Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

14.12.2016APOLLON Hochschule für Gesundheitswirtschaft

APOLLON HOCHSCHULE VERGIBT HONORARPROFESSUR AN DR. MICHAEL PHILIPPI

Der Vorsitzende der Sana Kliniken AG, Dr. rer. pol. Michael Philippi, erhält ab Dezember 2016 Professur für Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule.
„Mit der Berufung von Dr. Michael Philippi stärkt die Hochschule nach innen und außen ihre Praxiskompetenz in der Gesundheitswirtschaft und gewinnt eine imposante Persönlichkeit für die Ausbildung der Studierenden, die Forschungsaktivitäten und für ihre weitere Entwicklung“, freut sich der Präsident der APOLLON Hochschule, Prof. Dr. Bernd Kümmel, über die Ernennung. Er überreichte Philippi Ende November – im Rahmen des diesjährigen APOLLON Symposiums – die Urkunde für seine Honorarprofessur.
Der APOLLON Hochschule steht Prof. Dr. Michael Philippi bereits durch seinen Sitz im Kuratorium der Fernhochschule nahe. Entsprechend seiner herausragenden Expertise wird er als „Honorarprofessor der Gesundheitsökonomie“ einen besonderen Schwerpunkt auf die Führung von Gesundheitseinrichtungen legen. „Ich freue mich darauf, den Studentinnen und Studenten der APOLLON Hochschule Einblicke und Hintergründe zur praktischen Arbeit in Krankenhäusern und Konzernen vermitteln zu können und mich mit den Führungskräften von morgen über Herausforderungen, Chancen und Risiken im Gesundheitsmarkt auszutauschen“, betonte Philippi.
Dr. rer. pol. Michael Philippi, Diplom-Kaufmann und promovierter Wirtschaftswissenschaftler, ist seit 2008 Vorsitzender der Sana Kliniken AG. Bereits seit 1995 durchlief er dort verschiedene Führungspositionen, bevor er in die Unternehmensleitung der Klinikgruppe berufen wurde. Er ist Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken (BDPK). Zum Jahresende verlässt Dr. Philippi die Sana Kliniken AG.
Die Sana Kliniken AG, 1976 gegründet, ist einer der bedeutendsten Anbieter im Bereich integrierter Gesundheitsleistungen und drittgrößte private Klinikgruppe Deutschlands. Das Unternehmen umfasst derzeit 49 Krankenhäuser, versorgte 2015 rund 2,2 Millionen Patienten und hat 28.555 Mitarbeiter.

Weitere Informationen im Internet unter www.apollon-hochschule.de

02.12.2016SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

SRH Hamm mit Logistik-Club „on tour“ – Exkursion zu LR Health & Beauty Systems

Am 30.11.2016 besuchten Mitglieder des von der Firma SLOGISTIK und der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm 2014 initiierten „Logistik-Stammtisch“, die Firma LR Health & Beauty Systems in Ahlen auf Einladung von Katrin Wetzel, Manager International Business process consulting bei LR. Unter den Teilnehmern waren auch fünf Logistik-Studierende der SRH Hochschule Hamm. Die Exkursion fand im Rahmen der regelmäßigen Treffen Logistik-Netzwerks, bei dem mittlerweile zum 15. Mal Logistik-Interessierte, SRH-Studierende und Entscheider aus der Logistik-Branche im Stunikenclub Hamm zusammenkamen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung bei der LR Ahlen Health & Beauty Systems GmbH standen ein operativer Einblick, die zu meisternden logistischen Herausforderungen, die Funktionsweise des Direktvertriebs und aktuelle Projekte des eines der Branchenführer aus der Region. Nach einem herzlichen Empfang wurde die 15-köpfige Gruppe bei einem umfangreichen Snackbuffet von Lars Linnemann, Vice President Operations, bei einer kurzweiligen Präsentation in die Unternehmenshistorie und in das Geschäftsmodell der europaweit agierenden Firma eingeführt. Anschließend wurden die Exkursionsteilnehmer von Mitarbeitern durch die verschiedenen Logistik-Abteilungen geleitet. „Die Führung war sehr gut organisiert und die Teilnehmer waren begeistert von der Professionalität, mit denen uns die logistischen Abläufe erläutert wurden“, so SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner. Besonders erfreulich sei, dass die Studierenden wirklich dankbar waren für die Möglichkeit einer solch praxisnahen Erfahrung, so der Geschäftsführer.

