Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

19.03.2015MCI Management Center Innsbruck

Gesundheits- und Sozialmanagement am MCI gehört zu Europas Spitze

MCI-Studium in Paris als europaweites Vorbild für Qualität in der Internationalisierung ausgezeichnet

Erstmals hat das renommierte European Consortium for Accredidation in Higher Education (ECA) international ausgerichtete Studiengänge an europäischen Hochschulen evaluiert. Die Internationalisierungsstrategie des MCI-Masterstudiums International Health & Social Management wurde als besonders beispielgebend bewertet und in Paris mit dem CeQuInt (Certificate for the Quality of Internationalisation in European Higher Education) ausgezeichnet.

Das am MCI 2008 eingerichtete Studium „International Health & Social Management“ hat sich innerhalb weniger Jahre einen führenden Ruf in der akademischen Ausbildung zukünftiger Führungskräfte für das Sozial- und Gesundheitswesen Europas erworben. Bereits zwei Jahre nach Einführung des Programms finden sich unter den Lehrenden und Unterstützern des Programms Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Europäischen Union, der Weltgesundheitsorganisation oder der Weltbank; den Absolventen/-innen stehen vielfältige Berufswege beispielsweise in internationalen Organisationen, im Bereich Public Health, in der Regionalentwicklung oder in nationalen und internationalen Gebiets- und Verwaltungskörperschaften offen.

Weltweite anerkannte Spitzenuniversitäten wie die Erasmus Universität Rotterdam, die Universität Bologna und die Universität Oslo haben die  internationale Ausrichtung und  die Aktualität des am MCI bearbeiteten Themas zum Anlass genommen, um aktiv die Kooperation mit der Unternehmerischen Hochschule® zu suchen. Diese Zusammenarbeit hat nun zur Entwicklung aufeinander abgestimmter Studienprogramme und Spezialisierungen in den Bereichen Gesundheitsökonomie, Gesundheitsmanagement, Public Health und Global Health geführt: ein umfassendes Angebot, das die Hochschulen durch ihre Kooperation in der ersten Liga der Europäischen Einrichtungen für die Ausbildung von Führungskräften im Sozial- und Gesundheitsmanagement positioniert hat.

Das Europäische Konsortium für Akkreditierung im Hochschulwesen stellt in seinem Bericht zur Auszeichnung des MCI-Studiengangs fest, dass dies ein bespielgebendes Vorhaben sei. Besonders hervorgehoben werden die Art und Weise, wie das gemeinsame Studienprogramm entwickelt wurde, die inhaltliche Qualität und Vielfalt der Studieninhalte, die synergetische Zusammenarbeit zum Nutzen der Studierenden, die gemeinsame Positionierung im weltweiten Hochschulmarkt und das von den Hochschulen gemeinsam vergebene Diplom.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Siegfried Walch, Head of the Department and Degree Program,
siegfried.walch@mci.edu

Masterstudium "International Health & Social Management"
European Master in Health Economics & Management (EU-HEM)
Certificate for the Quality of Internationalisation in European Higher Education (CeQuInt)¬
 
MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK
DIE UNTERNEHMERISCHE HOCHSCHULE®

Kontakt: Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin Marketing & Communication
ulrike.fuchs@mci.edu
www.mci.edu

17.03.2015EURO FH

Managementausbildung inklusive: Innovatives BWL-Fernstudium startet an der Euro-FH

Das klassische BWL-Studium ist an Deutschlands Hochschulen seit Jahren mit Abstand am stärksten nachgefragt und bietet so vielfältige Jobperspektiven wie kaum ein anderes Studienfach. Doch um sich auf dem Arbeitsmarkt zu behaupten, müssen sich die BWL-Absolventen von der Masse abheben. Vor diesem Hintergrund entwickelte die Europäische Fernhochschule Hamburg (www.Euro-FH.de) den neuen Fernstudiengang „Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)“. „Unser Ziel ist ein BWL-Studium, das für die Übernahme anspruchsvoller Fach- und Führungsaufgaben qualifiziert und gleichermaßen Freiräume für die Ausbildung individueller Stärken bietet“, erklärt Euro-FH-Studiengangsdekan Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz.

Nach einer wirtschaftswissenschaftlichen Grundausbildung stehen den Studierenden sechs Wahlpflichtmodule zur Verfügung, um fokussiertes Fachwissen zu erlangen. Entsprechend ihrer individuellen beruflichen Zielsetzungen vertiefen sie ihre Kenntnisse im Bereich Marketing, Personal & Organisation, Controlling, Rechnungswesen, Logistik oder Unternehmensrecht. Das Highlight des Studiengangs ist der Bereich „Advanced Business Administration“: Die Studierenden beschäftigen sich hier mit den Top-Themen der wirtschaftlichen Praxis und stellen ihr neuerworbenes Wissen in einer modulübergreifenden Projektarbeit auf die Probe. Mit der selbstständigen Entwicklung und Präsentation eines Businessplans sammeln sie erste Praxiserfahrungen unter Realbedingungen und bereiten sich gezielt auf attraktive Managementaufgaben vor.

