Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

16.10.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Reaktion auf neue Anforderungen in der Unternehmenswelt – an der der SRH starten weitere „Arbeits- und Organisationspsychologen

Im Oktober 2019 starteten die Erstsemester des erstmals in 2018 angebotenen Bachelor-Studiengangs „Arbeits- und Organisationspsychologie“.
Direkt nach der Begrüßung durch das Team der „Arbeits- und Organisationspsychologie“ begann für die Neulinge eine Erfahrungsreise durch die Welt der Gruppendynamiken. In mehreren Übungen durften sie sich selbst ausprobieren, Erfahrungen sammeln und das eigene Verhalten reflektieren.
„Die Studierenden sollen die Dinge hier nicht nur Lernen, sondern auch erleben.“, so die Studiengangsleiterin Professor Krauss. Diese Vorgehensweise hat sich in der SRH Hamm als erfolgreiches und beliebtes Credo etabliert: die Lehre im Bachelorstudiengang „Arbeits- und Organisationspsychologie“ folgt dem bewährten CORE-Prinzip, also interaktive und praxisnahe Wissensvermittlung statt herkömmlicher „Frontal-Vorlesung“. „Die Studierenden sollen nach Abschluss ihres Studiums an der SRH Hamm nicht nur viel wissen, sondern vor allem viel können.“
Prof. Krauss sagte weiter: „Dieser noch seltene Studiengang antwortet auf die sich wandelnden Arbeitsbedingungen und Entwicklungen wie New Work und Digitalisierung. Wenn die Jobs sich verändern, müssen sich auch die Führungskräfte und Personaler verändern. Um diesen Change-Prozess menschlich und funktional für alle Seiten zu gestalten, braucht es Organisationspsychologen.“
Nach einem Blick in die Gesichter der Neuankömmlinge ein Start, der nicht nur viele Informationen, sondern vor allem auch Spaß bereithielt.

08.10.2019Merz Akademie Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart

„Mobile Medienschule Stuttgart Ost“ - Offene Angebote für Digitale Mündigkeit

Der Bedarf nach Bildungsangeboten in den Bereichen Film, Medien und digitalen
Kulturen ist groß. Kinder und Jugendliche sollen einen aktiven und kritisch-reflektierten
Umgang erlernen, der ihnen Zugangs- und Gestaltungsmöglichkeiten verschafft.
Doch trotz einer Vielzahl von Einzelinitiativen gibt es dafür noch zu wenige
regelmäßige Anlaufstellen.


Daher bündeln die Initiator/innen der „Mobilen Medienschule Stuttgart Ost“ ihre
Ressourcen und starten gemeinsam eine neue Initiative: Ab Herbst 2019 bieten die
Merz Akademie, das Stadtmedienzentrum und der Aki Raitelsberg ein Programm für
Kinder und Jugendliche an festen Tagen und zu festen Öffnungszeiten an. In wöchentlich
stattfindenden offenen Medienwerkstätten können sich Kinder und Jugendliche
von 8 bis 16 Jahren kostenfrei mit den zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten
in allen digitalen Formaten vertraut machen. Betreut und angeleitet werden sie
dabei von erfahrenen Medienpädagog/innen und -schaffenden. Ab Januar 2020 lädt
auch das Kinder- und Jugendhaus Ostend als weiterer Partner der MoMO in seine
neuen Räumlichkeiten in der Schönbühlstraße 75 regelmäßig zu einem offenen Programm
und Workshops ein.


„Dreh- und Angelpunkt aller Angebote ist die unmittelbare stadträumliche Nachbarschaft.
So kann das direkte Umfeld von Schulen und der Nachbarschaft als kreative
‚Spielwiese‘ genutzt werden. Die vertraute Umgebung bietet dabei Sicherheit und
liefert zeitgleich das kreative Potenzial, neu entdeckt und aus einem anderen Blickwinkel
betrachtet zu werden“, erläutert Martin Fritz, Rektor der Merz Akademie und
Mit-Initiator der MoMO, die Idee.
Hans-Jürgen Rotter, Leiter des SMZ, ergänzt: „Die Kinder und Jugendlichen können
gemeinsam sowohl an kurzzeitigen wie auch an längerfristigen und interdisziplinären
Projekten arbeiten und eigene Themen und Ideen einbringen. Dabei nutzen wir
die Synergien und die räumliche Nähe aller beteiligten Institutionen, um ein außergewöhnlich
dichtes, niederschwelliges und attraktives Angebot im Bereich der Medienbildung
im Stadtteil zu verorten.“