Die LR Health & Beauty Systems GmbH (LR) gehört mit weltweiten Ländergesellschaften, 1.000 Mitarbeitern und Tausenden selbständiger Vertriebspartner zu den erfolgreichsten Direktvertriebsunternehmen in Europa. 1985 wurde LR Health & Beauty unter dem Namen "LR-International" im westfälischen Ahlen gegründet. Mit dem Markteintritt in die Länder Österreich und Niederlande, sechs Jahre später, stellte LR die Weichen für den internationalen Erfolg. Dadurch konnten kontinuierlich neue Märkte erschlossen werden. Heute zählt LR nicht nur im Bereich „Beauty“, sondern auch für den Sektor „Health“ zu den erfolgreichsten Branchengrößen.

Das nächsten Treffen der Logistik-Netzwerker wird wieder im Stunikenclub an der Antonistraße stattfinden, einem Club, in dem rund 500 Unternehmer und Führungskräfte aus Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft vertreten sind, eine ganze Reihe davon mit Logistik-Hintergrund.

Kontakt: Andre Hellweg, andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

30.11.2016MCI Management Center Innsbruck

FoodLink: Innovative Rohstoffe unter der Lupe

Beispielgebende Kooperation zwischen HANDL TYROL, Recheis und MCI – erstes Food-Projekt dieser Art in Tirol – nachhaltige Zusammenarbeit und Wissenstransfer schafft deutliche Wettbewerbsvorteile
Bewusstere Ernährungsweisen, natürliche Rohstoffe, Regionalität und ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen sind aktuell bedeutende Food-Trends und prägen die Produktentwicklung im Bereich der hochwertigen Lebensmittelproduktion. Themen, die bei HANDL TYROL und Recheis, zwei der erfolgreichsten österreichischen Lebensmittelproduzenten, seit langem im Fokus stehen. Beide verstehen die Qualität ihrer Produkte als einen ganzheitlichen Anspruch und bemühen sich, den Konsumenten/-innen mit innovativen Produkten genussvolles Essen gepaart mit zeitgemäßer Ernährung zu ermöglichen.
Da man sich im Forschungsbereich Agrar- & Lebensmitteltechnologie des MCI mit Produktentwicklung und Herstellungsprozessen in der Lebensmittelindustrie befasst, waren ideale Voraussetzungen für ein Kooperationsprojekt zwischen MCI, HANDL TYROL und Recheis gegeben.
Im Rahmen dieses Projektes beschäftigte man sich beispielsweise mit der Analyse und der Verarbeitung gesunder pflanzlicher Rohstoffe. Ein besonders wertvolles Werkzeug hierbei ist die instrumentelle Texturanalytik, die auch schwer quantifizierbare Parameter wie beispielsweise das Mundgefühl eines Lebensmittels berücksichtigen kann.
Die Projektpartner zeigen sich von der Zusammenarbeit begeistert. Karl Christian Handl von HANDL TYROL sieht großes Potenzial in dieser gegenseitig befruchtenden Zusammenarbeit:  „Als Produzent traditioneller und zeitgemäßer Tiroler Wurst- und Fleischwarenspezialitäten liegt unsere Exportquote bei über 50 %. Um auch zukünftig weiter wachsen zu können und den Verbraucheranforderungen gerecht zu werden, sind Innovationen ein wichtiger Erfolgsfaktor. In diesem Projekt liegt der Fokus auf Produktentwicklungen wie beispielsweise bewussteren Meat-Snacks.“ Martin Terzer von Recheis ergänzt: „Wir stehen im internationalen Wettbewerb, in dem wir nur durch intelligente Produktkonzepte und hohe Qualität punkten können. Diese Initiative zeigt, wie man durch synergetische Zusammenarbeit und Vernetzung Grundlagen für eine höhere Wertschöpfung schaffen kann.“ Recheis ist mit einem Marktanteil von mehr als 30 % österreichischer Marktführer bei Teigwaren.
Katrin Bach, Leiterin des Forschungsbereichs Agrar- und Lebensmitteltechnologie am MCI, freut sich über die gelungene Kooperation und verweist auf die besonderen Stärken des MCI: „Als Unternehmerische Hochschule® können wir in diese Kooperation unsere wissenschaftliche und lösungsorientierte Expertise einbringen. Das Projekt-Ergebnis sind spannende Ideen und erfolgsversprechende Projektansätze, die es im nächsten Schritt mit den Partnern HANDL TYROL und Recheis umzusetzen gilt.“ 

