Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

28.07.2014SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Tablet-PC und Verlängerung der Bewerbungsfrist

Die SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm gibt ihren Erstsemestern im Präsenzstudium auch zum Wintersemester 2014 wieder einen hochwertigen Tablet-PC zu Studienbeginn an die Hand. „Wir setzen unsere Aktion aus den letzten beiden Semestern fort und schenken unseren Präsenzstudenten einen nagelneuen Tablet-PC kostenfrei zum Studium dazu“, sagte Geschäftsführer Steffen Bruckner. „Die Erfahrungen und das Feedback der Studenten aus den letzten beiden Semestern, sind derart positiv, dass wir den Weg der weiteren Digitalisierung der Hochschule weitergehen“, so Bruckner. Mit den digitalen Studienskripten, der e-Learning-Plattform ILIAS und der Fernstudiensoftware Connect von Adobe haben die Studierenden alle Möglichkeiten, um online zu lernen.

Der neue Tablet-PC, ein Aspire SWITCH 10 mit 32 GB von Acer, ist ein Two-in-One-Gerät. Es kann mit Tastatur als Notebook verwendet werden. Zudem ist der Bildschirm drehbar. Trennt man die Tastatur ab, ist es ein vollwertiges Tablet mit Windows 8 Betriebssystem. „Wir haben hier noch einmal investiert und die Hardware für unsere Studierenden deutlich aufgerüstet“, sagte der Geschäftsführer.

Bruckner weist im Zuge des Servicegedankens noch einmal auf die Verlängerung der Bewerbungsfrist hin. Während an einigen Hochschulen, die Bewerbungsfristen Mitte Juli abgelaufen sind oder demnächst ablaufen werden, ist es an der privaten Hammer Hochschule weiterhin möglich, sich zu bewerben. „Wir können auch bis kurz vor Semesterbeginn ankommende Bewerbungen problemlos bearbeiten und möchten jungen Menschen, die sich spontan für ein Studium entscheiden oder von anderen Hochschulen eine Absage erhalten haben, noch die Chance bieten, einen Platz bei uns zu bekommen und ein Studium zu beginnen“, so Bruckner. Am einfachsten sei es, sich mit Hilfe der Online-Einschreibung auf www.fh-hamm.de zu bewerben oder seine Bewerbung samt Unterlagen persönlich an der Hochschule einzureichen. Das Präsenz- und das Duale Studium beginnt am 22.09.2014, das Fernstudium am 20.09.2014. Die Master starten Anfang Oktober.

Kontakt: Andre Hellweg
andre.hellweg@fh-hamm.srh.de
www.fh-hamm.de

 

 

25.07.2014Merz Akademie Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart

Neue Leitungsstrukturen an der Merz Akademie

Die neue Hochschulleitung besteht aus dem Rektor Markus Merz, der Prorektorin Maren Schmohl und dem Verwaltungsdirektor Stefan Grünenwald. Rektor und Prorektorin haben eine Amtszeit von acht Jahren. Der Senat der Merz Akademie hat der Einsetzung einer kollegialen Hochschulleitung durch den Träger und der damit verbundenen Änderung der Grundordnung zugestimmt. Diese tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
„Mit der neuen Grundordnung hat der Träger der Hochschule zeitgemäße und effektive Leitungsstrukturen für eine erfolgreiche Zukunft gegeben“, sagt Markus Merz, der die Hochschule seit ihrer Neugründung Mitte der achtziger Jahre als Rektor und Geschäftsführer leitet. Maren Schmohl, die insbesondere für Qualitätssicherung zuständig ist, betont, dass die wesentlichen Aufgaben der Hochschule in der weiteren Verbesserung des Angebots liegen, das die Hochschule Bewerbern, Studierenden, Lehrenden, ihren Alumni und der Öffentlichkeit macht. Stefan Grünenwald leitet die Verwaltung der
Hochschule seit dem Jahr 2000. „Wir arbeiten schon lange als Leitungsteam zusammen. Es ist gut, dass diese erfolgreiche Struktur nun auch in der Grundordnung verankert ist“, sagt er. Für alle Mitglieder der Hochschulleitung ist das Leitbild der Merz Akademie von zentraler Bedeutung, um das besondere Profil der renommierten Einrichtung weiter zu schärfen.

presse@merz-akademie.de
www.merz-akademie.de

01.07.2014MCI Management Center Innsbruck

DFK-Förderpreise 2014 verliehen

Deutscher Freundeskreis unterstützt auch in diesem Jahr wieder Studierende in ihrer akademischen Laufbahn.
 
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Freundeskreises der Universitäten Innsbruck (DFK),
wurden auch dieses Jahr wieder besonders engagierte Studierende der Leopold-Franzens-Universität, der Medizinischen Universität Innsbruck und des Management Center Innsbruck mit dem DFK-Studienförderpreis ausgezeichnet.

