Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

20.04.2015Fachhhochschule des Mittelstands (FHM) gGmbH

Psychologie – weit mehr als nur die Behandlungscouch Fachhochschule des Mittelstands startet ab Oktober Bachelor- und Masterstudiengang in Psychologie

Psychologie bedeutet heute weit mehr als die klinische Behandlung von Patienten. Sie steckt in wirtschaftlichen Prozessen, beeinflusst die Werbung und unterstützt pädagogische Konzepte. Psychologen sind Manager, Berater und Kommunikationsprofis zugleich und werden am Arbeitsmarkt zunehmend stark nachgefragt. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, startet die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) an den Standorten Bielefeld und Schwerin im Oktober 2015 den Bachelorstudiengang Psychologie (B.Sc.) sowie den Masterstudiengang Betriebs- und Kommunikationspsychologie (M.Sc.).
Der Bachelorstudiengang Psychologie richtet sich an (Fach-) Abiturienten, die zukünftig als psychologische Berater tätig werden wollen. Ob in Personalabteilungen, Marketing-/Werbeagenturen, in der Marktforschung oder im Bildungsbereich – das FHM-Studium qualifiziert für die psychologische Begleitung und Unterstützung in unterschiedlichen Lebensbereichen, Lebenslagen und Wirtschaftsinstitutionen. Die Studieninhalte fokussieren die Bereiche „Pädagogische Psychologie“ sowie „Medien- und Werbepsychologie“, aus denen die Studierenden Ihren persönlichen Interessensschwerpunkt wählen. Insgesamt dauert das Bachelorstudium drei Jahre und wird in Bielefeld sowie in Schwerin angeboten.
Ebenfalls neu ab Oktober ist der Masterstudiengang Betriebs- und Kommunikationspsychologie (M.Sc.). Als weiterbildendes, berufsbegleitendes Studium richtet er sich an alle Interessierten mit einem Bachelorabschluss jeglicher Fachrichtungen. Das Studium fußt inhaltlich auf drei Säulen: der Betriebspsychologie, der Kommunikationspsychologie sowie auf dem Feld „Wissenschaftliche Verfahren“. Absolventen werden in erster Linie psychologisch und betriebswirtschaftlich qualifiziert und können sich im Beruf thematisch auf Aspekte der betrieblichen Beratung, personalen Diagnostik, organisationalen Entwicklung und Kompetenzforschung spezialisieren.
Beide Studiengänge schließen mit einem staatlich anerkannten Abschluss ab und starten im Oktober 2015. Bewerbungen werden ab sofort entgegengenommen.
Beide Studienangebote stellen eine konsequente Weiterentwicklung für die FHM dar. Diese bietet seit einem Jahr den Fernlehrgang „Kommunikationspsychologe (FH)“ in Kooperation mit der Campus Akademie GmbH in Lübeck an. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit dem wohl bekanntesten und erfolgreichsten Kommunikationspsychologen des Jahrhunderts - Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun entwickelt.

Kontakt: Melanie Heger, heger@fh-mittelstand.de

 

 

16.04.2015SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

DMS und SRH Hochschule Hamm begrüßten zum Kursstart die zukünftigen Dental-Betriebswirte

Im März ist der neue Zertifikatsstudiengang „Dental-Betriebswirt/-in“ als Weiterbildungsmaßnahme in Zusammenarbeit mit der SRH  Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm mit voller Teilnehmerzahl gestartet. Barbara Kienle, Geschäftsführerin der DMS GmbH, SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner, BWL-Dekan Prof. Dr. Andreas Kirst und Werner Hartwig, Steuerberater und inhaltlicher Gestalter vieler Teile des Studienprogramms begrüßten die Teilnehmer, Andre Hellweg vom SRH-Marketing nutzte die Gelegenheit ein Foto von allen 30 Teilnehmern zu schießen. „Es ist erfreulich zu sehen, dass das Interesse an diesem Programm weiterhin hoch ist. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit unseren Dozenten und den Experten aus der Dentalbranche an der Seite können wir den jungen Leuten eine professionelle Weiterbildung anbieten“, so Steffen Bruckner, Geschäftsführer der SRH Hochschule.

