Aus dem Verband

Sehr geehrte Damen und Herren,

vornehmlich über drei Themen möchte ich Sie gerne informieren:

1.)    Neuwahlen zum Vorstand des Verbands der Privaten Hochschulen
2.)    Ernennung von Professor Klaus Hekking zum Ehrenvorstandsvorsitzenden
3.)    Zielgerade der Verhandlungen zur Nachfolgevereinbarung des Hochschulpakts.

1.)    Bei der VPH-Mitgliederversammlung wurde u.a. der VPH-Vorstand neu gewählt, aus dem aus Altersgründen sind der bisherige VPH-Vorstandsvorsitzende Prof. Klaus Hekking und Vorstandsbeisitzer Prof. Dr. Richard Merk ausgeschieden.

Der neue VPH-Vorstand der Wahlperiode 2019 – 2022 setzt wie folgt zusammen:

Vorstandsvorsitzender       Prof. Dr. Peter Thuy
Stv. Vorstandsvorsitzende  Prof. Dr. Julia Sander
Schatzmeister                   Dr. Harald Beschorner
Beisitzer                           Prof. Dr. Anne Dreier
                                       Prof. Dr. Marcelo da Veiga

2.)    Prof. Klaus Hekking wurde auf Vorschlag des VPH-Vorstands von der VPH-Mitgliederversammlung zum VPH-Ehrenvorstandsvorsitzenden  ernannt.

Er war seit Gründung des VPH im Jahre 2004 im Vorstand tätig, die letzten 8 Jahre als Vorstandsvorsitzender. In dieser Zeit erlebte er die Aufwärtsentwicklung des VPH von ursprünglich 14 über 48 (2011) auf nunmehr 84 VPH-Mitgliedshochschulen mit. Dass darunter nunmehr 10 der 14 promotionsberechtigten privaten Hochschulen sind, freut ihn besonders.
Mit dem ihm eigenen hohen Engagement, innovativ und durchsetzungskräftig war seine Vorstandsära u.a. geprägt von der Gründung von 4 VPH-Ausschüssen, 6 VPH-Landesgruppen, jährlichen VPH-Jahreskongressen zu wechselnden Schwerpunktthemen bis zur Etablierung eines VPH-Kuratoriums mit 25 herausragenden Wissenschaftlern, Unternehmensvertretern und Politikern.

Der VPH ist mittlerweile in Politik und Wissenschaftsszene als Vertretung der privaten Hochschulen anerkannt, wird an Gesetzesnovellen und Fach-Anhörungen beteiligt und sitzt mittlerweile als Vertretung der privaten Hochschulen insbesondere im Wissenschaftsrat, im Akkreditierungsrat, im Ausschuss für die Hochschulstatistik, im Beirat Deutschlandstipendium, im BDA-/BDI-/HRK-Arbeitskreis Hochschule / Wirtschaft. Unter nachhaltiger „Anregung und Begleitung“ (juristisch bis zum BVerfG!)  des VPH wurde die Programm- und Systemakkreditierung auf eine gesetzliche Grundlage gestellt und ist die Neuordnung der Institutionellen Akkreditierung auf einem ebenso guten Weg.

Wichtig war ihm insbesondere die Einführung innovativer Studienformen in das Hochschulsystem wie Fernstudium, Teilzeitstudium, berufsbegleitendes Studium, Mobile Digital Learning, mit denen eine größere örtliche und zeitliche Flexibilität des Studiums und eine bessere Vereinbarkeit mit Beruf und Familie ermöglicht wird. Damit erschlossen die privaten Hochschulen Menschen eine wissenschaftliche Qualifizierung, die diesen im herkömmlichen staatlichen Hochschulsystem versperrt war. Zugleich leisten sie damit einen Beitrag zur besseren Durchlässigkeit des Bildungswesens und zur Chancengleichheit der Studieninteressierten.
Hekking Mantra: „Private Hochschulen stehen für Bildungseffizienz, d.h. sie bieten ein im Vergleich zu den Staatshochschulen besseres Kosten-/Nutzenverhältnis: Studienabbrecher-Quote, kürzere Verweildauer im Studium, gute Vermittlungsquote in den Beruf.“

Der VPH steht dank Prof. Hekking im 15. Jahr seines Bestehens und kurz vor dem Festakt dazu am 20.5.2019 in Berlin sehr gut da und erwartet auch bei der Teilhabe an staatlichen Programmen und Wettbewerben, insbes. dem Hochschulpakt, in den nächsten Wochen Bahnbrechendes. Prof. Hekking gilt besonderer Dank für herausragendes Engagement für das private Hochschulwesen, das er als Erster Vizepräsident der von ihm maßgeblich mitgegründeten European Union of Private Higher Education (EUPHE) in Europa noch weiter vorantreiben wird.

3.)    In  den Verhandlungen von Bund und Ländern zu einer Nachfolgevereinbarung zum Hochschulpakt setzen sich der Bund (BMBF) und die meisten Hochschulpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen sehr für eine Einbeziehung der privaten Hochschulen ein, während fast alle Länder dies blockieren und die Mittel ausschließlich den staatlichen Hochschulen zukommen lassen wollen. Wir haben in den letzten Monaten mit fast allen Länderministern/-innen und Amtschefs/-innen konferiert, mit den Hochschulpolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen, dem BMBF und dem Bundeskanzleramt gesprochen und wir werden vor den entscheidenden Sitzungeen auf der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) am 3.5.19 und der Ministerpräsidentenkonferenz (MPHK) am 6.6.19 dies nochmals mit Gesprächen und Briefen intensivieren. Warten wir mal ab, was das Tauziehen zwischen Bund und Ländern bis Juni 19 noch ergibt.
Wir werden auf jeden Fall ab April 19 alle unsere VPH-Mitgliedshochschulen auf die Wahlkreisabgeordneten hin "in Marsch" setzen und bitten Sie alle, uns insbesondere von Seiten der Hochschulen, Ihrer Träger und Ihrer kooperierenden Wirtschaft hier flankierend "Feuer" zu geben.
Mehr als eine halbe Milliarde (!) Euro (647 Mio. Euro) gingen den privaten HS bisher an HSP-Mitteln verloren, wie das Institut der Deutschen Wirtschaft errechnete. Das sollte im Interesse der (sozialen) Gerechtigkeit für Studierende, Mitarbeitende und Träger der privaten Hochschulen nicht so weiter gehen! Bitte unterstützen Sie uns!
Link zu den wichtigsten Argumenten hierzu: VPH-Brief an GWK


Mit den besten Grüßen
Ihr

Thomas Halder
Geschäftsführer des Verbands der Privaten Hochschulen e.V. (VPH)

 

 

AKAD UNIVERSITY

Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0: Mit der AKAD zum interdisziplinären Experten

Vernetztes Denken macht Karriere: Die AKAD University hat ihr umfangreiches Technikportfolio seit 1.10. mit dem Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0 weiter verstärkt. Er verbindet das Wissen über technische Verfahren mit moderner Informationstechnologie und betriebswirtschaftlichem Know-how. Ihr aktuelles, interdisziplinäres Fachwissen macht Absolventen zu gesuchten Experten der digitalen Transformation. Sie übernehmen im nationalen und internationalen Umfeld etwa strategische und operative Aufgaben in Unternehmen und Organisationen, unternehmens- wie forschungsspezifische Aufgaben der Automatisierung, Robotik, Data Science oder des Maschinellen Lernens, beraten Unternehmen bei Industrie 4.0-Projekten oder entwickeln digitale Geschäftsmodelle. Weitere Informationen


Innovationsmanagement und Digitale Geschäftsmodelle (B.A.) neu im Digitalportfolio der AKAD

Neue Wege digital denken: Mit dem Bachelor-Studiengang Innovationsmanagement und Digitale Geschäftsmodelle, der seit dem 1.10. studiert werden kann, hat die AKAD University das umfangreiche Digitalportfolio der Branche weiter ausgebaut. Dieser aktuelle AKAD-Fernstudiengang bringt die drei Herausforderungen unserer Zeit zusammen: den Umgang mit Innovationen, die Etablierung von Geschäftsmodellen und den Schwerpunkt der digitalen Transformation. Er qualifiziert für innovative Tätigkeitsfelder im Rahmen der digitalen Transformation – national wie international: von der Projektleitung für betriebliche Innovationsprojekte über die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle in jungen und etablierten Unternehmen bis zur Beratungstätigkeit bei Digitalisierungsprojekten und im Innovationsmanagement.
Weitere Informationen



Die Zukunft in die Hand nehmen: Info- und Beratungstage der AKAD University

„Kickstart your 2019“ heißt es am Freitag, 28.12., um 10 Uhr in Stuttgart beim Infotag der Studienberatung. Das Team gibt einen Einblick in das digitale Studienmodell, wie man flexibel, individuell und effizient zum Abschluss gelangt und räumt gemeinsam mit den Interessenten den inneren Schweinehund aus der Karrierebahn. Darüber hinaus ist das Beratungsteam bundesweit an den 33 Prüfungsstandorten und in Online-Infoveranstaltungen erreichbar. Weitere Informationen
Erfahren Sie mehr über den flexiblen, individuellen und effizienten Weg zum Abschluss in einem persönlichen Beratungsgespräch. Terminvereinbarung

Kontakt: Julia Brunker, pressestelle@akad.de

 

 

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

kunstlabore.de – Materialien für kreative Bildung in Schulen

Alanus Hochschule entwickelt Handreichungen für das Fach Bildende Kunst
www.kunstlabore.de, die Plattform für kreative Bildung an Schulen, ist online. In drei Jahren intensiver Arbeit in fünf „Kunstlaboren“ – Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater – sind 600 Seiten Unterrichtsmaterialien, Tutorials, Checklisten und über 300 Videos entstanden. Die Plattform zeigt, wie künstlerische Projekte funktionieren und Schulen nachhaltig bereichern. Das Kunstlabor für Bildende Kunst wurde von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn konzipiert und durchgeführt.

Alle Materialien stehen auf www.kunstlabore.de unter freier Lizenz zur Verfügung.

Kontakt: Ann-Cathrin Ohm, ann-cathrin.ohm@alanus.edu

 

 

Allensbach Hochschule

Allensbach Hochschule veranstaltet Kongress zum Insolvenzrecht - ein „Muss“ für alle Sanierungs- und Restrukturierungsinteressierten!