Der mit einem Geldbetrag dotierte Preis soll die Studierenden vor allem in ihrer weiteren akademischen Ausbildung unterstützen und eine Anerkennung für die bisher erbrachten Leistungen darstellen.
Unter den 34 Einreichungen wurden die Preisträger/-innen nach ihrer beruflichen und persönlichen Leistungsbilanz, den Studienleistungen am MCI und deren Zukunftsperspektiven ausgewählt.

Die Jury hat sich dafür entschieden den mit 4000 € dotierten Preis zu gleichen Teilen zu vergeben.
Über eine stolze Summe von 1000 € dürfen sich dieses Jahr folgende Studierende des MCI freuen:
 
•         Thomas Auer, Bachelorstudium Business & Management, JG 2012
•         Armin Bauhofer, Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen, JG 2011
•         Stefan Hieber, BA,  Masterstudium International Business & Law , JG2012
•         Annalena Wiesend, BA, Masterstudium International Business, JG 2012
 
Das gesamte Team des MCI gratuliert den Preisträger/-innen und wünscht Ihnen für Ihre weitere berufliche und akademische Laufbahn viel Erfolg!
 
Weitere Glückwünsche gehen an Julia DiFranco,(Universität Innsbruck), Mag. Verena Sperk (Universität Innsbruck) und Christoph Mayerhofer (Medizinische Universität Innsbruck).
 
 
Bilddownload


MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK
DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE®

Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin Marketing & Communication
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

 

 

27.06.2014SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Großer Hochschul-Infotag erfolgreich

Mit großem Erfolg ist der Hochschul-Infotag an der SRH Hochschule Hamm am Samstag (14.06.) verlaufen. Ca. 500 Besucher nutzen die Zeit, um sich ausgiebig über die Hochschule zu informieren. „Insbesondere die Vorbereitung vieler Besucher auf diesen Tag hat mich beeindruckt“, so Organisator Andre Hellweg von der Studienberatung. Ganze Fragenkataloge zum Studium seien an diesem Tag abgearbeitet worden. „Genau darum ging es. Darum, möglichst viele offene Fragen zu beantworten. Wir möchten den interessierten  Besuchern unser Studienspektrum möglichst transparent darstellen und unsere Leistungen und unseren Service erläutern.“ Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Tag vielen Besuchern helfen und ihrer Entscheidung, das Richtige zu studieren, ein Stück näher bringen konnten“, fügte Rektor Prof. Dr. Joachim Opitz hinzu und freute sich über die vielen Eltern, die ihren Nachwuchs begleitet haben. „Das ist gut so. Die Eltern sollen genauso überzeugt von unserem Leistungsspektrum sein, wie die Studierenden selbst.“

An den Infoständen haben sich gleich mehrere Studienberater und Professoren den Besuchern angenommen. Besonders beeindruckt war auch die geographische Komponente der Besucher. „Aus Kassel, aus Stuttgart, ja sogar aus Berlin sind die Besucher angereist, um unsere Hochschule kennen zu lernen“, so Geschäftsführer Steffen Bruckner. „So regional wir auch wirken mögen, so strahlt unsere Kompetenz und unser Ruf doch in die ganze Republik aus. Das ist sehr erfreulich und zeigt uns, dass wir den richtigen Weg gehen.“

Kontakt: andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

www.fh-hamm.srh.de

26.06.2014Verband der Privaten Hochschulen e.V.