Er ist bundesweit der einzige Studiengang dieser Art. Der Studiengang geht über zwei Jahre und hat acht Präsenzblöcke à vier Tage. Die Teilnehmer/-innen kommen aus Dental-Depots, Dentalindustrie, Praxen und Laboren. Denn auch für Zahntechniker/-innen und Praxismanager/-innen ist der Studiengang interessant. Das Verhältnis für den Arbeitsaufwand von Heim- und Präsenzstudium beträgt 70 zu 30. Die Zertifizierungsmaßnahme beinhaltet komplexe dentalspezifische Lehrveranstaltungen, die gezielt auf die Belange und Interessen von Zahnarztpraxen und Laboren schulen. Die betriebswirtschaftlichen Inhalte werden von den Dozenten der SRH Hochschule Hamm abgedeckt bzw. gelehrt. Marketingfragen, Rechnungswesen und Investitionen und Finanzierungen sind  nur einige der Lehrveranstaltungen, die die Teilnehmer im betriebswirtschaftlichen Bereich weiterqualifizieren.

Hintergrund der Maßnahme ist die Tatsache, dass Zahnärzteschaft und Labore einen wachsenden Bedarf an umfassender qualifizierter Beratung haben. Neben hervorragenden Fachkenntnissen sind auch immer mehr Managementkompetenzen gefragt. Der Studiengang vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern betriebswirtschaftliche und dentalspezifische Inhalte rund um das Unternehmen „Zahnarztpraxis/Labor“. Damit soll den gewachsenen Anforderungen an Dental-Depots und Hersteller Rechnung getragen werden.

Der BVD Bundesverband Dentalhandel e. V. (BVD) hatte auf Beschluss seiner Mitglieder das eigene Tochterunternehmen, die DMS GmbH, beauftragt, die Vermarktungsrechte an dem Studiengang zu kaufen. Nordwest Dental, BVD-Mitglied, hatte den Studiengang vor vier Jahren gemeinsam mit der SRH Hochschule Hamm konzipiert. Der Kauf erfolgte mit dem Ziel, einer breiteren Teilnehmerschar den Zugang zum Studiengang zu ermöglichen. Der nächste Studiengang soll im März 2017 beginnen.

Der BVD soll die Zusammenarbeit der in der Dentalbranche tätigen Unternehmen und Institutionen fördern mit dem Ziel einer optimierten Zusammenarbeit mit Zahnarztpraxen und Dentallaboren. Der Verband tritt als Vertretung der allgemeinen und fachlichen Angelegenheiten des Dentalfachhandels auf.

Kontakt: Andre Hellweg, andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

 

 

13.04.2015Fachhhochschule des Mittelstands (FHM) gGmbH

Schnelle Umfrage in der Vorlesung mittels Smartphone – FHM-Professor entwickelt praktisches Befragungs-Tool

Spontan während der Vorlesung eine Befragung durchführen und dabei die Smartphones der Studierenden aktiv einbinden, ist jetzt kein Problem mehr. Ein in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) entwickeltes Tool ermöglicht jedem Hochschullehrer, während einer Vorlesung eine Kurz-Umfrage zu erstellen und anschließend alle Anwesenden zu bitten, eine Stimme abzugeben. Dazu benutzen die Studierenden das eigene Smartphone: Sie scannen das an die Wand projizierte Umfrage-Zeichen (QR-Tag), gelangen automatisch auf die zugehörige mobile Umfrageseite und tippen auf dem Smartphone die Antwort an.

"Bereits 90% unserer Studierenden verfügen über ein Smartphone und diese Geräte werden nun sinnvoller in den Unterricht integriert“, erklärt FHM-Professor Dr. Stefan Bieletzke, der die Entwicklung des Tools geleitet hat. „Wie beim Publikumsjoker von ‚Wer wird Millionär’ kann ich innerhalb Sekunden eine Instant Response einholen. Studierenden werden durch diese direkte Interaktion aktiv und zeitgemäß eingebunden“, so Bieletzke. Die Ergebnisse werden sofort grafisch aufbereitet und können umgehend an der Wand präsentiert und diskutiert werden.