Gerade in Zeiten des BREXIT rücken Initiativen zur Reform des Insolvenz- und Restrukturierungsrechts verstärkt in das Blickfeld der Rechtspolitik und der Rechtsanwender. In Europa und anderswo auf der Welt ist es ein Hauptziel der Fachwelt, effiziente Mechanismen im Umgang mit in Not geratenen, aber überlebensfähigen Unternehmen zu finden. Die seit der globalen Finanzkrise laufenden Diskussionen um eine Erleichterung der Unternehmenssanierung erreichen auf dem 3. Bodensee-Forum unter dem Stichwort „präventive Restrukturierung“ einen neuen Höhepunkt.
Veranstaltet von der Allensbach Hochschule, Konstanz, in Kooperation mit dem Deutschen Institut für angewandtes Insolvenzrecht e.V. (DIAI) und dem Bund Deutscher Rechtspfleger (BDR), Landesverband Baden-Württemberg, bietet das Bodensee-Forum 2019 einen bewährten Rahmen für Unternehmen und die angesprochene Berater- und Verwalterbranche, um Handlungsperspektiven zu erörtern und Orientierungshilfen insbesondere zur Insolvenz im Kapitalmarktrecht zu entwickeln.
Einzelheiten zum 3. Bodensee-Forum am 02. Juli bis 03. Juli 2019 im Konzil Konstanz unter dem Titel „Professionelle Eigenverwaltung bei grenzüberschreitenden Sanierungen” finden sich im Event-Flyer, abzurufen hier

Kontakt: Timo Keppler, timo.keppler@allensbach-hochschule.de

 

 

APOLLON HOCHSCHULE DER GESUNDHEITSWIRTSCHAFT

NEU: APOLLON AKADEMIE MIT SCHWERPUNKT GESUNDHEIT

Mit der APOLLON Akademie geht eine neue Fernschule mit den Schwerpunkten Gesundheit, Soziales und Prävention an den Start.
Die renommierte APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft erweitert mit der APOLLON Akademie das Kompetenzzentrum für Weiterbildung unter dem Dach der Klett-Gruppe. Das moderne Bildungskonzept der neuen Akademie garantiert dank des Blended-Learning-Mix und der durchgehend fachkundigen tutoriellen Betreuung maximale Flexibilität und Qualität in der Fernlehre.
Die APOLLON Akademie versteht sich mit ihrem Kursprogramm als inspirierender Lernort sowie als verlässlicher Partner im Bereich der beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Praxisorientierte und ganzheitliche Inhalte stehen dabei im Vordergrund.
Weitere Informationen unter www.apollon-akademie.de

 

 

 

NEUER THEMENBAND BEI APOLLON UNIVERSITY PRESS: „DIVERSITÄT UND GESUNDHEITLICHE CHANCENGLEICHHEIT“

Die Beiträge des neuen Themenbands widmen sich den aktuellen Ursachen und Dimensionen gesundheitlicher Ungleichheit in Deutschland.
Um das Thema „Diversität und gesundheitliche Chancengleichheit“ mit seinen zahlreichen Forschungs- und Praxisbezügen möglichst umfassend zu beleuchten, befassen sich im vorliegenden Fachbuch namhafte Autorinnen und Autoren in zwölf Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven damit. Die Neuerscheinung zeigt versorgungspolitische Maßnahmen zur Verbesserung auf und liefert damit Denkanstöße für Akteure in Wissenschaft und Politik sowie im Gesundheits- und Sozialwesen, um nachhaltige Änderungen bewirken zu können.

APOLLON Hochschule erweitert Weiterbildungsangebot

Gleich drei neue Zertifikatskurse erweitern das Angebot der APOLLON Hochschule: Sportprävention, Sozialrecht für Gesundheits- und Sozialberufe sowie der Kompaktkurs Pädagogische Psychologie.
Für unterschiedliche Zielgruppen passende präventionsorientierte Sportangebote zu entwickeln und umzusetzen, vermittelt der Kurs „Sportprävention“. Alle, die im Gesundheits- und Sozialwesen tätig sind, können mit dem Kurs „Sozialrecht“ ihre Rechtskenntnisse auffrischen und erweitern. Einen psychologischen Blickwinkel auf erziehungswissenschaftliche Themen bietet der neue Zertifikatskurs „Pädagogische Psychologie“.
Alle Kurse sind sowohl praxisnah als auch wissenschaftlich fundiert. Sie richten sich an Berufstätige und sind daher flexibel zu studieren.
Weitere Informationen unter www.apollon-hochschule.de

 

 

 

Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Save the date: Aufstiegskongress 2019 – Online-Anmeldung bereits möglich

Am 25. und 26. Oktober 2019 findet der Aufstiegskongress 2019, der offene Fachkongress der Fitness- und Gesundheitsbranche, im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim, statt. Aktuelle Trends und praxisnahe Vorträge aus den relevanten Fachgebieten der Branche bilden den Mittelpunkt des Netzwerktreffens, das wieder von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, der BSA-Akademie und der BSA-Zert veranstaltet wird. Ab sofort ist eine Online-Anmeldung für den Aufstiegskongress 2019 möglich.

Zur Anmeldung: www.aufstiegskongress.de/anmeldung

 

 

Den richtigen Bachelor-Studiengang finden

Wer aus den fünf angebotenen Bachelor-Studiengängen der DHfPG den passenden wählen möchte, kann den Studyfinder als Orientierungshilfe nutzen. Mit seiner Hilfe können Interessenten eine individuelle Empfehlung für ihre Bachelor-Studienrichtung an der DHfPG erhalten. Dafür müssen sie insgesamt sechs Fragen beantworten, die sich konkret mit den Zukunftsplänen und Interessenfeldern beschäftigen. Am Ende der Befragung wird den Teilnehmern aufgezeigt, welcher Studiengang empfohlen wird. Für eine persönliche Beratung können die Studieninteressenten im Anschluss das Studiensekretariat kontaktieren. Mehr

Ein Studium in einer Wachstumsbranche anstreben

Im März sind die „Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2019“ erschienen, die jährlich vom Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV), der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG und dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte erhoben werden. Demnach lag die Anzahl der Mitglieder in Fitnessanlagen im Jahr 2018 erstmalig bei über 11 Millionen (2017: 10.6 Mio.). Gleichzeitig ist auch die Anzahl der Studios (9.343 Anlagen, + 3,9 Prozent), sowie der Branchenumsatz (5,33 Mrd. Euro, + 2,5 Prozent) gewachsen. Ein Studium in dieser Wachstumsbranche bietet also hervorragende Karrierechancen.

Alle Infos zum Studium an der DHfPG: www.dhfpg.de


Kontakt: Sebastian Fess, s-fess@dhfpg-bsa.de

 

 

EBS Universität für Wirtschaft und Recht

 

 

Einjähriger Master of Laws in „Global Business Law“ startet

Ab Herbst 2019 gewinnen Studenten im neuen, einjährigen Master of Laws „Global Business Law“ (LL.M.) an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht Einblicke in aktuelle und praxisrelevante Fragen des internationalen Wirtschaftsrechts. Im Fokus stehen die wichtigen Zukunftsthemen Digitalisierung, globale Streitbeilegungsverfahren und Mediation, internationale Fusionen und Übernahmen sowie weltweites Bank- und Finanzwesen. Weitere Informationen im Kurzinterview mit Prof. Dr. Michael Weller, Co-Direktor des LL.M.-Programms.
Interessierte können am 16. April die LL.M. Lounge besuchen.

EBS Universität gründet EBS Executive School

Die „VUCA-World“ (volatility, uncertainty, cemplexity & ambiguity) krempelt mit ihrer rasant fortschreitenden Digitalisierung die Arbeitswelt um. Dabei werden bislang erfolgreiche Geschäftsmodelle in Frage gestellt. Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht begegnet den Herausforderungen mit der Gründung einer dritten Fakultät: Die EBS Executive School unterstützt Entscheider mit berufsbegleitenden Weiterbildungsprogrammen. Sie erhalten auf Basis aktueller Universitätsforschung in den Bereichen Wirtschaft und Recht das Rüstzeug, um in einem digitalisierten Marktumfeld erfolgreich zu sein. Mehr


20. EBS Immobilienkongress an der EBS Universität

Die Mieten steigen scheinbar unaufhörlich und bezahlter Wohnraum in Städten wird immer knapper. Wie lange hält dieser Trend noch an und wie reagieren die Immobilienwirtschaft und der Staat auf die Problematik? Unter dem Motto „Endless growth – or burst of the bubble” diskutierten am 29. März Studenten, Professionals und Akademiker über die möglichen Risiken einer wiederholten Immobilienblase beim 20. EBS Immobilienkongress. Ziel war es, die vielfältigen Herausforderungen transparent zu machen, Entwicklungen einzuschätzen, Meinungen auszutauschen und Lösungsideen zu skizzieren. Der Kongress wird einmal im Jahr von Studenten organisiert und durchgeführt. Mehr

TERMINE

EBS Symposium an der EBS Universität Oestrich Winkel: 18. bis 20. September
Der größte rein studentisch organisierte Wirtschaftskongress Europas. Thema: „Breaking Barriers - Challenge Your Tomorrow!“ Mehr

EBS Law Congress an der EBS Universität Wiesbaden: 24. bis 25. Oktober.
Vorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops rund um das Thema „Demokratie in Gefahr! Die Bedeutung der Staatsform für Politik und Wirtschaft“ erwarten Gäste des 6. EBS Law Congress, einem studentisch organisierten Kongress. Mehr

https://www.ebs.edu/de


Kontakt: Sabine Schnarkowski, sabine.schnarkowski@ebs.edu

 

 

ESCP EUROPE

Wirtschaft und Nachhaltigkeit: Studierendenkonferenz entwickelt konkrete Projekte

Die ‚Conference on Sustainable Innovation‘ fand bereits zum dritten Mal statt. Auftakt der Veranstaltung war im Allianzforum am Brandenburger Tor, in Berlin.
Bei der diesjährigen Konferenz „Designing Tomorrow – ESCP Europe’s Conference for Sustainable Innovation” entwickelten Studierende und Vertreter von NGOs und Unternehmen gemeinsam Ansätze für eine nachhaltige Wirtschaftswelt. Gastgeberin war am 9. und 10. Januar 2019 bereits zum dritten Mal die ESCP Europe Business School in Berlin. Mehr

Konatakt: Dr. Claudia Rudisch, crudisch@escpeurope.eu



Spielend lernen: Serious Game vermittelt Studierenden interkulturelle Kompetenz

Mit dem Serious Game „Moving Tomorrow – An Intercultural Journey” verknüpft die ESCP Europe klassische Bildung mit modernsten Lernmethoden
Wie müssen wir Studierende ausbilden, damit sie bei fortschreitender Digitalisierung einer sich ständig wandelnden und komplexen Arbeitswelt gewachsen sind? Die Frage umfasst nicht nur zu vermittelnde Inhalte und Fertigkeiten. Es geht auch um geeignete Lernmethoden. An der ESCP Europe wird nun erstmals ein Serious Game zur Kompetenzerweiterung eingesetzt. Mehr

Ansprechpartnerin: Dr. Claudia Rudisch, crudisch@escpeurope.eu

 



Experience Day an der ESCP Europe Berlin

20.05.2019, 9 – 18 Uhr, ESCP Europe Berlin Campus

Besuchen Sie Vorlesungen und Workshops mit Professoren und Alumni, informieren Sie sich über unser vielfältiges Angebot an Management-Studiengängen und erkunden Sie den weitläufigen Campus mit seinem schönen Garten. Kommen Sie in entspannter Atmosphäre mit der ESCP Europe Community ins Gespräch.
Was der Experience Day für Sie bereithält:

•    Vorlesungen & Workshops mit Professoren und Alumni
•    Karriereberatung
•    Campus-Führungen
•    Austausch mit aktuellen Studierenden, Alumni und Mitarbeiter*innen
•    Vorstellung der verschiedenen Studiengänge

Bringen Sie gerne Freunde, Familie oder andere Interessierte mit!
MEHR

Kontakt: Désirée Tschernatsch, dtschernatsch@escpeurope.eu

 

 

ESMT Berlin

ESMT Annual Forum 2019

GLOBAL CHANGE: New challenges. New opportunities.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Forums stehen die Risiken und Chancen des globalen Wandels. Es werden unter anderem Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, die Journalistin Melinda Crane und Daimler-Chef Dieter Zetsche sprechen. Mehr

Datum: 6. Juni 2019, 9:00-18:00 Uhr
Ort: ESMT Berlin, Schlossplatz 1, 10178 Berlin

 

 

Berufliche Weiterbildung: ESMT Berlin startet Coding Boot Camp mit Trilogy Education

Die ESMT Berlin startet im Sommer ein neuen Coding Boot Camps bekanntgegeben. Der Programmier-Lehrgang richtet sich an erwachsene Lernende und Berufstätige und vermittelt die nötigen Fähigkeiten, um ein professioneller Webentwickler zu werden – auch ohne Vorkenntnisse. Das Boot Camp ist das erste in Europa, das in Zusammenarbeit mit Trilogy Education entwickelt wurde, einem führenden Bildungsanbieter aus den USA. Das 24-wöchige berufsbegleitende Programm beginnt am 9. Juli mit zwei dreistündigen Abendkursen unter der Woche und einer vierstündigen Unterrichtseinheit am Samstag. Die Anmeldung ist ab sofort unter bootcamp.esmt.org möglich. Mehr

Kontakt: Sascha Roedel, PR Manager ESMT Berlin, sascha.roedel@esmt.org

 

 

 

Neuer flexibler Vollzeit-MBA der ESMT Berlin bereitet Studierende noch besser auf deutschen Arbeitsmarkt vor

Die ESMT Berlin führt mit dem kommenden Jahrgang 2020 einen neuen Lehrplan für den Vollzeit-MBA ein. Das Curriculum bietet den Studierenden mehr Flexibilität bei der Kurswahl und bereitet sie insbesondere auf die Anforderungen des deutschen Arbeitsmarktes vor. Daneben bietet es die Möglichkeit, zusätzliche Qualifikationen wie Deutsch- oder Programmierkenntnisse zu erwerben, die hierzulande besonders gefragt sind. Durch eine Verlängerung um zwei Monate ist das neue Programm noch besser zugeschnitten auf die Einstellungsperiode in Deutschland und erleichtert den Übergang vom Studium in den Arbeitsmarkt. Mehr

Kontakt:Sascha Roedel, PR Manager ESMT Berlin, sascha.roedel@esmt.org

 

 

 

 

Euro-FH - Europäische Fernhochschule Hamburg

Ab Mai 2019 an der Euro-FH: Soziale Arbeit (B.A.) im Fernstudium

Ab Mai 2019 bietet die Euro-FH den Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit (B.A.)“ im flexiblen Fernstudium an – eine Chance für alle, die sich neben ihrem Beruf für anspruchsvolle Aufgaben im Sozialwesen qualifizieren wollen. Das Studium ermöglicht gleich mehrere Spezialisierungen sowie die staatliche Anerkennung zum/r Sozialpädagogen/in bzw. Sozialarbeiter/in. Von Vorteil ist zudem, dass es im Fernstudium an der Euro-FH keine Teilnehmerbegrenzung und entsprechend auch keinen Numerus Clausus gibt. Für Kurzentschlossene, die sich bis zum 1. Mai 2019 zum Studium anmelden, bietet die Euro-FH einen Starterrabatt in Höhe von 10 Prozent auf die gesamten Studiengebühren. Mehr

Euro-FH beruft Professorin für Politikwissenschaft und Professor für Bildungsmanagement und Corporate Learning

Bereits im Februar 2019 berief der Präsident der Euro-FH, Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz, Dr. Nina Basedahl zur Professorin sowie Dr. Udo Thelen zum Professor. Beide arbeiten bereits seit längerem an der Euro-FH und verantworten die Entwicklung der Studiengänge „Politikwissenschaft und Management (M.A.)“ bzw. „Personalmanagement und Corporate Learning (B.A.)“, die im Laufe des Jahres 2019 starten werden.
Mehr

 

 

 

Die Euro-FH ist die bekannteste private Fernhochschule Deutschlands

Wie schon in den vergangenen Jahren ist die Euro-FH auch 2019 wieder Deutschlands bekannteste private Fernhochschule – und dies mit großem Abstand. Das Marktforschungsinstitut forsa befragte die 20- bis 40-Jährigen in Deutschland und heraus kam: 28 Prozent von ihnen kennen die Euro-FH; andere private Fernhochschulen kamen nur auf höchsten 16 Prozent, viele blieben einstellig. „Unser flexibles Fernstudium ohne starren Semesterbetrieb ist insbesondere für junge Berufstätige attraktiv, die ihre berufliche Karriere nicht für ein Studium unterbrechen wollen“, weiß Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz, Präsident der Euro-FH. Mehr 

Kontakt: Dörte Giebel, doerte.giebel@euro-fh.de

 

 

TERMINE

Nächste Infoveranstaltungen der Euro-FH zum Abendstudium in Hamburg:

Mittwoch, 08.05.2019 sowie 05.06.2019, jeweils um 18 Uhr an der Euro-FH
In unserer kostenlosen Infoveranstaltung erfahren Sie alles über das Studium mit begleitenden Vorlesungen an der Euro-FH. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich individuell beraten zu lassen.
Weitere Infos und Anmeldung

Nächste Online-Infoveranstaltung der Euro-FH: Mittwoch, 15.05.2019, um 18 Uhr
In unserer kostenlosen Online-Infoveranstaltung erfahren Sie alles über das Fernstudium an der Euro-FH: unsere Studienberater stellen die Euro-FH sowie den Ablauf des Fernstudiums anschaulich vor und beantworten Ihre Fragen direkt und persönlich im Live-Chat.
Weitere Infos und Anmeldung

Kontakt: Dörte Giebel, doerte.giebel@euro-fh.de

 

 

Europäische Fachhochschule Rhein / Erft

Gründungswettbewerb für engagierte Schülerinnen und Schüler im Rhein/Erft Kreis

Vergangenen Samstag ist der Startschuss für die Start-Up-Challenge „a booming idea“, ein Projekt der Europäischen Fachhochschule (EU|FH), gefallen. Vier Teams mit 13 engagierten Schülerinnen und Schülern aus dem Rhein/Erft Kreis gehen mit ihren innovativen Geschäftsideen ins Rennen und entwickeln im Rahmen von 8 Aufgaben ihren eigenen Business Plan. An ihrer Seite stehen Unternehmenspaten und Lehrer mit ihrer langjährigen Expertise und ihrem scharfen Sinn für die Unternehmensentwicklung. Folgende Unternehmen begleiten von nun an bis Juli die jungen Talente bei der Challenge und konnten ihre Teams am Samstag das erste Mal kennen lernen:
–              dm-drogerie markt GmbH + Co. KG
–              foliapharm GmbH
–              Everyco Gesellschaft für Handels- und Onlinemarketing mbH
–              Bureau Akkurat GmbH & Co. KG

Neben der Praxiserfahrung von ihren Coaches profitieren die Schüler des Gymnasiums Lechenich von dn theoretischen Grundlagen, die im Rahmen der Workshops an der EU|FH vermittelt werden. So haben die Teams bereits bei der Kick-Off-Veranstaltung vergangenen Samstag die Grundlagen des Business Plannings erhalten. Nach weiteren Workshops zu den Themen Marketing & Social Media sowie Finanzierung & Controlling sollen die kreativen Geschäftsideen den finalen Schliff bekommen und bei dem finalen Pitch von den jungen Gründern vorgestellt werden. Die beste Idee wird von der ausgewählten Jury mit attraktiven Preisen gekürt. Mehr


Europäische Fachhochschule Rhein/Erft und Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss beschließen Kooperation im Bereich (Wirtschafts-)Informatik

Die Europäische Fachhochschule Rhein/Erft und das Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss haben am 27.02.2019 eine Kooperationsvereinbarung beschlossen. Ziel der Kooperation ist es, die Schülerinnen und Schüler im Prozess der Studien- und Berufsorientierung zu unterstützen. Die Europäische Fachhochschule ermöglicht in Zusammenarbeit mit ihren Kooperationsunternehmen Schülerinnen und Schülern des Nelly-Sachs-Gymnasiums ab Klasse 8 Berufsfelderkundungstage und Praktika im Bereich (Wirtschafts-)Informatik.
Als weiteres Ziel entwickeln Professoren der Europäischen Fachhochschule und Lehrkräfte des Nelly-Sachs-Gymnasiums ein Konzept, wie Schülerinnen und Schüler der Informatikkurse aus der gymnasialen Oberstufe die Europäische Fachhochschule als außerschulischen Lernort nutzen können. Die Schülerinnen und Schülern sollen die vielfältigen Facetten eines Informatikstudiums und die Anwendungsbereiche in den Kooperationsunternehmen der Europäischen Fachhochschule kennenlernen. Mehr

Tage der offenen Tür

18.05.19 | 10:00 – 14:00 Uhr | EUFH Neuss
25.05.19 | 10:00 – 14:00 Uhr | EUFH Aachen
MEHR
 

Kontakt: Renate Kraft, r.kraft@eufh.de

 

 

 

 

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

NEU: Das Top-Up Studium an der FHM

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) bietet seit dem Studienstart im Oktober 2018 ein neues Studienmodell an: Das Top-Up Studium. Es richtet sich an Berufstätige, die bereits eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können. Durch Anrechnung ihrer Ausbildungsinhalte können sie die Studiendauer in verschiedenen berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen auf zwei bzw. drei Jahre verkürzen. Zum Studienstart im Oktober 2019 bietet die FHM neben den bereits laufenden Top-Up Studiengängen B.A. Betriebswirtschaft, B.A. Digital Business Management sowie B.A. Sozialpädagogik & Management auch die Bachelorstudiengänge Wirtschaft & Recht, Media Management & Innovation sowie Medical Sports & Health Management im neuen Top-Up Studienmodell an.
Weitere Informationen hier

Kontakt: Prof. Dr. Walter Niemeier (Prorektor Studium & Lehre), niemeier@fh-mittelstand.de

 

 