EBZ Business School

Kick-off Meeting „Urban Quarters“
Hochkarätig besetzter Beirat begleitet Forschungsprojekt der EBZ Business School
Bochum – In den Städten liegen Wachstum und Schrumpfung nah beieinander. Quartiere mit Wohnungsknappheit und steigenden Wohnungspreisen stehen solchen mit Wohnungsüberhang und Leerständen gegenüber. Vor diesem Hintergrund untersucht die EBZ Business School im Rahmen des aktuellen Forschungsprojektes „Urban Quarters“ aktuelle Trends der Quartiersentwicklung und entwickelt Lösungsansätze für zukunftsfähige und nachhaltige Quartiere. Ein hochkarätiger Beirat unterstützt das Projekt bei seiner Arbeit.
Um praxisorientierte Forschungsergebnisse zu erhalten, werden über einen Projektbeirat zahlreiche private Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik in das transdisziplinäre Forschungsvorhaben einbezogen. Bei einem ersten gemeinsamen Meeting an der EBZ Business School haben sich Projektbeirat und Projektteam zusammengefunden, um die Rolle des Beirats in dem Forschungsvorhaben zu besprechen.
Der Beirat wird das Forschungsvorhaben inhaltlich begleiten und beim Wissenstransfer in Politik und Praxis unterstützen. Zentrale Ziele des Projektes sind, das Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit für die Bedeutung des Quartiers als zentrale Handlungsebene zu schärfen sowie konkrete Instrumente für die Umsetzung der Forschungsergebnisse in der Praxis zu generieren.
Das Projekt „Urban Quarters“ wird im Rahmen des Förderschwerpunktes FH-STRUKTUR 2014 durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Damit wird die Einrichtung von Forschungsschwerpunkten und -strukturen an Fachhochschulen in NRW unterstützt. „Urban Quarters“ ist eine von insgesamt 19 Projektideen, die einen Förderzuschlag erhalten haben. Die EBZ Business School verfolgt mit dem Forschungsschwerpunkt insbesondere den Aufbau von Strukturen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Mitglieder des Projektbeirats sind:
BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V. des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e. V. (Elisabeth Gendziorra)
Deutscher Mieterbund Nordrhein-Westfalen e. V. (Bernhard von Grünberg)
EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft – gemeinnützige Stiftung (Klaus Leuchtmann)
GdW – Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (Dr. Dr. Bernd Hunger)
InWIS – Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (Torsten Bölting, Michael Neitzel)
MBWSV NW – Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (Carola Scholz)
RUB – Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft (Prof. Dr. Rolf G. Heinze)
Sozialwerk St. Georg e. V. (Wolfgang Meyer)
Städtetag Nordrhein-Westfalen (Dr. Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum)
Techem GmbH (Hans-Lothar Schäfer)
VdW Rheinland-Westfalen – Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e. V. (Alexander Rychter)
WIR – Wohnen im Revier (Dirk Miklikowski, Dr. Dieter Kraemer)

Kontakt: Margarethe Danisch, m.danisch@e-b-z.de

25.06.2014nta Hochschule Isny

Qualifikation als Schlüssel zum Erfolg

Die nta Isny bietet ihren Studenten fundierte Weiterbildungsmöglichkeiten über das Studium hinaus

Je besser qualifiziert ein Bewerber auf dem Arbeitsmarkt ist, desto höher sind seine Chancen den Traumjob zu bekommen – gerade im Bereich der Fach- und Führungskräfte. So legen Personalentscheider nicht nur Wert auf die reine naturwissenschaftliche oder technische Fachkenntnis aus dem eigenen Studienfach, sondern erwarten heute auch den nötigen wirtschaftlichen Weitblick. Neben den regulären Studienabschlüssen in den zukunftsträchtigen Fächern Chemie, Pharmazeutische Chemie, Informatik und Physik-Ingenieurwesen bietet die nta Isny ihren Studierenden deshalb nun Zertifikats-Lehrgänge in Wirtschaftswissenschaften und Qualitätsmanagement an.

Alle modular aufgebauten einwöchigen Hochschulzertifikatskurse der Education & Business Certification GmbH (EB Cert) wurden in enger Zusammenarbeit mit Dozenten der Fachhochschule Köln sowie der Universität Dusiburg-Essen entwickelt. Sie sind darauf ausgelegt, qualitative Ansprüche von Hochschule und Unternehmen gleichermaßen zu erfüllen. „Mit der Kombination aus Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften geben wir unseren Studenten die besten Tools an die Hand, die sie benötigen, um später Führungsaufgaben in Unternehmen erfolgreich zu übernehmen,“ so Prof. Dr. Gerald Grübler, Rektor und Geschäftsführer der nta Isny.

14 Studenten nahmen bereits im Frühjahr 2014 erfolgreich am  kompakten Hochschulzertifikatskurs „Betriebswirtschaftslehre(QM)“ für Nichtökonomen teil. In der einwöchigen Intensiv-Fortbildung legten sie eine Prüfung ab und erhielten dafür das Zertifikat der TÜV-geprüften EB Cert. Der Lehrgang war jedoch erst der erste einer ganzen Reihe von EB Cert-Kursen, die in Zukunft an der nta Isny angeboten werden. So bildet etwa das Modul „Betriebswirtschaftslehre(QM)“ die Basis für das weiterführende Hochschul-Zertifikat „Economist Pass“, das zudem die Module „Volkswirtschaft“ und „Wissenschaftstheorie“ beinhaltet. Der erste betriebswirtschaftliche Zertifikatslehrgang kann jedoch auch mit einem weiteren Hochschulzertifikatskurs im Bereich des „Qualitätsmanagements“ kombiniert werden. Dieser wird im Wintersemester 2014/2015 stattfinden. Hier werden die notwendigen Kenntnisse vermittelt, um Verbesserungspotenziale in Unternehmen zu erkennen, Prozesse zu optimieren, Qualitätszertifizierungen und Audits vorzubereiten und Evaluationen durchzuführen. Wer beide Module erfolgreich absolviert, erhält am Ende das Zertifikat „Quality Manager (UFE)“.

www.nta-isny.de