Neben der aktivierenden Meinungsumfrage sind didaktisch sinnvolle Einsatzbereiche die Einsammlung von Kurzmeinungen in einer Vorlesung oder die schnelle Wissenstandskontrolle der Gruppe. Auch der Einsatz in Vorträgen für eine Publikumsbefragung ist möglich. Selbst die  Massenbefragung über den Stadionbildschirm in einem Fußballstadion wäre machbar.

Zur Nutzung des Systems ist keine Installation oder Zusatzhardware notwendig, nur ein beliebiger QR-Reader sollte installiert sein. Das Tool steht in 2015 jeder Hochschule des VPH-Verbandes kostenfrei und unbegrenzt zur Nutzung zur Verfügung. Es findet sich unter www.speedvote.de

Kontakt: Melanie Heger, heger@fh-mittelstand.de

10.04.2015BiTS - Business and Information Technology School

Die Hochschule BiTS startet ins Sommersemester 2015 – Iserlohn, Hamburg und Berlin begrüßen ihre Erstsemester

Fünf Nationen, drei Standorte, eine Hochschule. Die BiTS startet in diesen Tagen auf allen drei Campus ihr Sommersemester und begrüßt die Ersties. Neben den Studierenden aus Deutschland sind junge Menschen aus Mexiko, Portugal, Ägypten und Italien an die Hochschulen gekommen.
Ohne Sonne, dafür mit seltener Sonnenfinsternis eröffnete Prof. Dr. Thomas Burgartz das Semester für die Studierenden in Iserlohn. Motivierte und neugierige Studierende für die Fachbereiche Medien & Kommunikation, Wirtschaft, Wirtschaftspsychologie und International Service Industries füllten den Audimax und erkundeten im Anschluss den Campus bei einer Rallye. „Wir sind sehr stolz, hier am Ursprungs-Standort der Hochschule solch talentierte Studierende zu empfangen“, sagt Wirtschafts-Dekan Burgartz. „Die Entwicklung in der Region ist für uns alle eine große Freude und ein ebensolcher Erfolg.“  
Auch so in Hamburg: Campusleiter Prof. Dr. Roland Schröder begrüßte seine Neustarter auf dem neuen Campus in Hamburg Altona: „Sie möchten Ihr Wissen erweitern, das ist Ihre Aufgabe. Die Möglichkeiten, die Sie bei uns haben, sollten Sie nutzen. Hier entstehen Netzwerke. Stellen Sie das Interesse an den Inhalten, die wir hier vermitteln, in den Vordergrund. Das ist Ihre Hochschule, Ihr Campus!"
In Berlin beginnen die Erstsemester ihre Studiengänge in Journalismus & Medienmanagement, Sport- & Eventmanagement, Wirtschaftspsychologie und Unternehmens-führung. Campusleiter Lars Holtvoeth, M.A. begrüßte auf Englisch, sagt: „Die Vielfalt unserer Studierenden hier in der Metropole Berlin ist überragend und erzeugt eine ein-malige Studienatmosphäre! Diese interkulturelle Stadt spiegelt sich 1:1 in unseren Studierenden wider. Das macht viel Vorfreude und Neugierde auf die kommenden Monate!“ Die Studienbeginner wurden am Nachmittag auf eine Stadt Rallye der höheren Semester eingeladen und saßen am Abend in der Lounge der Hochschule zusammen.

Kontakt: Andrea Ströbel, andrea.stroebel@bits-iserlohn.de

 

 

30.03.2015Verband der Privaten Hochschulen e.V.