Erstes Design Thinking Camp der FHM: der Starters Summit war ein voller Erfolg

Drei Tage, zehn Teams und jede Menge gute Ideen – das war der Starters Summit 2019. Bei dem Design Thinking Camp in der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld konnten Gründer und die, die es noch werden wollen, Ideen entdecken und weiterentwickeln. Organisiert wurde das Event von Masterstudierenden der FHM. 75 Teilnehmer hatten das Ziel, den Gipfel zu erklimmen. Geschafft hat es das fünfköpfige Team mit der Idee zu „Study Connect“. Ihre Idee: Einen Co-Study-Space schaffen, bei dem Studierende verschiedener Universitäten zusammenkommen, sich kennenlernen und austauschen können. „Wir haben uns für ,Study Connect´ entschieden, weil uns das Konzept am schlüssigsten erschien. Außerdem sehen wir Bedarf in diesem Bereich und ein Geschäftsmodell hinter der Idee“, so das Fazit der Fachjury.
Weitere Informationen unter: www.starterssummit.com

Kontakt: Prof. Dr. Astrid Kruse (Dekanin Fachbereich Medien), kruse@fh-mittelstand.de

 

 

FOM Hochschule

75 Hochschulen beim Barcamp 2019 an der FOM

Beziehungsexperten für Mensch und Maschine, Übungen gegen den Handynacken und eine "apptastische" Reise durch die Smartphone-Welt. Die Sessions des diesjährigen Hochschulbarcamps an der FOM Hochschule in Essen boten den rund 220 Teilnehmenden aus ganz Deutschland und Österreich eine Vielfalt an Themen. Das Ziel: Experten und Laien aus allen Hochschulbereichen versammeln, zum Netzwerken und zum Erfahrungsaustausch bewegen. Der Schwerpunkt des Camps lautete "Mobile first". In über 46 Programmpunkten ging es um Trends, Entwicklungen und den allgemeinen Einsatz von Social Media und digitaler Kommunikation mit Studierenden. Die Programmpunkte entschieden sich - ganz in Barcamp-Stil - jeden Morgen spontan vor Ort. Die Themen reichten neben den sozialen Medien und Plattformen Instagram, Jodel und Snapchat bis hin zu Influencer- und Alumni-Management, Kreativität, Suchmaschinenoptimierung und der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Veranstaltet und organisiert wurde das Hochschulbarcamp durch Holger Gottesmann (FOM Hochschule, holger.gottesmann@fom.de) und Philip Dunkhase (www.alumni-clubs.net).

Kontakt: Thomas Kirchmeier, thomas.kirschmeier@fom.de

 

 

Neues Forschungsinstitut im Hochschulbereich Ingenieurwesen

Mit der Gründung des iaim Institute of Automation & Industrial Management verfügt die FOM Hochschule jetzt auch über ein Forschungsinstitut für die Bereiche Technologie, Ingenieurwissenschaften sowie Industrie- und Produktionsmanagement. Das iaim hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit seinen Partnerinnen und Partnern wissenschaftlich fundierte sowie anwendungsbezogene Lösungen zu erarbeiten. Der wissenschaftliche Direktor Prof. Dr.-Ing. Thomas Russack leitet das Institut in enger Abstimmung mit dem Dekan für den Hochschulbereich Ingenieurwesen und Beiratsvorsitzenden des iaim Prof. Dr.-Ing. Rudolf Jerrentrup. rudolf.jerrentrup@fom.de

 

 

Frankfurt School of Finance & Management

Neue Vice President Strategic Relations an der Frankfurt School of Finance & Management.

Seit Jahresbeginn ist Angelika Werner neue Vice President Strategic Relations an der Frankfurt School of Finance & Management. Sie verantwortet die Bereiche Alumni Management, Career Services, Fundraising sowie die Unternehmenskommunikation. Bereits von 2001 bis 2016 arbeitete sie für die Wirtschaftsuniversität. In dieser Zeit baute sie das Alumni Management, das Fundraising und die Unternehmenskommunikation auf.
Mehr

Frankfurt School eröffnet AI Lab

Ende Januar eröffnete die Frankfurt School of Finance & Management offiziell ihr AI Lab - ein Ort für Künstliche Intelligenz und digitale Transformation, der mit modernen Grafikprozessoren für eine besonders schnelle Datenverarbeitung ausgestattet ist. Dort können neue Lernkonzepte entwickelt und getestet werden. Für interne Projekte, die die digitale Transformation der Frankfurt School vorantreiben, ist das AI Lab ebenso gerüstet wie für externe Veranstaltungen. Das AI Lab ist Teil der AI Initiative der Wirtschaftsuniversität zu der auch der Studiengang Master in Applied Data Science, das Forschungszentrum Centre for Human and Machine Intelligence und die Angebote der Executive Education im Bereich Künstliche Intelligenz gehören.
Mehr

Vollstipendium für Studienanfänger: Ardian Foundation fördert Bachelor-Studium an der Frankfurt School

Ab dem kommenden Wintersemester fördert die zur Investmentgesellschaft Ardian gehörende Ardian Foundation einen Studienanfänger im Bachelor of Science an der Frankfurt School of Finance & Management mit einem Vollstipendium. Das Ardian Foundation Scholarship deckt alle Studiengebühren ab und richtet sich an Studierende, die die Gebühren nicht aus eigener Kraft tragen können. Kandidaten werden nach der Zulassung zum Studium sowie einer Nominierung für das Frankfurt School Stipendienprogramm von der Stipendien- und Vergabekommission der Wirtschaftsuniversität vorgeschlagen. Anschließend bestimmt die Ardian Foundation den Stipendiaten. Bewerbungsschluss für einen garantierten Studienplatz im kommenden Wintersemester ist der 31. Mai 2019. Mehr

Kontakt: Robert Leonhardt, r.leonhardt@fs.de

 

 

 

 

Freie Hochschule Stuttgart

Waldorf 100: Die Welt zu Gast in Stuttgart vom 7.-10.9.2019

Mut machen, Impulse geben, Zukunft wagen – der Stuttgarter Kongress „Am Anfang steht der Mensch“ stellt die Pädagogik in den Mittelpunkt. Die Waldorfpädagogik, von der seit 100 Jahren viele wertvolle Impulse in alle Welt ausgehen, feiert ihren 100. Geburtstag. Die „Mutterschule“ von einst, die Rudolf Steiner 1919 begründete,  und die Freie Hochschule Stuttgart stehen nach wie vor in unmittelbarer Nachbarschaft. Was lag also näher, als in gemeinsamer Zusammenarbeit von Schule und Hochschule rund um das Jubiläumsdatum zum 100. Geburtstag der Waldorfpädagogik eine große internationale Tagung auszurichten?
Angesprochen sind alle Waldorfpädagogen und –pädagoginnen weltweit aus Schule und Kindergarten. Aber auch die breite Öffentlichkeit ist eingeladen zu den großen Vorträgen, den vielfältigen Diskussionsformen mit interessanten Gästen rund um aktuelle Themen wie Digitalisierung oder neue Lernformen und dem kulturellen Abendprogramm. Die Filmemacherin Maria Knilli, bekannt geworden durch ihre Langzeitdokumentation einer Waldorfschulklasse, wird den letzten Teil dieser Dokumentation, der in diesem Sommer gedreht wird, in einer Welt-Vorpremiere persönlich präsentieren. Das ganze Programm hier

Studieninformationstag am 24. Mai 2019

Waldorflehrer/-in werden: Was ist so anders am Studium der Waldorfpädagogik?
Am Freitag, 24. Mai 2019 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr kann man es heraus finden. Denn das Programm bietet nicht nur viel Information, sondern auch den Besuch einer Lehrveranstaltung, künstlerische Workshops zum Mitmachen und einen Info-Markt, auf dem Studierende für Gespräche zur Verfügung stehen. Das ganze Programm unter www.freie-hochschule-stuttgart.de

 

 

 

Neuer Studiengang: Master „Oberstufenlehrer/-in an Waldorfschulen“ jetzt auch in Teilzeit

#Quereinstieg: Der neue postgraduale Teilzeitmasterstudiengang zum/zur Oberstufenlehrkraft startet im Frühjahr 2020. Die Oberstufe an Waldorfschulen beginnt in aller Regel mit der 9. Klasse. Oberstufenlehrer/-innen haben ein wissenschaftliches Studium in ihrem jeweiligen Fach sowie eine waldorfpädagogische Ausbildung, die jetzt auch in Teilzeit absolviert werden kann.

Kontakt: Petra Plützer, Pluetzer@freie-hochschule-stuttgart.de

 

 

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Bachelorstudiengang Soziale Arbeit startet zum 1. Juli

Die HFH bietet ab dem 1. Juli die akademische Qualifikationsmöglichkeit, um staatlich anerkannter Sozialarbeiter zu werden. Der Bachelor Soziale Arbeit lässt sich berufsbegleitend studieren und führt innerhalb von sieben Semestern (zzgl. Bachelorarbeit) zum Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
In der Sozialen Arbeit steht die Arbeit mit Menschen im Mittelpunkt. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter unterstützen und begleiten Menschen in schwierigen Lebenssituationen und entwickeln mit Ihnen konstruktive Lösungen, damit sie ihr Leben wieder eigenständig gestalten können. Die Fachkräfte sind stark nachgefragt und finden Beschäftigung in Einrichtungen und Diensten des Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesens – beispielsweise in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Familienberatung, in der Sucht-, Opfer- und Straffälligenhilfe oder im Bereich Inklusion und Integration. Mehr

Kontakt: Dr. Angela Schröder, angela.schroeder@hamburger-fh.de


Masterstudium Berufspädagogik – Studienstart 1. Juli

Ebenfalls ab dem 1. Juli können Studierende an der HFH neben einem Bachelor- nun auch einen Masterabschluss in Berufspädagogik erwerben. Vier Semester dauert das berufsbegleitende Fernstudium, das interdisziplinär angelegt ist und sich mit einer bildungswissenschaftlichen und einer fachwissenschaftlichen Schwerpunktvariante an Bachelorabsolventen aus verschiedenen Bereichen richtet.
Das Masterstudium qualifiziert für Lehrtätigkeiten in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Es qualifiziert zum Unterrichten von Personen, die in den Bereichen Gesundheit, Pflege, Soziales, Wirtschaft und Technik einen Beruf erlernen wollen oder bereits im Berufsleben stehen und sich währenddessen fort- oder weiterbilden. Im Unterschied zum Bachelorabschluss dürfen Absolventen mit Masterabschluss auch Theorieunterricht geben und qualifizieren sich zudem für Leitungspositionen. Mehr

Kontakt: Prof. Dr. Beate Christophor, beate.christophori@hamburger-fh.de

Online-Lernplattform: Ausbau des E-Learning an der HFH

Das E-Learning nimmt im Blended-Learning-Konzept der HFH einen zunehmend wichtigen Platz ein. Das flexible, präsenzgestützte HFH-Fernstudium basiert auf drei Säulen, die sich ideal ergänzen: Selbstlernen mit Studienbriefen, studienbegleitende Präsenzveranstaltungen in über 50 Studienzentren und E-Learning über die Online-Lernplattform, die für Studierende jederzeit erreichbar ist. Sie bietet zum Beispiel Digitale Studienbriefe sowie Audio- und Videoformate, die Studierende beim Wissenserwerb unterstützen.
Außerdem sind digitale Studienbriefe und wissenschaftliche Skripte des Fachbereichs Technik sowie Web-Apps öffentlich zugänglich, die die Lehre unterstützen: Die „Statistik-App“, die statistische Basiskonzepte anschaulich erklärt, sowie die „Elektrotechnik-App“ mit der grundlegende Themen der Elektrotechnik interaktiv nachvollzogen werden können. Mehr

