben und überzeugen als gefragte Generalisten. Damit schließen sie eine Lücke auf dem Arbeitsmarkt, die klassisch ausgebildete Informatiker oder reine Betriebswirte zumeist nicht ausfüllen können.

Insbesondere Berufstätige mit abgeschlossener informatischer, technischer oder auch kaufmännischer Ausbildung profitieren von der bereichsübergreifenden Erweiterung ihrer Kompetenzen. Umfassende Vorkenntnisse in der IT sind dabei keine zwingende Voraussetzung. Mit dem Bachelor-Abschluss können sie einen Karrieresprung, die fachliche Vertiefung oder auch eine berufliche Neuausrichtung anstreben. Attraktive Einsatzfelder finden Absolventen vorrangig in IT-, Entwicklungs-, Support- oder Vertriebsabteilungen von Unternehmen. Zudem können sie in der Unternehmenskommunikation und -beratung sowie der Organisationsentwicklung tätig werden.

Die Anmeldung zum Euro-FH-Fernstudiengang IT-Management (B.Sc.) ist jederzeit möglich. Die Regelstudienzeit beträgt 36 bzw. 48 Monate und kann jeweils kostenlos um 50 Prozent verlängert werden. Die Kosten betragen monatlich 340,- bzw. 270,- Euro.

Für weitere Informationen oder ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Ausführliche Informationen zum Studium gibt es außerdem unter www.Euro-FH.de

05.01.2015BiTS - Business and Information Technology School

Hochschule BiTS beruft vier Professoren

Zum Jahresende berief die Unternehmer-Hochschule BiTS in Iserlohn vier neue Professoren, drei davon auf dem Weihnachtsball der Studierenden.
Ob Iserlohn oder Berlin, die Ernannten hatten zu Weihnachten sicherlich einiges zu feiern. Sebastian Kunert, Fachdozent für die Themen Personal und Organisation im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der BiTS Berlin, wurde zum Prof. Dr. nat. Sebastian Kunert. Er lehrt und berät zu den Themen Personalmanagement, Team- und Organisationsentwicklung und forscht in den Themen Innovationsmanagement, Organisationskultur und Führung.
In Iserlohn zwischen Plätzchen und Glühwein berief BiTS-Rektor Prof. Dr. Volker Busch Dr. Stefan Diefenbach, Fachdozent für Unternehmensentwicklung zum Professor Prof. Dr. rer. nat. sowie Dr. Karsten Müller, Fachdozent in technischen Ausbildungsgebieten und Supply Chain Management, zum Prof. Dr.-Ing.
Fußball-prominent und nun Professor: Dr. Michael Welling, der im Fachgebiet Sport Management an der BiTS unterrichtet. Der Chef von Rot-Weiss-Essen vereint so Praxis und Theorie an der BiTS bereits seit 2005 und schafft den Spagat zwischen Bolzplatz und Hörsaal kinderleicht. So versprach er besorgten Fans, auch trotz des Titels die Bodenhaftung nicht zu verlieren und erklärte nebenbei, wie sehr der Verein von seiner Tätigkeit profitieren kann: „Ich bin Fan, ich bleib Fußball-Asi – mit Fußball bin ich sozialisiert worden“, sagte er der Zeitung „Der Westen“. „Das Konzept für unsere Fußball-Schule wurde von Studenten entwickelt, und auch viele gemeinsame Projekte und Fan-Befragungen laufen über die Hochschule. Das machen sonst Beratungsagenturen – für viel Geld."
„Der Verein profitiert auch davon. Das Konzept für unsere Fußball-Schule wurde von Studenten entwickelt, und auch viele gemeinsame Projekte und Fan-Befragungen laufen über die Hochschule. Das machen sonst Beratungsagenturen – für viel Geld“, so der Vereinsboss.

RWE-Boss Welling will auch als Professor Fußball-Asi bleiben - | WAZ.de - Lesen Sie mehr hier