HdWM: 37 Bachelor-Absolventen verabschiedet

IB-Chef Thiemo Fojkar sieht Management-Hochschule Mannheim als Kleinod in der großen IB-Familie
Ein innovatives Studienkonzept etabliert sich am Markt. Die Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) verabschiedet Ende März 2015 bereits ihren dritten Bachelor-Jahrgang. In der überaus harmonischen Feierstunde in der schmucken Aula der HdWM überreicht der Präsident der Hochschule, der renommierte Arbeitsmarkt- und Berufsforscher, Prof. Dr. Franz Egle, den Absolventinnen und Absolventen die begehrten Urkunden.
Der launigen Veranstaltung wohnten rund 150 Gäste bei, überwiegend Angehörige und Freunde der Absolventen, aber auch Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft. Der Vizepräsident der HdWM, Professor Roy Jenkins, führt in gewohnt souveräner, „very british“ lässiger Art durch das zweistündige Programm. In dessen Verlauf wünscht Präsident Franz Egle den Absolventen auf ihrem weiteren Lebensweg das Allerbeste. Den musikalischen Rahmen der Feier gibt die bekannte Sopranistin Marijana Gojkovic, am Flügel begleitet wird sie von der Pianistin Anglaia Friedrich.

„Familiärer“ Umgang von Studierenden und Professoren - Studenten fühlen sich nicht nur als Matrikelnummer

Zwei Absolventen warten mit bemerkenswerten Statements auf. So blickt Paul Schulz auf die „tolle Zeit an der HdWM“ zurück. Er spricht von einem Meilenstein in seinem Leben, der für ihn und die anderen Absolventen sehr, sehr wichtig sei. „Das ganz Besondere an der HdWM ist der fast schon familiäre Umgang zwischen Studenten, Professoren und Verwaltung. Ein Herzliches Dankeschön dafür an alle Beteiligten“, sagt Schulz. Erfreut zeigen sich die Studenten auch darüber, dass man an der HdWM eben nicht nur eine Matrikelnummer sei, sondern lebendiges Glied einer jungen und modernen Hochschule.

Kontakt: Franz Motzko, Franz.Motzko@hdwm.de

 

 

19.03.2015MCI Management Center Innsbruck

Gesundheits- und Sozialmanagement am MCI gehört zu Europas Spitze

MCI-Studium in Paris als europaweites Vorbild für Qualität in der Internationalisierung ausgezeichnet

Erstmals hat das renommierte European Consortium for Accredidation in Higher Education (ECA) international ausgerichtete Studiengänge an europäischen Hochschulen evaluiert. Die Internationalisierungsstrategie des MCI-Masterstudiums International Health & Social Management wurde als besonders beispielgebend bewertet und in Paris mit dem CeQuInt (Certificate for the Quality of Internationalisation in European Higher Education) ausgezeichnet.

Das am MCI 2008 eingerichtete Studium „International Health & Social Management“ hat sich innerhalb weniger Jahre einen führenden Ruf in der akademischen Ausbildung zukünftiger Führungskräfte für das Sozial- und Gesundheitswesen Europas erworben. Bereits zwei Jahre nach Einführung des Programms finden sich unter den Lehrenden und Unterstützern des Programms Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Europäischen Union, der Weltgesundheitsorganisation oder der Weltbank; den Absolventen/-innen stehen vielfältige Berufswege beispielsweise in internationalen Organisationen, im Bereich Public Health, in der Regionalentwicklung oder in nationalen und internationalen Gebiets- und Verwaltungskörperschaften offen.

Weltweite anerkannte Spitzenuniversitäten wie die Erasmus Universität Rotterdam, die Universität Bologna und die Universität Oslo haben die  internationale Ausrichtung und  die Aktualität des am MCI bearbeiteten Themas zum Anlass genommen, um aktiv die Kooperation mit der Unternehmerischen Hochschule® zu suchen. Diese Zusammenarbeit hat nun zur Entwicklung aufeinander abgestimmter Studienprogramme und Spezialisierungen in den Bereichen Gesundheitsökonomie, Gesundheitsmanagement, Public Health und Global Health geführt: ein umfassendes Angebot, das die Hochschulen durch ihre Kooperation in der ersten Liga der Europäischen Einrichtungen für die Ausbildung von Führungskräften im Sozial- und Gesundheitsmanagement positioniert hat.