 

 

 

Hochschule Fresenius

Hochschule Fresenius: Neuer Standort in Wiesbaden

 Pünktlich nach 28 Monaten Bauzeit ist es soweit: Die Hochschule Fresenius eröffnet ihren achten Standort in Deutschland. Mit dem Start des Sommersemesters bevölkern mehr als 900 Studierende aus den Fachbereichen Wirtschaft & Medien, Design sowie Gesundheit & Soziales den Campus. 6.200 Quadratmeter Nutzfläche stehen zur Verfügung, die Studierenden lernen in 30 modern ausgestatteten Hörsälen. Spezielle Raumkonzepte sollen für eine Atmosphäre sorgen, in der sich Kreativität entfaltet und das Miteinander gefördert wird. Ziel ist es außerdem, in Wiesbaden eine aktive Rolle zu spielen und über Events Menschen aus der Hochschule und der Stadt zusammenzubringen, Netzwerke zu knüpfen und sich über gemeinsame Zukunftsprojekte auszutauschen. Mehr    

Kontakt: Alexander Pradka, alexander.pradka@hs-fresenius.de

 

 

Hochschule Fresenius kooperiert mit simpleclub

Die Hochschule Fresenius kooperiert als erste deutsche Hochschule mit dem Lernapp-Anbieter simpleclub. Seit März 2019 ist innerhalb der App ein eigener Bereich für Studierende der Hochschule freigeschaltet. Dort steht ihnen eine Inhaltsbibliothek zu den Modulen des Studiums zur Verfügung. Die darin gesammelten Lernvideos können kostenlos als zusätzliche Lernhilfe genutzt werden. Gestartet wird mit Lerninhalten zu Fächern wie Rechnungswesen, Mathematik und Statistik. Damit bietet die Hochschule Fresenius einen zusätzlichen Service an: Mit den Videos von simplelcub werden den Studierenden gezielte Inhalte auf lockere Art und Weise praxisnah nähergebracht.
Mehr

Kontakt: Melanie Hah, melanie.hahn@hs-fresenius.de

Die Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, kooperiert mit der East European University aus Georgien

Die East European University wird voraussichtlich ab dem Wintersemester 2019/2020 den englischsprachigen Studiengang Digital Management (M.A.) anbieten. Das Curriculum entspricht dem des Studiengangs, der auch an der Hochschule Fresenius angeboten wird. Die ersten beiden Semester studieren die georgischen Studierenden an der Universität in Tiflis, das dritte Semester legen sie dann an der Hochschule Fresenius ab. Im Anschluss haben sie die Option, ihre Masterarbeit entweder in Deutschland oder in Georgien zu absolvieren. In Zukunft sollen auch Studierende der Hochschule Fresenius ein Semester in Georgien studieren können. Mehr

Kontakt: Melanie Hahn, melanie.hahn@hs-fresenius.de

 

 

 

 

IUBH

Neue IUBH-Studie: Barrierefreier Tourismus für Alle

Barrierefreier Tourismus ist in Deutschland von großer wirtschaftlicher Aber was ist für mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkte Gäste beim Reisen wichtig? Und wie können sich Reiseanbieter darauf einstellen? Im Rahmen ihres „IUBH Touristik-Radars 2019“ ging die IUBH diesen Fragen auf den Grund. Die ersten Ergebnisse der Umfrage, mit über 1.300 Teilnehmern die größte deutsche Online-Studie ­unter behinderten Reisenden und deren ­Angehörigen, zeigen: Behinderte ­Reisende haben dieselben Urlaubsinteressen wie Gäste ohne Einschränkung, bevorzugen aber individuelle Angebote – und legen bereits bei der Buchung großen Wert auf Barrierefreiheit. Mehr

 

 

Trendstudie Fernstudium: Größte hochschulübergreifende Befragung unter Fernstudierenden

Welchen Effekt hat ein Fernstudium auf die Karriere? Und wie zufrieden sind Studierende von Fernstudiengängen? Diesen und weiteren interessanten Fragen ging die IUBH Internationale Hochschule in ihrer vierten Ausgabe der „Trendstudie Fernstudium“ nach, an der fast 5.000 aktuelle und ehemalige Fernstudierende sowie Fernstudieninteressierte teilnahmen. Die seit 2011 durchgeführte Online-Umfrage der IUBH ist damit die größte hochschulübergreifende Befragung unter Fernstudierenden in Deutschland.
Weitere Infos




Neue IUBH-Studie: Barrierefreier Tourismus für Alle

Barrierefreier Tourismus ist in Deutschland von großer wirtschaftlicher Aber was ist für mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkte Gäste beim Reisen wichtig? Und wie können sich Reiseanbieter darauf einstellen? Im Rahmen ihres „IUBH Touristik-Radars 2019“ ging die IUBH diesen Fragen auf den Grund. Die ersten Ergebnisse der Umfrage, mit über 1.300 Teilnehmern die größte deutsche Online-Studie -unter behinderten Reisenden und deren ¬Angehörigen, zeigen: Behinderte ¬Reisende haben dieselben Urlaubsinteressen wie Gäste ohne Einschränkung, bevorzugen aber individuelle Angebote – und legen bereits bei der Buchung großen Wert auf Barrierefreiheit. Weitere Infos






Kontakt: Susanne Eichholz-Legrand, s.eichholz-legrand@iubh.de

 

 

ISM International School of Management

ISM eröffnet neuen Campus in Berlin


Die ISM ist bislang mit sechs Standorten in Deutschland vertreten.  Ab September öffnet sie auch in Berlin ihre Tore für Bachelor- und Master-Studierende in Vollzeit und in berufsbegleitenden Programmen. Mit dem zusätzlichen Standort in der Hauptstadt will die Hochschule ihre Position als Ausbildungspartner für bundesweit tätige Unternehmen festigen.
www.ism.de


Kontakt: Maxie Strate, maxie.strate@ism.de

 

 

ISM feiert Jubiläum in München und Köln

2019 gibt es für die ISM doppelt Grund zum Feiern, denn mit München und Köln begehen gleich zwei Standorte ihre Jubiläen. Passend zu ihrem zehnjährigen Bestehen konnte die ISM München neue Flächen auf rund 750m² einweihen. In Köln feiert derweil einer der jüngsten Standorte sein fünfjähriges Jubiläum. Zu den Feierlichkeiten kamen Hochschulleitung, Mitarbeiter, Studierende sowie Gäste aus Politik und Wirtschaft zusammen.
www.ism.de


Kontakt: Maxie Strate, maxie.strate@ism.de

 

 

ISM-Kuratorium wächst weiter

Die ISM weitet ihr Netzwerk aus: Mit Daniel Müller, CO-CEO der Hotelkette Motel One, ist der erste ISM-Absolvent im Kuratorium vertreten. Weitere Verstärkung gibt es durch Frauke Heistermann von der Bundesvereinigung Logistik e.V., Dr. Michael Scheidler von Thomas Cook, Dr. Stefan Thies als Vorstandsmitglied der Fielmann AG und Dr. Alexander Schmid-Lossberg, Partner bei SKW Schwarz Rechtsanwälte. Mit ihrem Kuratorium stärkt die ISM den Dialog zwischen Hochschule und Wirtschaft und stellt die die kontinuierliche Modernisierung und die Praxisorientierung der Studieninhalte sicher.
www.ism.de

Kontakt: Maxie Strate, maxie.strate@ism.de

 

 

TERMINE

07.05.2019: Summit Digitale Unternehmensberatung
Am 7. Mai steht an der ISM Köln die Digitalisierung in der Unternehmensberatung im Fokus. Beim Summit diskutieren Experten von Unternehmen wie KPMG, McKinsey und accenture den Status Quo und das digitale Entwicklungspotenzial im Consulting. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der IHK Köln und der Initiative Digital Cologne statt.
www.ism.de

08.05.2019: Unternehmerforum

Das Unternehmerforum der ISM Dortmund widmet sich am 8. Mai dem Thema „Herausforderungen für den Mittelstand und Changemanagement in der Energiewirtschaft“. Neben Vorträgen von Wolfgang Bosbach, ehem. CDU-Bundestagsabgeordneter, und Heike Heim, Vorstandsvorsitzende der DEW21, können sich Entscheider regionaler Unternehmen austauschen und vernetzen.
www.ism.de

08.05.2019: Forum Entrepreneurship

Am 8. Mai beleuchtet das Forum Entrepreneurship das Thema „Create your start-up company - Erfolgreiche Unternehmensgründung: Chancen, Risiken und Erfolgsfaktoren“. Zusätzlich zu Vorträgen von Gründern, Praktikern und Experten gibt es Workshops zu verschiedenen Themen. Die Veranstaltung findet an der Wayra Academy München statt.
www.ism.de

 

 

 

MCI Management Center Innsbruck - Internationale Hochschule

MCI Technologie goes Japan

Ein großartiger Erfolg mit internationaler Reichweite ist einem Spin-off-Unternehmen des MCI gelungen: Das Technologie-Unternehmen Syncraft wird für eine Milliarde Yen ein Holzkraftwerk in Shingu City, Japan, errichten, welches 3.900 japanische Haushalte mit Strom und Wärme versorgen soll. Bei der Anlage handelt es sich um ein hocheffizientes Kraftwerk, das auf Grundlage einer am MCI gemeinsam mit Syncraft entwickelten Schwebefestbett-Technologie arbeitet.

Das aus einem Forschungsprojekt am MCI hervorgegangene MCI-Spin-off Syncraft entwickelt, plant und errichtet mittlerweile in ganz Europa hochmoderne Holzkraftwerke. Mit der Kooperation in Japan ist ein weiterer internationaler Meilenstein erreicht.
Weitere Informationen

Kontakt; Michael Kraxner, Leiter Forschung & Entwicklung, michael.kraxner@mci.edu

MCI erneut Top im Industriemagazin-Ranking

Im kürzlich erschienenen Ranking des österreichischen Industriemagazins erreicht das MCI die hervorragende Gesamtnote von 1,74 und liegt damit erneut im Spitzenfeld in Österreich (Platz 2). Ungeschlagen ist der Bekanntheitsgrad des MCI: Hier führt das MCI mit 68 %.