Die Themen drehen sich u.a. um Mediengestaltung, Datensicherheit, Gaming, Programmierung
und Bildreportagen. Auch ganz analoges Experimentieren steht auf
dem Programm. Auf dem Aki können sich Kinder und Jugendliche auf dem Außengelände
nach Herzenslust bewegen und ausprobieren. „Unser Ziel ist es, die Medien in
Harmonie mit der Natur und dem Naturerleben zu bringen“, begründet der Vorsitzende
Andreas Pohl die Mitwirkung am Projekt.


Darüber hinaus werden in Absprache mit Schulen und Bildungseinrichtungen Workshopangebote
erarbeitet, die individuell auf Klassenstufen, Kenntnisse und Bedürfnisse
zugeschnitten sind. Ab Sommer 2020 wird es ein- und mehrtägige Workshops
beim Kinder- und Jugendferienprogramm der Stadt Stuttgart geben.
Die Öffnungszeiten der MoMO im Überblick:
Mittwochs, 16-19 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Ostend (ab Januar 2020)
Donnerstags, 16-19 Uhr an der Merz Akademie (ab Mitte Oktober 2019)
Freitags, 14-17 Uhr, Computerspielschule im Stadtmedienzentrum Stuttgart
Samstags, 14-17 Uhr, Kinderreporter auf dem Aki Raitelsberg (ab Mitte Oktober
2019)
www.medienschule-stuttgart.de

25.09.2019Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Entdecke dein Talent!

Von Dienstag, 15. bis Freitag, 18. Oktober 2019 findet an der DEKRA | Hochschule für Medien in Berlin zum dritten Mal ein Talent Camp für Schüler/-innen ab 16 Jahren statt.
An vier Tagen – jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr – werden Workshops zu Themen aus der Medienwelt angeboten.


Von kreativem Texten über innovatives Concepting für Marketing und Design, Aufnahmen vor der Kamera und im Tonstudio bis hin zur Inszenierung einer eigenen kleinen Szene –
die Teilnehmenden können sich in allem auszuprobieren, was Medienberufe so spannend macht.
Der Kostenbeitrag beträgt 15 Euro/Tag. Wer an allen Tagen kommt, erhält einen Tag gratis. Anmeldeschluss ist der 14. Oktober 2019.


Weitere Informationen und Anmeldung auf der Webseite der DEKRA | Hochschule, per Telefon +49 30 29 00 80 208 oder per E-Mail: info@dekrahochschule.de.

20.09.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

HSHL und SRH kooperieren bei Hochschulsport

Die Hochschule Hamm-Lippstadt und die SRH Hochschule Hamm unterzeichneten einen Kooperationsvertrag für den Bereich des Hochschulsports. Der Vertrag sieht vor, dass jährlich 200 Plätze zur Teilnahme an HSHL-Kursprogrammen u.a. für Studierende, Gasthörende, Mitarbeitende und Alumni der SRH zur Verfügung gestellt werden.


Das Angebot des Hochschulsports der Hochschule Hamm-Lippstadt bietet ein umfangreiches Programm von klassischen Sportarten wie Fußball, Rudern, Basketball oder Volleyball bis hin zu Poweryoga, Judo oder Dance-Workouts. HSHL-Hochschulpräsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld: „Wir freuen uns sehr, die SRH unterstützen zu können und haben auch eine gute Vereinbarung zur weiteren Auslastung unserer Ressourcen getroffen“. Auch von Seiten der SRH freut man sich, dass die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Hochschulen auch in diesem Bereich fortgesetzt wird. „Das Angebot der HSHL bietet für unsere Studierende viel Potenzial sportlich auf unterschiedliche Weise aktiv zu werden, hierfür ein sehr herzlicher Dank an die HSHL“, so der Rektor der SRH Prof. Dr. Lars Meierling.


Der Kooperationsvertrag läuft vorläufig bis zum Ende des Jahres 2022.