Wie das gesamte Euro-FH-Angebot passt sich auch der neue Fernstudiengang flexibel an die Bedürfnisse Berufstätiger an. In drei zweitägigen Präsenzseminaren in Hamburg werden wichtige Soft Skills kompakt vermittelt sowie die Anwendung des Erlernten professionalisiert. Komplett ortsunabhängig ist zudem die Teilnahme an vier fakultativen Online-Tutorien. Die interaktiven Trainings fördern den direkten Austausch von Studierenden und Tutoren und bereiten ideal auf die Prüfungen vor.

Die Anmeldung zum Fernstudiengang „Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)“ ist ab sofort möglich. Studienstart ist der 1. Juni 2015. Danach kann das Studium jederzeit aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit beträgt 36 bzw. 48 Monate und ist jeweils kostenlos um 50 Prozent verlängerbar. Die Kosten betragen monatlich 340,- bzw. 270,- Euro. Als besonderes Startangebot erhalten alle, die sich bis zum 31. Juli 2015 anmelden, zehn Prozent Preisnachlass auf ihre Studiengebühren. Auch die umfassende Anerkennung beruflicher Vorbildung ist möglich. Fach- und Betriebswirte können beispielsweise ihre Studiendauer deutlich verkürzen und damit bis zu ein Drittel der Studiengebühren sparen.

Für weitere Informationen oder ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Ausführliche Informationen zum Studium gibt es außerdem unter www.Euro-FH.de.

11.03.2015Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Infoflyer "Studieren an privaten Hochschulen" ist ab sofort online

Hier können Sie den Flyer zum Thema "Studieren an privaten Hochschulen" herunterladen.

06.03.2015SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

„Zugpferd BWL“ an der SRH Hochschule Hamm – Neuer Master, flexibler Sommerstart Bachelor

„Wir befinden uns weiterhin auf einem guten Entwicklungsweg“, sagte SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner. Maßgeblich für die fortschreitende positive Entwicklung der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft seien neue Studienangebote.

„Wir wissen, wie wichtig es ist, neue Studiengänge zu entwickeln. Das Beispiel des BWL-Bachelor-Studiengangs im Jahre 2011 hat dies anschaulich gezeigt“, so Bruckner. Der 2011 eingeführte Studiengang zähle mittlerweile zu einem Zugpferd insbesondere für Studienanfänger aus der Region. „Obwohl wir alle Studiengänge flexibel zum Sommerstart anbieten, können wir jungen Leuten in der BWL jetzt zum Sommer eine noch flexiblere Gestaltung des Studienverlaufs bieten“, führte Bruckner aus. Dies könne einen früheren Abschluss, einen früheren Karrierestart oder den früheren Einstieg ins Masterstudium bedeuten. Gleiches gilt laut Bruckner für die neuen Fernmasterprogramme, die die SRH seit dem Wintersemester 2014 anbietet, und die erfreulich hohen Anmeldezahlen vorweisen.

Da die ersten BWL-Absolventen die SRH nun verlassen, soll der im Wintersemester 2015 startende konsekutive Master-Studiengang „Betriebswirtschaftslehre“ an die stetige erfolgreiche Angebotserweiterung anknüpfen und als logischer Baustein in der Dynamik der Hochschule dienen. „Wir möchten damit u.a. auch unseren eigenen BWL-Bachelorabsolventen eine Fortführung ihres Studiums im Bereich der BWL an der SRH ermöglichen“, sagte BWL-Professor Dr. Claus Wilke. Der neue Masterstudiengang ist lehrtechnisch generalistisch ausrichtet und entspricht laut Hochschule – nach sorgfältiger Evaluation des Arbeitsmarktes sowie den Entwicklungen der Branche – den Empfehlungen der Stakeholder. Sowohl Management-, Fach- als auch Wissenschaftskompetenzen stehen dabei im Fokus der Lehre.

Der erste BWL-Absolvent der SRH Hochschule, Sebastian Engels, stellte im vergangenen Jahr seine Bachelorarbeit, die sich inhaltlich mit einem neuen, zukunftsfähigen Marktkonzept für den Wochenmarkt an der Pauluskirche beschäftigt, Marktbeschickern, dem Ordnungsamt, seinem betreuenden SRH-Professor Dr. Claus Wilke und dem Hammer Stadtmarketing vor.

Kontakt: Andre Hellweg, andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

 

 

05.03.2015Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka hat an der Mitgliederversammlung des Verbands der privaten Hochschulen (VPH) teilgenommen.