Das MCI punktet nicht nur mit einer ausgezeichneten Bewertung seines Studienangebots – allein 15 Studiengänge werden innerhalb ihrer Kategorien auf Top-10-Plätzen geführt, sondern auch durch seine hohe Popularität und Bekanntheit. Das aktuelle Ranking bestätigt die laufenden Spitzenplätze und Auszeichnungen, die dem MCI in unterschiedlichsten Umfragen, Surveys, Akkreditierungen und Rankings höchste Qualität attestieren. Weitere Informationen

Kontakt: Brigitte Auer, Leiterin Qualitätsmanagement, brigitte.auer@mci.edu

MCI schließt Abkommen mit Spitzenuniversität in Hongkong

Vor wenigen Wochen konnte das MCI ein Abkommen zum Austausch von Studierenden mit der renommierten Hong Kong University of Science and Technology (HKUST) abschließen. Damit setzt das MCI seine internationale Erfolgsgeschichte fort:

Initiiert wurde die Zusammenarbeit mit dem am Department of Chemistry der HKUST sowie als Gastprofessor am MCI tätigen Biochemiker Reinhard Renneberg, dessen umfangreiches Werk „Biotechnologie für Einsteiger“ zur Standardlektüre von Biotechnologie-Studierenden gilt.

Die HKUST gilt als eine der besten Hochschulen Asiens. Sie ist weltweite Nummer 1 im Times Higher Education Young University Ranking, im QS Global Joint EMBA Ranking 2017 oder im Global EMBA Ranking der Financial Times 2018. Weitere Informationen

Kontakt: Susanne Lichtmannegger, Leiterin International Office, susanne.lichtmannegger@mci.edu

TERMINE

MCI Open House

Samstag, 18. Mai 2019, 9 - 14 Uhr, Management Center Innsbruck
Lernen Sie das Studienangebot der Unternehmerischen Hochschule® in den Bereichen Wirtschaft & Gesellschaft sowie Technologie & Life Sciences kennen. Vorgestellt werden Bachelor- und Masterstudiengänge sowie das Weiterbildungsangebot.
Programmüberblick und weitere Informationen: www.mci.edu/openhouse

Bewerbungsfrist 3. Juni 2019

Sie selbst, jemand aus Ihrer Familie oder aus Ihrem Freundeskreis würden gerne am MCI studieren?  Bitte beachten Sie die letzte Bewerbungsfrist für Bachelor- und Masterstudiengänge, die im Herbst 2019 starten. Diese endet am Montag, dem 3. Juni 2019.

Alle Infos zu Bewerbung und Zulassung: www.mci.edu/zulassung
Direktlink zur Online-Bewerbung:  www.mci.edu/bewerbung

 

 

 

 

Merz Akademie

Master-Infoabend

Die Merz Akademie stellt am Mittwoch, den 8. Mai 2019, 18:00 Uhr, den Masterstudiengang „Forschung in Gestaltung, Kunst und Medien“ mit den Studienrichtungen Crossmedia Publishing, Film und Video, New Media und Visuelle Kommunikation vor. Die Teilnehmer/innen erfahren alles über Lehrinhalte und Zulassungsvoraussetzungen und bekommen einen Einblick in aktuelle Projekte von Studierenden. Mehr




Northern Business School

Entfristung der staatlichen Anerkennung und neuer Name der Northern Business School

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat die staatliche Anerkennung der NBS in Folge der institutionellen Akkreditierung der Hochschule entfristet. Des Weiteren darf die Hochschule zukünftig den Zusatz „University of Applied Sciences“ tragen und damit der Erweiterung des Studiengangprofils Rechnung tragen. Mit der Umbenennung der Hochschule möchte die NBS bereits vollzogene, aber auch zukünftige Änderungen und Anpassungen des Studienangebots und somit die stete Profilerweiterung der Hochschule symbolisieren. So wurde die Einführung des neuen Master-Studiengangs Real Estate Management (M.Sc.) umgesetzt und vom Hamburger Senat genehmigt. Darüber hinaus wurde der Studiengang Management Soziale Arbeit (B.A.) aufgrund einer inhaltlichen Weiterentwicklung in Soziale Arbeit (B.A.) umbenannt. 
Mehr

Kontakt: Ines Koch, koch@nbs.de
www.nbs.de






Erneut ein voller Erfolg: Das Networking-Event „Forum Sicherheit“ an der NBS

Zum vierten Mal fand Ende Februar an der Northern Business School das „Forum Sicherheit“ statt. Über 80 Gäste waren der Einladung von Prof. Dr. Röhl, Studiengangleiter Sicherheitsmanagement, gefolgt. Geboten wurden ihnen nicht nur spannende Fachvorträge, sondern auch die Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit Studierenden, Wissenschaftlern und Praxisvertretern. Es wurden Themen wie Herausforderungen in der internationalen Zusammenarbeit und durch die Digitalisierung und gesellschaftliche Veränderungen ausgelöste Herausforderungen für Organisationen in der Sicherheitswirtschaft behandelt. Das nächste „Forum Sicherheit“ wird im Frühjahr 2020 stattfinden. Interessenten können sich unter markus@nbs.de gerne jederzeit auf die Einladungsliste setzen lassen. Mehr

Kontakt: Ines Koch, koch@nbs.de
www.nbs.de

 

 

Der eine geht, die anderen kommen: Personalmeldungen der NBS

Zum Sommersemester 2019 hat sich an der Northern Business School – University of Applied Sciences auch im Hinblick auf Personalia einiges getan: Prof. Dr. Axel Bösch, der von 2014 bis
Anfang 2019 die Professur für Wirtschaftsrecht an der Northern Business School – University of Applied Sciences innehatte, wurde zum Ende des vergangenen Semesters schweren Herzens in den Ruhestand verabschiedet. Neu hinzugewinnen konnte die NBS Prof. Dr. Thomas Schmallowsky. Prof. Schmallowsky war nach seiner Promotion viele Jahre als Rechtsanwalt tätig und hatte darüber hinaus diverse Lehrtätigkeiten und Professuren inne, bevor er nun einen Ruf an die NBS erhalten und angenommen hat. Darüber hinaus ergänzen Marcel Schütz und Mirko Schönfeldt das NBS-Team zukünftig als Research Fellow. Mehr
 
Kontakt: Ines Koch, koch@nbs.de
www.nbs.de

 

 

Einladung zum Info-Abend

Einmal monatlich findet an der Northern Business School eine Informationsveranstaltung statt. Diese dient dazu, potenzielle neue Studierende über das Angebot zu informieren und offene Fragen zu beantworten. Die nächsten Termine sind: 25. April, 23. Mai, 20. Juni und 18. Juli 2019. Die Veranstaltung beginnt jeweils um 18:30 Uhr im Studienzentrum Quarree. Mehr

 

Private Hochschule für Wirtschaft und Technik Vechta/Diepholz

Die PHWT wächst weiter mit dem „Forum Technik“

Die PHWT wächst weiter mit dem „Forum Technik“
Nach der Errichtung des Zentrums für Werkstoffe und Technik (ZWT, 2014) und des Zentrums für Mechatronik und Elektrotechnik (ZME, 2018) wird das neue Forum Technik den Standort der PHWT in Diepholz in der Thüringer Straße komplettieren. Die DR. JÜRGEN UND IRMGARD ULDERUP STIFTUNG hat in großzügiger Weise die Finanzierung des neuen Gebäudes zugesagt. In einer ersten Phase hat eine Planungsgruppe die Anforderungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Studierenden an das neue Gebäude gesammelt und diskutiert. Neben vielen Arbeitsräumen für die Studierenden, Laboren und Büros für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie Räumlichkeiten für die DR JÜRGEN UND IRMGARD ULDERUP-STIFTUNG, umfasst das Forum Technik vor allem eine geräumige Cafeteria mit Terrasse und Clubräumen für die Studierenden. So wird der soziale und kommunikative Charakter des Gebäudes als Treffpunkt für alle PHWT-Angehörigen unterstrichen.



PHWT gründet Zentrum für angewandte Simulationstechnik (ZAS)

Die PHWT gründet unter der Leitung der Professoren Dr.-Ing. Heike Horeschi, Dr. Peter Junglas und Dr.-Ing. Ulrich May, das Zentrum für angewandte Simulationstechnik (ZAS). Ziel des ZAS ist es, das Potential der Simulationstechnik durch entsprechende Bildungsangebote und simulationsgestützte Forschung voll auszuschöpfen. Rechnerbasierte Simulationen wirken in immer mehr Wissenschaftsfelder hinein und kommen nicht nur in der Meteorologie oder bei der Wettervorhersage vor: sie sind in der Industrie bei der Produktentwicklung ein im Tagesgeschäft selbstverständlich eingesetztes Instrument z.B. zur Werkstoffanalyse oder zur Simulation des Recyclings.
Mit dem Einsatz von Simulationen ist die Erwartung verbunden, technische Herausforderungen zu bewältigen, die nicht allein experimentell und/oder analytisch bearbeitet werden können.
Ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt bildet die systematische Verknüpfung fachwissenschaftlicher Fragestellungen mit simulationswissenschaftlicher Kompetenz, verbunden mit der Schaffung der dazu notwendigen Strukturen. Die bereits bestehende Infrastruktur und das Knowhow des Teams des ZAS stehen für kooperativen Austausch und Nutzung durch die Unternehmen (nicht nur) der Region zur Verfügung.


Publikation eines Beitrags in einer renommierten internationalen Fachzeitschrift

Der Aufbau von und der Umgang mit Sozialen Netzen in der heutigen Zeit ist ein zentrales Thema, das nicht zuletzt aufgrund der Diskussionen zu Plattformen wie Instagram oder Facebook oft in den Medien thematisiert wird. Soziale Netze stellen die wechselseitigen Beziehungen zwischen Akteuren dar. Ziel der Analyse solcher Netzwerke ist das Erfassen und die Interpretation von Strukturen in den Netzen. Welche Akteure oder Gruppen von Akteuren agieren wie in den Netzwerken und welche Vorteile ziehen sie daraus bzw. welche Nachteile erleiden sie im Zusammenspiel mit anderen Akteuren.
In Zusammenarbeit mit Kollegen des Forschungsbereichs Operations Research und des Lehrstuhls für Quantitative Methoden und Wirtschaftsmathematik der FernUniversität in Hagen, hat Prof. Dr. Reucher einen begutachteten Beitrag im Open Access Journal „Entropy“ mit dem Titel „Bipartite Structures in Social Networks: Traditional versus Entropy-Driven Analysis“ erfolgreich platzieren können.