20.09.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Berufsbegleitender „Pionierjahrgang“ der Sozialen Arbeit verlässt SRH Hochschule Hamm

Der Fachbereich ‚Sozialwissenschaft‘ verabschiedet zum ersten Mal Absolventen des berufsbegleitenden Studiums der Sozialen Arbeit. Seit dem Wintersemester 2016/17 bietet die SRH Hochschule Hamm das Studienmodell an, das speziell auf die Bedürfnisse von Studierenden zurechtgeschnitten ist, die sich neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit weiterqualifizieren möchten oder neue berufliche Wege gehen wollen. Die Studieninhalte eignen sich die Studierenden größtenteils in Heimarbeit an. Die Inhalte werden auf Präsenzphasen vertieft und durch Coaching-Angebote und Webinare begleitet. „Unserer berufsbegleitend Studierenden erhalten pro Semester zehn Impulslerneinheiten, die Arbeitsaufgaben mit Theorie- und Praxisbezug enthalten. Verknüpft mit gezielten Präsenzlehrformaten entwickeln die Studierenden so die für die professionelle Soziale Arbeit zentralen Handlungskompetenzen“ bewerten Prof. Dr. Susanne Neumann und Diplom-Sozialpädagogin Kathrin Bußmann den Studiengang. Beide haben den Pionierjahrgang seit dem Start intensiv betreut. „Ein berufsbegleitendes Studium ist schon eine Herausforderung. An der SRH finde ich jedoch viel Unterstützung und eine tolle Lernatmosphäre. Dadurch habe ich es geschafft, mich weiter zu qualifizieren und meine beruflichen Perspektiven zu erweitern“, resümiert der Absolvent Kai Kobiella sein Studium.

20.09.2019Fachhhochschule des Mittelstands (FHM) gGmbH

Berufliche Weiterbildung in Online-Seminaren FHM bietet Webinare zu aktuellen Themen an

Mit der fortschreitenden Digitalisierung setzen Unternehmen vermehrt auf schnelle und flexible Qualifizierungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, bietet das FHM-Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) Online-Seminare zu aktuellen Themen an. Der Vorteil an einem solchen Webinar: Die Teilnehmer können sich von überall einloggen, dem einstündigen Themeninput folgen und sich über den virtuellen Klassenraum sogar mit Fragen beteiligen. So konnten bereits verschiedene Webinare erfolgreich angeboten werden. Und das nächste steht bereits in den Startlöchern.
Am 24. September können sich alle Interessierten über das Thema „Personalführung im Wandel“ informieren. Von 18 bis 19 Uhr erhalten die Teilnehmer einen Einblick darin, wie sich der kulturelle Wandel auf das Personal auswirkt, vor welchen Herausforderungen Personaler stehen und wie Fach- und Führungskräfte ihr Personal für die Zukunft wappnen.
Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos; eine Anmeldung jedoch erforderlich.
 

Infos & Anmeldung:
Datum: Dienstag, 24. September 2019, 18 bis 19 Uhr
Ort: Teilnehmer können von jedem beliebigen Ort aus teilnehmen. Dafür wird nur eine bestehende Internetverbindung sowie ein nach der Anmeldung zur Verfügung gestellter Hyperlink benötigt.
Ansprechpartnerin: Doreen Ensemeier, Tel.: 0521/ 96655231 oder unter doreen.ensemeier@fh-mittelstand.de
Anmeldung: www.fh-mittelstand.de/personalfuehrung 

18.09.2019SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

SRH Hochschule Hamm begrüßt Erstsemester

 

Am 16.09.2019 begrüßt Rektor Prof. Dr. Lars Meierling die neuen Studienstarter des Wintersemesters 2019/20 an der SRH Hochschule Hamm. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung stellten sich auch Vertreter der beiden Fachbereiche ‚Technik und Wirtschaft‘ und ‚Sozialwissenschaft‘ sowie der Studierendenvertretung den Erstsemestern vor.