Kontakt: Ulrike Fuchs, ulrike.fuchs@mci.edu, www.mci.edu
 

28.11.2016APOLLON Hochschule für Gesundheitswirtschaft

APOLLON ABSOLVENTEN LASSEN HÜTE FLIEGEN

Mit einem feierlichen Festakt verabschiedete die APOLLON Hochschule 75 Absolventen im Bremer Rathaus. Insgesamt machten 135 Studierende in diesem Jahr ihren Bachelor- oder Master-Abschluss.
Dieser Tag, der 26. November 2016, bleibt den Absolventen der APOLLON Hochschule sicher lange in Erinnerung. In den ehrwürdigen Räumlichkeiten des Bremer Rathauses, das gemeinsam mit dem Bremer Roland zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, fand die diesjährige offizielle Absolventenfeier der Bremer Fernhochschule mit 75 Absolventen statt. Neben Dozenten, Mitarbeitern, Studierenden und natürlich den Absolventen selbst, nahmen auch zahlreiche extra zu diesem Anlass angereiste Familienmitglieder und Unterstützer an der Feier teil. Prof. Dr. Bernd Kümmel, Präsident der Hochschule, begrüßte die Anwesenden aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus Österreich herzlich in der Hansestadt und überreichte persönlich die 75 Urkunden an die fertigen Akademiker. Im Anschluss an die feierliche Übergabe wurde auf den Bremer Domtreppen das obligatorische „Hütewerfen“ zelebriert – mit so vielen Absolventen wie in keinem Jahr zuvor. Insgesamt machten in diesem Jahr 135 Absolventen ihren Bachelor- oder Master-Abschluss an der APOLLON Hochschule.
Neue Wege dank Weiterbildung
Einige fröhliche Grußworte in Bayerisch und Hochdeutsch überbrachte Absolventin Stefanie Peschl der anwesenden Gesellschaft. Die in München lebende Gesundheits- und Krankenpflegerin erhielt ein Aufstiegsstipendium und beendete 2016 erfolgreich den Bachelor-Studiengang „Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.)“ an der APOLLON Hochschule. Besonders bedankte sie sich beim engagierten Studienservice der Fernhochschule, der ihr in allen Fragen und Belangen während des gesamten Fernstudiums immer unterstützend mit Rat und Tat zur Seite stand.
Die Laudatio hielt Tobias Ulamec, der noch im vergangenen Jahr als Absolvent vor Ort war. Der gelernte Rettungsassistent schloss 2015 sein Bachelor-Studium der Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule ab. Ein Jahr später machte er sich mit der Firma „Blutsbruder²“ selbstständig und entwickelt hier Konzepte und Tools zur erfolgreichen Personalfindung für Unternehmen und Personalentscheider im Sozial- und Gesundheitswesen. In seiner Ansprache forderte er die diesjährigen Absolventen auf, das erlernte Know-how zu nutzen, um wichtige Prozesse der Branche positiv zu verändern.
Rückschau APOLLON Symposium und Studienpreis 2016
Bereits einen Tag vor der Absolventenfeier im Bremer Rathaus versammelten sich zum 8. APOLLON Symposium zahlreiche Akteure der Gesundheitswirtschaft in der Hansestadt. Die verschiedenen Vorträge konzentrierten sich auf das diesjährige Thema „Digitale Gesundheitskommunikation“. Unter anderem hielt der Arzt und Fernsehmoderator Dr. Johannes Wimmer einen Impulsvortrag zu den Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Gesundheitskommunikation.
Im Anschluss an vier moderierte Foren zur Vertiefung einzelner kommunikativer Aspekte, verlieh die Fernhochschule den diesjährigen APOLLON Studienpreis. Die interdisziplinär zusammengesetzte Jury ermittelte jeweils drei Preise für die besten Master- und Bachelor-Thesen. Gestiftet wurden diese Preise von den Asklepios Kliniken Hamburg GmbH und persönlich übergeben von Prof. Dr. Christoph U. Herborn, ihrem Medizinischen Direktor. Insgesamt hatten sich 15 Fernstudierende, davon acht Bachelor- und sieben Master-Studierende, mit ihren jeweils überdurchschnittlich bewerteten Abschluss-Thesen um die Auszeichnung beworben. Besucher des Symposiums erhielten über eine dortige Posterpräsentation einen Überblick der relevanten Inhalte aller 15 Thesen.
 