Pressekontakt: Andrea Ströbel,
E-Mail: andrea.stroebel@bits-iserlohn.de

11.12.2014MCI Management Center Innsbruck

MCI erstmalig mit 850 Absolventen/-innen

Feierliche Sponsionen an der Unternehmerische Hochschule® - 850 Absolventen/-innen umgeben von 6.000 Festgäste - Hervorragende Akzeptanz und erstklassige Berufsaussichten
Vor kurzem ging in der Dogana des Congress Innsbruck der Reigen der festlichen Sponsionen des MCI Management Center Innsbruck des Jahres 2014 zu Ende.
„Wir erleben schon während des Studiums außerordentliches Engagement und Leistungsbereitschaft unserer Studierenden. Dass diese mit erstklassigen Berufsaussichten in aller Welt ausgestattet sind, bestätigt die hohe Akzeptanz eines MCI-Studiums“ unterstreicht ein sichtlich erfreuter Rektor Andreas Altmann die Leistungen der neuen MCI Alumni. An insgesamt sechs Sponsionsterminen in der traditionsreichen Dogana des Congress Innsbruck konnten mehr als 6.000 Angehörige aus Familie, Beruf und Freundeskreis gemeinsam mit den 850 stolzen Absolventen/-innen feiern.
Hohe Prominenz
Unter den zahlreichen Fest- und Ehrengästen fanden sich unter anderem der Präsident des Tiroler Landtages DDr. Herwig Van Staa, Wirtschaftskammerpräsident Dr. Jürgen Bodenseer, der Präsident der Industriellenvereinigung Tirol Dr. Reinhard Schretter, der Präsident des Europäischen Forums Alpbach und frühere EU-Kommissar Dr. Franz Fischler, Bundesratspräsident a.D. Georg Keuschnigg, Vizerektor Prof. Dr. Roland Psenner von der Universität Innsbruck, Vizerektorin Dr. Irmgard Plattner von der Pädagogischen Hochschule Tirol oder Dean Prof. Dr. John Walsh von der University of Guelph in Toronto
Internationale Akzeptanz
Die hohe Akzeptanz eines MCI-Studiums auf dem Arbeitsmarkt bestätigen nicht nur zahlreiche positive Rückmeldungen aus heimischen und internationalen Unternehmen und Organisationen, sondern zuletzt auch die Auszeichnung „Austria’s TOP University 2014“, welche von Universum nach einer österreichweiten Befragung von 6.600 Studierenden verliehen wurde und neben zahlreichen Qualitätskriterien auch die Zufriedenheit mit der Hochschule und dem jeweiligen Studium insbesondere auf die bestmögliche Vorbereitung auf das Berufsleben Bezug nimmt.
Akademischer Grad mit Marke MCI
Aufgrund einer Genehmigung des Wissenschaftsministeriums dürfen MCI-Absolventen/-innen ihren akademischen Grad in Verbindung mit der Marke MCI, um die Qualität ihres Abschlusses im internationalen Bildungs- und Wissenschaftsmarkt zum Ausdruck zu bringen. Das MCI gratuliert allen Absolventinnen und Absolventen herzlich!

Weiterführende Informationen:
MCI erneut auf Platz 1 - „Top University 2014“
AbsolventInnenkatalog 2014

10.12.2014SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Stipendien an der SRH Hochschule vergeben

Die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm vergab zum Wintersemester vier Deutschland-Stipendien, ein Masterstipendium und ein Exzellenz-Stipendium. Judith Hermann erhielt das Master- und Alexander Naumann das Exzellenzstipendium. Die Deutschland-Stipendien gingen an Konstantin Reimann, Tobias Meissner, Philipp Spangardt und Özlem Atik Sumar. Von den insgesamt sechs Stipendien übernahm der ERANUS-Förderverein zwei Deutschland-Stipendien und das Masterstipendium, die Akademische Gesellschaft Hamm (AGH) zwei Deutschland-Stipendien. Das Exzellenz-Stipendium wurde von der Hochschule selbst ausgelobt und vergeben.
Als Fachjury bewerteten und entschieden letztendlich die stellvertr. Vorsitzenden des ERANUS e.V. und Mitglied der AGH, Dr. Britta Obszerninks, BWL-Professor der SRH, Prof. Dr. Claus Wilke, der BWL-Dekan der Hochschule, Prof. Dr. Andreas Kirst und die Assistentin der SRH-Geschäftsleitung, Andrea Lentrup. „Die Bewerber und ihre Lebensläufe waren sehr gemischt. Alle brachten individuelle Stärken mit. Die Auswahl bei der Vergabe von drei verschiedenen Arten von Stipendien mit jeweils mehreren Kriterien war eine komplexe Aufgabe“, sagte Prof. Kirst. Die Kandidaten mussten sich vor der Jury präsentieren und darlegen, warum gerade sie eines der Stipendien erhalten sollten. Die Auserkorenen erhalten ab sofort eine monatliche finanzielle Förderung für die Zeit Regelstudienzeit, verbunden mit der Auflage entsprechende Studienleistungen zu erbringen. „Die ausgewählten Stipendiaten zeigten sich in ihrem bisherigen Bildungs- und Lebensweg sehr engagiert und zielstrebig. Dieses Engagement wollen wir mit den Stipendien unterstützen. Wir wollen junge Talente fördern“, so Dr. Obszerninks.
Das Stipendium soll zu einer finanziellen Entlastung führen und damit dazu beitragen, dass sich die talentierten jungen Menschen auf das Studium und ihre spätere berufliche Karriere bestmöglich vorbereiten können. Die Hochschule wird auch in Zukunft wieder Deutschland-Stipendien vergeben. Weitere Informationen dazu werden zeitnah auf der Website www.fh-hamm.de veröffentlicht.