Das Europäische Konsortium für Akkreditierung im Hochschulwesen stellt in seinem Bericht zur Auszeichnung des MCI-Studiengangs fest, dass dies ein bespielgebendes Vorhaben sei. Besonders hervorgehoben werden die Art und Weise, wie das gemeinsame Studienprogramm entwickelt wurde, die inhaltliche Qualität und Vielfalt der Studieninhalte, die synergetische Zusammenarbeit zum Nutzen der Studierenden, die gemeinsame Positionierung im weltweiten Hochschulmarkt und das von den Hochschulen gemeinsam vergebene Diplom.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Siegfried Walch, Head of the Department and Degree Program,
siegfried.walch@mci.edu

Masterstudium "International Health & Social Management"
European Master in Health Economics & Management (EU-HEM)
Certificate for the Quality of Internationalisation in European Higher Education (CeQuInt)¬
 
MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK
DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE®

Kontakt: Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin Marketing & Communication
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

17.03.2015EURO FH

Managementausbildung inklusive: Innovatives BWL-Fernstudium startet an der Euro-FH

Das klassische BWL-Studium ist an Deutschlands Hochschulen seit Jahren mit Abstand am stärksten nachgefragt und bietet so vielfältige Jobperspektiven wie kaum ein anderes Studienfach. Doch um sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten, müssen sich die BWL-Absolventen von der Masse abheben. Vor diesem Hintergrund entwickelte die Europäische Fernhochschule Hamburg (www.Euro-FH.de) den neuen Fernstudiengang „Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)“. „Unser Ziel ist ein BWL-Studium, das für die Übernahme anspruchsvoller Fach- und Führungsaufgaben qualifiziert und gleichermaßen Freiräume für die Ausbildung individueller Stärken bietet“, erklärt Euro-FH-Studiengangsdekan Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz.

Nach einer wirtschaftswissenschaftlichen Grundausbildung stehen den Studierenden sechs Wahlpflichtmodule zur Verfügung, um fokussiertes Fachwissen zu erlangen. Entsprechend ihrer individuellen beruflichen Zielsetzungen vertiefen sie ihre Kenntnisse im Bereich Marketing, Personal & Organisation, Controlling, Rechnungswesen, Logistik oder Unternehmensrecht. Das Highlight des Studiengangs ist der Bereich „Advanced Business Administration“: Die Studierenden beschäftigen sich hier mit den Top-Themen der wirtschaftlichen Praxis und stellen ihr neuerworbenes Wissen in einer modulübergreifenden Projektarbeit auf die Probe. Mit der selbstständigen Entwicklung und Präsentation eines Businessplans sammeln sie erste Praxiserfahrungen unter Realbedingungen und bereiten sich gezielt auf attraktive Managementaufgaben vor.

Wie das gesamte Euro-FH-Angebot passt sich auch der neue Fernstudiengang flexibel an die Bedürfnisse Berufstätiger an. In drei zweitägigen Präsenzseminaren in Hamburg werden wichtige Soft Skills kompakt vermittelt sowie die Anwendung des Erlernten professionalisiert. Komplett ortsunabhängig ist zudem die Teilnahme an vier fakultativen Online-Tutorien. Die interaktiven Trainings fördern den direkten Austausch von Studierenden und Tutoren und bereiten ideal auf die Prüfungen vor.

Die Anmeldung zum Fernstudiengang „Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)“ ist ab sofort möglich. Studienstart ist der 1. Juni 2015. Danach kann das Studium jederzeit aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt 36 bzw. 48 Monate und ist jeweils kostenlos um 50 Prozent verlängerbar. Die Kosten betragen monatlich 340,- bzw. 270,- Euro. Als besonderes Startangebot erhalten alle, die sich bis zum 31. Juli 2015 anmelden, zehn Prozent Preisnachlass auf ihre Studiengebühren. Auch die umfassende Anerkennung beruflicher Vorbildung ist möglich. Fach- und Betriebswirte können beispielsweise ihre Studiendauer deutlich verkürzen und damit bis zu ein Drittel der Studiengebühren sparen.

Für weitere Informationen oder ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Ausführliche Informationen zum Studium gibt es außerdem unter www.Euro-FH.de.

11.03.2015Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Infoflyer "Studieren an privaten Hochschulen" ist ab sofort online

Hier können Sie den Flyer zum Thema "Studieren an privaten Hochschulen" herunterladen.