Heute fand die Mitgliederversammlung des VPH an der SRH Hochschule Berlin statt.
Prof. Dr. Johanna Wanka hat über die Bedeutung der privaten Hochschulen und deren Teilhabe an öffentlichen Förderprogrammen und Wissenschaftsgremien gesprochen. 60 Teilnehmer aus VPH Mitgliedshochschulen waren anwesend und haben sich an der Diskussion beteiligt.

27.02.2015BiTS - Business and Information Technology School

Smartphones zukünftig in der BiTS Lehre willkommen? Zwei internationale Forschungsprojekte zu Innovationen im Vorlesungsraum

Aus Sicht der Studierenden unverzichtbar, vielen Dozentinnen und Dozenten aber regelmäßig ein Dorn im Auge: Smartphones und Tablets im Unterricht sind länderübergreifend ein Dauerthema, sowohl an der Hochschule BiTS in Iserlohn als auch an der Universidad Europea Madrid (UEM), der renommierten Madrider Partneruniversität der BiTS aus dem Laureate Hochschulnetzwerk.
Bei ihrem Besuch in Iserlohn diese Woche legte die Rektorin der UEM, Prof. Dr. Águeda Benito, zusammen mit dem Rektor der BiTS, Prof. Dr. Stefan Stein, den Grundstein für zwei gemeinsame Forschungsprojekte beider Hochschulen unter dem Motto „Bring your own device – Bring Dein eigenes Gerät mit!“ Es gilt zu erforschen, wie digitale Geräte und neue Technologien sinnvoll in den Lernalltag integriert werden können. „Ich bin überzeugt, dass das Thema nicht nur im Kontext Hochschule relevant ist, sondern unsere Forschungsergebnisse auch jede Schülerin und jeden Schüler in unserer Region brennend interessieren werden.“, führt Prof. Stein aus.
In den Projekten, an denen insgesamt neun Forscher aus fünf Ländern zusammenarbeiten, soll die Wissensvermittlung an Lernorten außerhalb der Hochschule einen Forschungsschwerpunkt bilden. Zur Vor- und Nachbereitung von Lerneinheiten sollen innovative Konzepte für den Einsatz von Smartphones und Tablet-Geräten im Unterricht erarbeitet und im Hinblick auf ihre Lerneffekte ausgewertet werden.
Neben der Ausweitung der gemeinsamen Forschungsaktivitäten war Professorin Benito auch nach Iserlohn gekommen, um sich vor Ort ein Bild von der engen Bindung der BiTS zu den mittelständischen Unternehmen aus der Region zu machen. „Ich bin begeistert, wie hier an der BiTS ganz praktisch mit den Unternehmen vor Ort vermittelt wird.“ Regelmäßig sind Studierende aus Spanien von der UEM für ein Semester zu Gast am Seilersee. Die Rektorin und der Rektor beider Hochschulen verständigten sich deshalb in ihrem Treffen auch darauf, die Möglichkeiten für einen internationalen Doppelabschluss weiter auszubauen.

Kontakt: Andrea Ströbel, andrea.stroeb@bits-iserlohn.de

 

 

18.02.2015SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

SRH-Studierende gewinnt den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“

Lina Ostendorff, Tochter des Bundestagsabgeordneten und Bio-Landwirts Friedrich Ostendorff und Master-Absolventin in Supply Chain Management der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm, erhielt am 12. Februar den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ auf der Fachmesse „Biofach“ in Nürnberg, die weltweit größte Messe für Biolebensmittel. Den Preis erhielt die 27jährige für ihre 130-Seiten starke Masterarbeit mit dem Thema „Green Logistics – ökologisch sinnvoll, ökonomisch machbar? Eine Untersuchung am Beispiel der Davert GmbH“. Begleitet wurde sie von ihrem betreuenden SRH-Dozenten Prof. Dr. Haridass Pälmke.

Die Bergkamenerin erlangte ihren Bachelor-Abschluss in BWL mit dem Schwerpunkt Logistik an der Universität Münster. „Für meinen Master war der Studiengang Supply Chain Management an der SRH perfekt“, so Ostendorff zu ihrer Entscheidung, an die SRH Hochschule in Hamm zu gehen. Nachdem sie mit einer eins vor dem Komma ihr Masterstudium an der SRH beendet hatte, wurde ihre Mutter auf den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ aufmerksam, bei dem jedes Jahr die thematisch beste Bachelor- und Masterarbeit und Dissertation geehrt wird. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet die Masterabsolventin auf dem Biolebensmittelhof ihrer Eltern. Sie war sofort begeistert und benötigte für die Teilnahme lediglich zwei Gutachten: Eins von der Davert GmbH und eins ihres Dozenten Prof. Dr. Haridass Pälmke. Mir war klar, dass sie eine Chance hat, weil es eine sehr gute Arbeit war, die Frau Ostendorff abgeliefert hat“, so Pälmke. Seine Studentin sei  bereits während des Studiums positiv aufgefallen: „Ich hatte bei ihr immer das Gefühl, dass sie genau wusste, was sie tut.“