Die beiden ersten Preise, je ein Karrierecoaching, gingen an Yvonne Marx für ihre Master Thesis „Reduktion von Polypharmazie durch hausärztliche Priorisierung – eine vignettenbasierte Machbarkeitsstudie“ sowie an Alexandra Sagel für ihre Bachelor-Thesis „Lieferengpässe bei Arzneimitteln in Deutschland – Ursachenforschung und mögliche Lösungsansätze“. Die zweiten Preise, jeweils ein iPad, gingen an Carmen Müller (Master) sowie Melanie Damme (Bachelor). Über die dritten Preise, einen Büchergutschein über 300 Euro, freuten sich Daniela Ulbricht (Master) und Jana Lichtnauer (Bachelor).

Weitere Informationen unter www.apollon-hochschule.de
Kontakt: Yvonne Paeßler, paessler@textpr.com

23.11.2016MCI Management Center Innsbruck

Siegerprojekt für neuen MCI Campus gekürt

Überzeugende Architektur für städtebauliches Juwel – Synergien durch Zusammenführung an einem Standort – Beste Arbeitsbedingungen für Forschung, Lehre, Studium und Unternehmen
 
Mit dem erfolgreichen Abschluss des baukünstlerischen Wettbewerbs nimmt die Realisierung des neuen Campus des Management Centers Innsbruck (MCI) konkrete Gestalt an. Von insgesamt 88 Einreichungen aus ganz Europa setzte sich der Entwurf des renommierten Wiener Architekturbüros Loudon, Habeler & Partner einstimmig durch.
 
„Das Bauprogramm aus Hochschule, Busgarage, PKW-Garage und Sportplatz ist in zwei Komplexe aufgeteilt: In einen mit der Umgebung verschmelzenden ruhigen Rahmenbau um die Sportflächen und einen öffentlichkeitsbezogenen sternförmigen Baukörper für die Hochschule, dessen transparente, von einem leichten strukturellen Skelett gegliederte Außenfassade eine Beziehung zur städtischen Umgebung im Sinne einer weltnahen Hochschule erzeugt“, erörtert Architekt Anton Kirchweger vom Büro Loudon, Habeler & Partner das Konzept: „Die Baukörper des neuen MCI sind als sternförmiger Solitär konzipiert und bilden einen sensibel mit dem Stadtraum korrespondierenden Campus. Vier jeweils an den Ecken des Hochschulkomplexes entstehende Plätze verschränken den Campus mit den angrenzenden Stadträumen. Damit diese großzügigen Freiräume angeboten werden können, entwickeln sich die Hochschulgebäude punktuell in die Höhe.“

„Das Siegerprojekt des MCI-Neubaus beeindruckt durch viel Grünraum, begehbare Dachterrassen und einem von oben belichteten Atrium mit innenliegenden Terrassenflächen. Damit wird der neue Campus nicht nur ein architektonisches Juwel für den Wissenschaftsstandort Tirol, sondern auch den Lehrenden und Studierenden eine besonders hohe Lebensqualität bieten“, freut sich das für den Landeshochbau zuständige Mitglied der Tiroler Landesregierung Patrizia Zoller-Frischauf.
 