Kontakt: Marion Lammers, lammers@phwt.de

 

 

Provadis Hochschule

Den Digitalen Wandel aktiv mitgestalten

Provadis Hochschule und CGI gehen neue Wege in der Forschung
Gemeinsam mit der IT-Beratungsfirma CGI Deutschland Ltd. & Co. KG und dem Institut für Digitale Assistenzsysteme (DAS) hat die Provadis Hochschule eine Forschungskooperation ins Leben gerufen. Dabei stehen die praxisnahe Erforschung von Anwendungsszenarien Künstlicher Intelligenz und die Entwicklung innovativer Lösungen in diesem Kontext im Fokus.
„Digitale Assistenzsysteme werden in der Zukunft unverzichtbar sein und uns im Alltag und Beruf begleiten. Die Arbeiten des Instituts beschäftigen sich damit, wie man Technologien und Anwendungen verbinden kann, um nützliche Systeme an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine zu realisieren“, sagt Prof. Dr. Martin Przewloka, Vorstand des DAS-Instituts und Honorarprofessor an der Provadis Hochschule.
Die CGI Group bietet als weltweit fünftgrößter Anbieter von IT- und Geschäftsprozessdienstleistungen ein breites Portfolio an Dienstleistungen. Ralf Bauer, Senior Vice President bei CGI in Sulzbach, beschreibt den Hintergrund der Kooperation so: „Gemeinsam mit dem DAS-Institut wollen wir dazu beitragen, auch zusammen mit unseren Kunden innovative, digitale Lösungen zu entwickeln, sowie die benötigten Fachkräfte für die Konzeption und Erstellung dieser Lösungen zu qualifizieren.“


Interdisziplinäre und praxisnahe Forschungsprojekte
Im Rahmen der Kooperation werden verschiedene interdisziplinäre und praxisnahe Forschungsprojekte beispielsweise in den Bereichen Informationstechnologien und Robotik entwickelt und umgesetzt.
„Mich freut besonders, dass unsere Studenten durch die Kombination von Praxis und Forschung profitieren können und mit ihren Ideen den digitalen Wandel aktiv mitgestalten werden“, sagt Prof. Dr. Udo Müller-Nehler, Vorstand der Provadis Hochschule.
Die Nähe des DAS zur Provadis Hochschule soll es zukünftig ermöglichen, die Ergebnisse der Forschung direkt in die Lehre einzubinden. Dies bietet den Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern beste Chancen, sich in einem hochaktuellen Forschungsgebiet zu qualifizieren und künftig wichtige Schlüsselpositionen in der Industrie und Wissenschaft zu übernehmen. Ziel der Hochschule ist es außerdem, die Ergebnisse der Forschungsarbeiten zu veröffentlichen und, hierauf aufbauend, weitere Studien durchzuführen.

Weitere Informationen unter www.provadis-hochschule.de

 

 

25 Studierende der Provadis Hochschule sind mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet worden.

 

Damit konnten für das Studienjahr 2018/2019 noch einmal vier Studierende mehr als im Jahr zuvor gefördert werden. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums erhalten die Stipendiaten monatlich 300 Euro, wobei eine Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, die andere von Unternehmen, Stiftungen und Chemieverbänden aus dem Industriepark Höchst und aus dem Rhein-Main-Gebiet gesponsert wird.Das Besondere am Deutschlandstipendium ist, dass nicht nur herausragende universitäre oder schulische Leistungen gewürdigt werden, sondern auch das persönliche gesellschaftliche Engagement der Studenten eine entscheidende Rolle bei der Vergabe der Stipendien spielt. „Ihre großartigen Leistungen verdienen unsere höchste Anerkennung“, betonte Prof. Dr. Udo Müller-Nehler, Vorstand der Provadis Hochschule, bei der der offiziellen Vergabefeier.„Ihre Einsatzbereitschaft und Ihr Engagement bieten beste Voraussetzung für Ihren künftigen beruflichen und persönlichen Entwicklungsweg. Besser können Sie nicht vorbereitet sein“, ergänzte Gregor Disson, Geschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie Hessen e.V. (VCI). Der VCI ist mit zwei Stipendien einer von insgesamt 14 Förderern des Deutschlandstipendiums an der Provadis Hochschule.Zu den Förderern gehört die Aventis Foundation, die fünf Stipendiaten unterstützt. Infraserv Höchst finanziert ebenso wie Daikin Refrigerants drei Stipendien. Jeweils zwei Deutschland-Stipendien vergeben Clariant sowie die Marga-Coing-Stiftung. Die weiteren acht Stipendiaten werden unterstützt von BASF SE, der Chemie Wirtschaftsförderung GmbH, Euticals GmbH, HessenChemie (Arbeitgeberverband Chemie), Kuraray, der Prof. Zerweck-/Cassella-Stiftung, Sanofi-Aventis Deutschland sowie dem Wiley-VCH Verlag.Im Namen der Provadis Hochschule dankte Prof. Müller-Nehler allen Sponsoren, die die Vergabe der zahlreichen Stipendien ermöglicht hatten.

 

 

SDI - Hochschule für Angewandte Sprachen

LiveTextAccess (LTA) und Easy Access for Social Inclusion Training (EASIT) – zwei EU-Projekte zur barrierefreien Kommunikation

Beide Projekte verfolgen das Ziel, Lernmaterialien und Curricula zu entwickeln, die einen europaweiten Standard der geforderten Kompetenzen zur barrierefreien Kommunikation beschreiben. Diese sollen in bestehende Bildungsangebote integriert und in Unternehmen für Trainingszwecke genutzt werden.
LTA, Live Text Access, befasst sich mit Echtzeit-Untertiteln, die z.B. im Fernsehen, im Bildungsbereich und in öffentlichen Institutionen von Schriftdolmetschern erstellt werden. Dadurch wird für alle der sofortige Zugriff auf Inhalte ermöglicht.
EASIT befasst sich mit Leichter und Einfacher Sprache, die bisher hauptsächlich in geschriebenen Texten angewendet wird. Im Rahmen des Projekts wird Online-Lernmaterial zum Einsatz von leicht verständlichen Texten in den Bereichen Untertitelung, Audiodeskription und Nachrichtensendungen entwickelt.
Für beide Projekte fanden Veranstaltungen statt; erste Ergebnisse und Expertenvorträge wurden präsentiert. Weitere Informationen

www.ltaproject.eu


Kontakt: Rocío Bernabé Caro, rocio.bernabe@sdi-muenchen.de

Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München unterstützt Malaysia und Laos beim Aufbau sozialwissenschaftlicher Forschungskompetenz

Die Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München beteiligt sich im Rahmen eines ERASMUS+-Kapazitätsaufbauprojektes bis 2020 am Projekt „Building Social Research Capacities in Higher Education Institutions in Lao PDR and Malaysia (BRECIL).“ In Südostasien, im Besonderen in Laos, besteht hinsichtlich sozialwissenschaftlicher Forschungskompetenzen Nachholbedarf. Europäische Hochschulen können hier Unterstützung und Anregungen anbieten. Die Hochschule für Angewandte Sprachen ist, unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Stoffers, für das Qualitätsmanagement des gesamten Projektes, an dem Universitäten aus Schweden, Niederlande, Malaysia und Laos beteiligt sind, zuständig.
Weitere Informationen

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Stoffers, Andreas.Stoffers@sdi-muenchen.de

Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München macht junge Vietnamesen sprachlich fit

Der Bedarf an Pflegepersonal in deutschen Krankenhäusern und Altenheimen steigt rasant. Viele gut ausgebildete Vietnamesen suchen in Pflegeberufen neue Perspektiven in Deutschland. Als Spezialist für Deutsch als Fremdsprache führt die Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI München, unter der Leitung von Prof. Dr. Regina Freudenfeld, regelmäßig Deutschprüfungen (B1, B2 nach TELC) in Hanoi und Saigon durch. Zusammen mit Prof. Dr. Andreas Stoffers berät sie außerdem vor Ort Partnerschulen. Die Deutschprüfungen sind Voraussetzung für einen Arbeitsvertrag.

Kontakt: Prof. Dr. Regina Freudenfeld, Regina.Freudenfeld@sdi-muenchen.de

 

 

 

TERMINE

Nächste Infoveranstaltungen:
Freitag, 10.05.2019
Freitag, 12.07.2019

Infoevent -  BWL mit Fokus China: Mittwoch, 15.05.2019

Weitere und neue Termine der Infoveranstaltungen und Info-Webinare hier

Messetermin: 25./26.6.2019  Vocatium Bodensee


www.sdi-muenchen.de

SRH Hochschule Berlin

Expertin für Hotelinnovation bereichert SRH Campus in Dresden

Der SRH Hochschulcampus Dresden erweitert zum Sommersemester 2019 sein Professorenteam: Dr. Vanessa Borkmann wird als Professorin für Tourismus mit dem Schwerpunkt Hotelmanagement am Campus Dresden der SRH Hochschule Berlin lehren. Zudem wird sie Inhalte ihrer Forschungsarbeit in den Bereichen Digitalisierung sowie zukunftsorientierte Arbeitswelten an die Studenten weitergeben. Die Expertin war in Forschungsprojekten als wissenschaftliche Leiterin aktiv und wurde mehrmals ausgezeichnet. 2011 erhielt sie den Innovationspreis für Technologiemanagement des Fraunhofer IAO für das Verbundforschungsprojekt FutureHotel. 2017 wurde Prof. Borkmann mit dem „Hospitality Innovation Award“ für bedeutende Leistungen, die die internationale Hotelbranche nachhaltig beeinflusst haben, ausgezeichnet. Mehr 
www.hochschulcampus-dresden.de

Kontakt: Katja Solbach, katja.solbach@srh.de

 

 

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür der SRH Hochschule Berlin: 25. Mai 2019, 10 bis 15 Uhr
Anmeldungen


Kontakt: Gesine Kelling, gesine.kelling@srh-hochschule-berlin.de

 

 

SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Nachhaltige Logistik – ein Modell mit Zukunft

Wie lassen sich Waren nachhaltig in abgelegene Regionen transportieren? Sechs Studenten der SRH Hochschule Hamm haben dafür eine Lösung entwickelt. Bei der International Sustainable Logistics Conference (ISLC) in Quimper haben sie ihren Logistikplan vorgestellt – mit Erfolg. Die Jury hat das Team mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die indischen Studenten nehmen am Integrationsprojekt ALLSTAY 4.0 der SRH Hochschule Hamm teil. Es soll die bereits akademisch vorgebildeten, hoch qualifizierten Studenten in Deutschland als Fachkräfte binden, und so die regionalen Unternehmen unterstützen. Mehr

 

 

SRH Hochschule Hamm: Kooperation mit Stadt Hagen

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel: Die SRH Hochschule Hamm und die Stadt Hagen kooperieren künftig als Vertragspartner bei der Durchführung des dualen Bachelorstudiengangs „Soziale Arbeit“. Für sechs Semester studieren die jungen Erwachsenen im dualen Studienformat, d.h. sie besuchen pro Semester für zwölf Wochen die SRH Hochschule Hamm, um sich dort die theoretischen Grundkenntnisse für den Einsatz in der Sozialen Arbeit anzueignen. Darauf folgen Praxisphasen bei der Stadt Hagen. Die spezifische Verbindung von Studien- und Praxisphasen bietet den Studenten eine hohe praxisbezogene Kompetenz mit einer grundständigen wissenschaftlichen Fundierung. Mehr
www.fh-hamm.de

Kontakt: André Hellweg, marketing.hsha@srh.de

 

 