Laudator Albrecht von Schultzendorff, Teutoburger Ölmühle, sagt zur Masterarbeit von Lina Ostendorff: „Interessant an dieser Arbeit sind die Verknüpfung der Kundenwünsche nach bestimmten Produkten, der Wunsch der Wertschöpfungsbeteiligten nach effektiver, CO2-bewußter Wirtschaftsweise sowie das daraus folgende Interesse an lokalen, regionalen Produkten.“ Dies stelle eine tägliche Herausforderung vom Acker bis zum Kunden dar.

Nach der Preisverleihung war Ostendorff sehr glücklich: „Obwohl ich nicht damit gerechnet habe, ist es jetzt umso mehr eine große Ehre, diesen Preis gewonnen zu haben.“ Pälmke ist stolz auf seine Studentin und sieht in der Prämierung eine Bestätigung für die qualifizierte Lehre an der SRH Hochschule. Derzeit arbeitet Lina Ostendorff auf dem heimischen Biohof mit, wünscht sich jedoch eine Aufgabe in der Wirtschaft. Ihren Schwerpunkt sieht sie dabei in Brasilien, da sie über einen Bachelor-Abschluss in deutsch-lateinamerikanischer Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Brasilien verfügt. „Ich möchte deshalb auch beruflich mit diesem Land in Kontakt bleiben.“ Da sich der Master-Abschluss mit Supply Chain Management befasst, „würde ich gerne im Logistik- oder Einkaufsbereich arbeiten“.

SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner dankte Prof. Pälmke im Vorfeld der Preisverleihung für die herausragende Betreuung der Arbeit und unterstrich das hohe Niveau der Masterarbeiten der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm.

Kontakt:Andre Hellweg, andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

16.02.2015APOLLON Hochschule für Gesundheitswirtschaft

APOLLON Hochschule ist beliebteste Fernhochschule Deutschlands

Drei Mal ist Bremer Recht: Im FernstudienCheck Report 2014 erzielt die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft zum dritten Mal in Folge das beste Ergebnis.

Jährlich ermittelt das Online-Portal FernstudiumCheck.de die beliebteste Fernhochschule Deutschlands – und seit drei Jahren landet die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft auf Platz 1. „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir zum dritten Mal in Folge zur beliebtesten Fernhochschule Deutschlands gewählt wurden. Diese Auszeichnung bestätigt unsere Arbeit sowie den hohen Qualitätsanspruch der Hochschule und zeigt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist“, so Michael Timm, Kanzler der APOLLON Hochschule.
Die jüngst im FernstudiumCheck Report 2014 veröffentlichten Rankings basieren auf insgesamt knapp 5.000 Bewertungen, die Studierende und Absolventen verschiedener Fernlerneinrichtungen im vergangenen Jahr auf dem Online-Portal abgegeben haben. Bewertet wurden Studieninhalte, Studienmaterial, Betreuung, Online-Campus, Preis/Leistung sowie erstmals auch Präsenzseminare. Pro Kategorie konnten 1 bis 5 Sterne vergeben werden, wobei 5 Sterne das bestmögliche Ergebnis ist. In die Bewertung flossen auch eine Weiterempfehlungsrate und persönliche Erfahrungsberichte der Rezensenten ein.

Die APOLLON Hochschule wurde mit einem Gesamtergebnis von 4,5 Sternen und einer Weiterempfehlungsrate von 97 Prozent zur beliebtesten Fernhochschule Deutschlands gewählt.

Innerhalb der sechs zu bewertenden Kategorien schnitt die Betreuung an der APOLLON Hochschule mit 4,7 Sternen am besten ab –dicht gefolgt von den Kategorien Studieninhalte (4,6 Sterne) und Seminare vor Ort (4,5 Sterne). Mit jeweils 4,4 Sternen wurden das Studienmaterial und der Online-Campus bewertet. Das Preis-/Leistungsverhältnis schnitt mit 4,2 Sternen insgesamt gut ab.

Der ausführliche FernstudiumCheck Report 2014 kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen über die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft unter www.apollon-hochschule.de


Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 61 Unternehmen an 36 Standorten in 14 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa. Die 2.878 Mitarbeiter in den Unternehmen der Gruppe erwirtschafteten im Jahr 2013 einen Umsatz von 449,9 Millionen Euro. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.klett-gruppe.de

Für Presseanfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
textpr+, Yvonne Bries, bries@mueller-text-pr.de