„Angesiedelt ist das Projekt in unmittelbarer Nachbarschaft zur lebendigen Innsbrucker Altstadt, dem imperialen Hofgarten mit seinem jahrhundertealten Baumbestand und dem Campus Universitätsstraße der Universität Innsbruck mit den Fakultäten für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und Theologie sowie dem bestehenden MCI. Die gefundene architektonische Lösung setzt neue Akzente im Hochschul-, Kongress- und Kulturgeviert von der Universitätsstraße bis zum Fennerareal im Herzen von Innsbruck. Damit bekommen die erstklassigen Angebote des MCI ein neues Zuhause“, ergänzt Innsbrucks Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer.
 
„Eine sich dynamisch entwickelnde Hochschule, einen urbanen Empfang für die Busgäste sowie einen Fußballplatz bei beschränktem Platzangebot und gleichzeitig maximalem Respekt vor dem denkmalgeschützten Hofgarten zu entwickeln – das war die Riesen-Herausforderung, die auch der Jury im Wettbewerb einiges abverlangt hat“, stellt Innsbrucks Planungs-Stadtrat Mag. Gerhard Fritz fest. „Die Sieger haben die schwierige Aufgabe bravourös gemeistert, mit einer städtebaulich spannenden und architektonisch sauberen Lösung.“
 
„Insgesamt 400 Räume mit Hörsälen, Seminarräumen, einem zentralen Audimax, modernen Laboren sowie hochwertigen Arbeits- und Begegnungsräumen sorgen für Leistungsfähigkeit, Innovationskraft und eine dynamische Weiterentwicklung der Unternehmerischen Hochschule® im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe“, erläutert MCI-Infrastrukturchef Mag. Tommy Mayr das Konzept. „Der flächige Einsatz von ‚Harvard-Style Lecture Rooms‘ mit ihrer einem Amphitheater nachempfundenen Form sorgt für qualitätsvolle Lehre nach internationalem Standard.“
 
Für MCI-Rektor Andreas Altmann trägt die langjährige Arbeit Früchte: „Es ist großartig, was mit vereinten Kräften möglich ist. Der neue Campus schafft nicht nur Synergien und neue Dynamik am Wissenschafts-, Technologie- und Bildungsstandort, sondern wird die Wettbewerbsfähigkeit des MCI auf internationaler Ebene weiter steigern. Ich danke allen Beteiligten für ihr Vertrauen in unsere Hochschule und den außerordentlichen Einsatz.“
 
Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2018 vorgesehen. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen MCI ist für die Jahresmitte 2021 geplant. Das Land Tirol investiert 80 Millionen Euro, die Investitionen der Stadt Innsbruck belaufen sich auf 25 Millionen Euro zuzüglich des Werts der innerstädtischen Liegenschaft.
 
Weitere Informationen:
Presseinformation des Landes Tirol
 
Bilddownload

 

MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK
DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE®

Kontakt: Ulrike Fuchs, ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

22.11.2016nta Hochschule Isny

nta lädt zum Fortbildungskongress ins Isnyer Kurhaus


Vor fast 50 Jahren wurde in Isny der Beruf der Pharmazeutisch-technischen Assistenten ins Leben gerufen. Seit fast vier Jahrzehnten lädt die Naturwissenschaftlich-Technische Akademie nun PTA aus dem ganzen Bundesgebiet nach Isny zu einem großen Fortbildungskongress ein.
So trafen sich Mitte November dieses Jahres wieder weit rund 150 Apothekenmitarbeiter im Isnyer Kurhaus um sich zwei Tage lang  „Rund ums Hirn“ fortzubilden. So lautete das Thema der diesjährigen Veranstaltung. In zahlreichen Einzelvorträgen referierten namhafte Experten aus Pharmazie und Medizin über die Faszination unseres Gehirns und dessen Erkrankungen. Dabei wurden psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Aufmerksamkeitsdefizit-Störungen, die vor allem bei Jugendlichen immer mehr diagnostiziert werden, genauso angesprochen wir Burnout oder die typischen Altersdemenzen. Großer Wert wurde in allen Vorträgen vor allem auf die Praxisrelevanz gelegt, da die Haupttätigkeit der PTA in der Apotheke in der Beratung und Information der Kunden und Patienten liegt.

Kontakt: Wilhelm Fux, fux@nta-isny.de
www.nta-isny.de