Weil erfahrungsgemäß auch nach dem offiziellen Studienstart noch weitere Einschreibungen folgen und zwei Studiengänge erst im Oktober starten, rechnet die SRH Hochschule Hamm in diesem Jahr damit, mit mehr als 300 Studienstartern eine Rekordanmeldezahl zu erreichen. Allein 50% der Erstsemester sind für einen Studiengang im logistischen Bereich eingeschrieben. In seinem Willkommensgruß heißt Prof. Meierling insbesondere auch die Vielzahl der neuen internationalen Studierenden willkommen, die zumeist aus anderen Kontinenten kommend an der SRH Hochschule Hamm ihr Studium zu beginnen. Dies ist ein Ergebnis viele Faktoren. Besonders hervorzuheben ist, dass die SRH Hamm als einzige Hochschule in Nordrhein-Westfalen mit dem CORE-Prinzip ein Lehr- und Lernkonzept entwickelt hat, dass bei Arbeitgebern der Region und den Studierenden sehr gut ankommt. „Wir vermitteln mit CORE Kompetenzen und orientieren uns dabei an den Notwendigkeiten des Arbeitsmarktes, nennt Meierling ein wesentliches Erfolgskriterium.


Auch das Integrationsprojekt „ALLSTAY 4.0„ spielt eine wichtige Rolle, konkrete Arbeitsverträge unserer ausländischen Absolventinnen und Absolventen zeigen, dass ALLSTAY Lösungen zum Fachkräftemangel vorhält“, zeigt sich Meierling hochzufrieden mit der aktuellen Entwicklung der Hochschule und ergänzt: „Wir wachsen jedoch nicht nur im internationalen Bereich der englischsprachigen Bachelor- und Masterstudiengänge, sondern auch vor allem in den deutschen dualen und berufsbegleitenden Studienprogrammen des Fachbereichs ‘Sozialwissenschaft‘ und im Bereich des Psychologie-Studiengangs, der mit seinem Fokus auf Arbeits- und Organisationspsychologie hochaktuelle gesellschaftliche und unternehmerische Aspekte thematisiert.“ Mit dem von der SRH eigens entwickelten und in NRW einzigartigen CORE-Prinzip ermögliche man den Studierenden eine „hohe Lehrqualität mit konsequenter Kompetenzorientierung“.

18.09.2019Fachhhochschule des Mittelstands (FHM) gGmbH

Internationale Projektkonferenz „Growing Indonesia: A Triangular Approach (GITA)“ an der FHM Bielefeld

Die FHM ist als Projektpartnerin am Projekt „Growing Indonesia: A Triangular Approach (GITA)“ beteiligt. Dieses wird von der EU unter der Programmlinie Erasmus+ Kapazitätsaufbau im Hochschulbereich finanziert. Das Projekt läuft bis Oktober 2020 und soll Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen sowie Unternehmertum und Beschäftigungsfähigkeit von indonesischen Hochschulabsolventen fördern, u.a. durch den Aufbau von Growth Hubs an allen beteiligten indonesischen Hochschulen. Für das Projekttreffen kamen Vertreter von sieben indonesischen Universitäten und die vier europäischen Projektpartner (Deutschland, Großbritannien, Irland und Österreich) vom 10. bis 13. September am FHM-Campus in Bielefeld zusammen. Sie diskutierten über die Ergebnisse und die praktische Umsetzung von universitären Unternehmenskooperationen sowie die Einbindung unternehmerischen Wissens in der Lehre und in begleitenden Projekten.


Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) übernimmt in diesem Projekt in erster Linie die Kernaufgabe der Qualitätssicherung und hat in der aktuellen Projektphase die Expertise zur Organisation von „Hochschule-Wirtschaft-Kooperationen“. Die Evaluation des Levels von unternehmerischem Engagement in der organisatorischen Strategie der Universitäten sowie im Curriculum und in zusätzlichen freiwilligen Angeboten orientierte sich an dem von der FHM entworfenen Diagnosetool für die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Universitäten. Dieses Tool soll im nächsten Schritt zur Unterstützung bei der Formulierung von institutionellen Aktionsplänen dienen.


Während des Projekttreffens wurden erste Ideen zu den individuellen Aktionsplänen sowie deren Weiterentwicklung in den kommenden Wochen und Monaten gesammelt. Des Weiteren wurde die Founders Foundation und der PioneersClub in Bielefeld besucht, um über Themen wie die Entwicklung unternehmerischer Talente, Coworking Spaces, Unternehmensnetzwerke, Startups mit innovativen Geschäftsideen und ideenfördernde Umgebungen zu sprechen und zu diskutieren. Die Konferenz wurde durch Vorträge von Semalytix und MSF-Vathauer Antriebstechnik ergänzt. Die internationalen Gäste haben die Stadt Bielefeld kennengelernt und auch die Dr. Oetker Welt besucht.