SRH Hochschule Heidelberg

Mehr Möglichkeiten für Psychologiestudenten

Gute Neuigkeiten für Studenten, die an der SRH Hochschule Heidelberg Master in Psychologie absolvieren:  Sie können eine Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten oder zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten anschließen. Diese Neuregelung hat das Regierungspräsidium in Stuttgart bekannt gegeben. Bisher war dies Absolventen vorbehalten, die an einer Universität studiert haben. Die SRH Hochschule Heidelberg ist in Baden-Württemberg die einzige Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die den Master of Science in Psychologie anbietet. Mehr


50 Jahre SRH Hochschule Heidelberg

40 Maschinenbau-, 60 BWL- und 30 Architektur-Studenten – das waren 1969 die ersten Studenten der „Unternehmung zur beruflichen Rehabilitation Behinderter“ auf dem Campus in Heidelberg-Wieblingen. Heute bereiten sich hier rund 3.400 deutsche und internationale Studierende in rund 40 Bachelor- und Master-Studiengängen auf ihr Berufsleben vor. Sie lernen nach dem CORE-Prinzip, einem einzigartigen Studienmodell, für das die Hochschule im Jahr 2018 mit dem Genius-Loci Preis für Lehrexzellenz des Stifterverbands und der VolkswagenStiftung ausgezeichnet wurde. Mehr

Heidelberger Studenten belegen zweiten Platz beim Deutschen Computerspielpreis

Mit der eigenen Idee auf die ganz große Bühne: Drei Studenten der SRH Hochschule Heidelberg belegen mit ihrem Spiel „Orbital Bullet“ den zweiten Platz beim Nachwuchspreis des Deutschen Computerspielpreises 2019. Robin Mächtel und Yves Masullo studieren Virtuelle Realitäten (B.Sc.) und gründeten im Rahmen ihres Praxissemesters ein eigenes Spielstudio. Dieses Startup wurde durch das SRH Gründer-Institut der Hochschule tatkräftig unterstützt. In kurzer Zeit entwickelten die Studenten hier einen spannenden 360° Action Plattformer. In der letzten Phase des Projekts erhielten sie gestalterische Unterstützung von Corinna Benz, einer Studierenden des Studiengangs Crossmedia Design (B.A.) an der SRH Hochschule Heidelberg. Dotiert ist der zweite Platz mit 15.000 Euro.
Kontakt: Christiane Désiré, christiane.desire@srh.de


www.hochschule-heidelberg.de

 

 

 

SRH Fernhochschule – The Mobile University

SRH Fernhochschule ist die „Beliebteste Fernhochschule 2019“

7.060 Bewertungen, 400 Wettbewerber und eine Frage: „Welches ist die beliebteste Fernhochschule 2019?“. Das Ergebnis des Bewertungsportals FernstudiumCheck: die SRH Fernhochschule. Die Studenten sind äußerst zufrieden, was sich in der Weiterempfehlungsrate von 98 Prozent spiegelt. „Interessante Studienmaterialien, sehr gute Dozenten und allerhöchste Flexibilität! Alle Module sind perfekt aufeinander abgestimmt. Hoher Praxisbezug. Studienbetreuung und Dozenten sehr freundlich und gut erreichbar. Eine super Entscheidung hier zu studieren!“ – das ist eine der vielen positiven Aussagen auf dem Bewertungsportal. „Dieser Award ist eine direkte Auszeichnung unserer Studenten und treibt uns weiter an“, so Rektor Prof. Dr. Ottmar Schneck. Mehr


Neuer Studiengang: Systemische Beratung und Coaching

Der Mensch ist Experte in eigener Sache. Er ist in der Lage, selbst Lösungen für seine Probleme und Erkrankungen zu finden. Doch um die eigenen Ressourcen für Veränderung zu aktivieren, bedarf es oft eines professionellen externen Anstoßes. Der Masterstudiengang „Systemische Beratung und Coaching“ ermöglicht Beratern ihre kommunikativen und beraterischen Kompetenzen weiterzuentwickeln. „Ein systemischer Berater unterstützt Betroffene zu erkennen, dass gewohnte Dynamiken durchbrochen werden können und sensibilisiert in Einzel- und Gruppensettings für alternative Denk-, Wahrnehmungs- und Handlungsmuster“, sagen die Studiengangsleiter Prof. Dr. Angela Teichert und Prof. Dr. Christian Helmrich. Mehr

Neuer Studiengang: Creative Industries Management

Die Kreativindustrie wächst rasant. Daher sind Experten gefragt, die sich nicht nur in der Games- und Medienindustrie sowie in der Musikwirtschaft auskennen, sondern diese auch managen können. Der Masterstudiengang „Creative Industries Management“, eine Kooperation der SRH Fernhochschule mit der SRH Hochschule der populären Künste in Berlin, bereitet Studenten auf die Aufgaben der Kreativwirtschaft vor. „Dass gerade Menschen, die in dieser äußerst fluiden Welt engagiert sind, flexibel und kreativ studieren können und dann kreatives Denken und Handeln in das Management ‘zurückbringen‘, macht den Studiengang so einzigartig“, betont Studiengangsleiterin Prof. Dr. Angela Bittner-Fesseler. Mehr

 

 

 

 

TERMINE

„Tag der Psychologie“ im Studienzentrum Mannheim, Kaiserring 30, 68161 Mannheim: 03.05.2019, ab 14 Uhr. Mehr

Kontakt: Amelie Möller, amelie.moeller@mobile-university.de
www.mobile-university.de

 

 

Wilhelm Büchner Hochschule

NEU: Zertifikat „IT-Sicherheit“

Nicht nur im Zuge der Datenschutzskandale gewinnt IT-Sicherheit in unserer heutigen Zeit einen immer höheren Stellenwert. Terroristische Cyber-Attacken und Wirtschaftsspionage können zu erheblichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schäden führen und gehören damit zu den Herausforderungen, denen sich Unternehmen, Behörden und Organisationen stellen müssen. Mit diesem weiterbildenden Zertifikatsstudiengang auf Hochschulniveau qualifizieren sich die Absol-venten auf dem Gebiet IT-Sicherheit, in dem Experten händeringend gesucht werden. Der Zertifi-katsstudiengang betrachtet sowohl die technischen Grundlagen der IT-Sicherheit als auch Ma-nagement-Aspekte, die als Führungskraft benötigt werden.

Als Abschluss erhalten die Studierenden das Hochschulzertifikat, das die erfolgreiche Weiterbildung auf Hochschulniveau bescheinigt. Außerdem werden ihnen 30 Credit Points gutgeschrieben, die sich die Teilnehmer für den Bachelor-Studiengang „IT-Sicherheit“ anrechnen lassen können.
Weitere Informationen


Kontakt: Katharina Wittmann, beratung@wb-fernstudium.de

 

 

Online-Infoveranstaltung am 18. April 2019

Lernen Sie die Wilhelm Büchner Hochschule, die Studiengänge und das Konzept Fernstudium ken-nen. Melden Sie sich jetzt zur kostenfreien Online-Infoveranstaltung an und erfahren Sie alles rund um das Thema „Studienabschluss durch ein berufsbegleitendes Fernstudium“. Neben allgemeinen Informationen zum Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule, geben wir Ihnen einen Ein-blick in das Studienangebot und den Service. Zudem können Sie sich exklusive Vorteile sichern!

Jetzt kostenlos anmelden und weitere Termine ansehen!


Kontakt: Katharina Wittmann, beratung@wb-fernstudium.de

WBH-Wissenschaftsforum 2019, Freitag, 8. November 2019

Call for Papers: Nachhaltigkeit an Fernhochschulen - Bildung für nachhaltige Entwicklung in der akademischen Fernlehre

Das Wissenschaftsforum der Wilhelm Büchner Hochschule findet im zweijährigen Turnus statt. Im Rahmen dieser Konferenz werden aktuelle Forschungsaktivitäten und -ergebnisse vorgestellt. Gleichzeitig dient die Veranstaltung dem Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie.
Das nächste Wissenschaftsforum findet am 08. November 2019 statt. Die Veranstaltung steht unter dem Leitthema „Nachhaltigkeit an Fernhochschulen“ und zielt insbesondere auf „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der akademischen Fernlehre“.
MEHR


Deadline zur Einreichung von Beiträgen: 30.04.2019

Veröffentlichung Tagungsband: Springer-Management-Reihe Corporate Social Responsibility
 

WHU – Otto Beisheim School of Management

Financial Times European Business School Ranking: WHU in Top 30

Im kürzlich veröffentlichten Financial Times European Business School Ranking belegt die WHU – Otto Beisheim School of Management den 27. Platz und verbesserte sich damit um 10 Ränge gegenüber dem Vorjahr.
Das Ranking basiert auf den Platzierungen der Hochschulen in fünf einzelnen Programm-Rankings. Gemessen wird die Qualität in den Programmen MBA, Executive MBA, Masters in Management (MiM) und den offenen bzw. kundenspezifischen Executive Education-Programmen.
Sowohl das MiM Programm als auch das Kellogg-WHU Executive MBA Programm der WHU erreichte den 15. Platz. Erstmals in diesem Jahr berücksichtigte das Financial Times MBA Ranking das WHU MBA-Programm, welches den 26. Platz erzielte. Mit den sogenannten „Open Programs“ des Bereichs Executive Education belegte die WHU den 29. Rang. Mehr
Kontakt: Jennifer Willms, jennifer.willms@whu.edu

Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden Henriette Kretz

Zur In Praxi-Speaker Series lud die WHU – Otto Beisheim School of Management am 27. November zum Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden ein.
Henriette Kretz spricht gefasst von ihren Erinnerungen: „Die Geschichte, die ich Ihnen erzähle, ist schon 74 Jahre alt – ein ganzes Menschenleben.“ Als sie acht Jahre alt war, wurden ihre Eltern vor ihren Augen erschossen. Das Kind rannte um sein Leben und konnte sich bei einer ehemaligen Patientin ihres Vaters im Kloster verstecken.
Obwohl Henriette Kretz so viel Leid und Hass erfahren hat, will sie nicht predigen, sagt sie. Sie habe sehr viel Glück gehabt, doch habe sie auch viele Helden getroffen: „Ich halte diese Vorträge nicht, um Ihnen zu sagen, was Sie tun sollten. Entscheiden Sie für sich, in was für einer Welt Sie leben möchten.“ Mehr

Kontakt: Jennifer Willms, jennifer.willms@whu.edu

Kooperation mit Dirk Nowitzki-Stiftung

Die WHU - Otto Beisheim School of Management und die Dirk Nowitzki-Stiftung haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Zentraler Gegenstand der Kooperation ist die wissenschaftliche Begleitung der Weiterentwicklung der Stiftung durch das Center for Sports and Management der WHU in Düsseldorf.
Dirk Nowitzki gründete die Dirk Nowitzki-Stiftung (DNS) 2005 mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen zu helfen, das Beste aus ihren Möglichkeiten zu machen. Sie sollen durch Sport und Spiel Gemeinschaft erfahren und Kompetenzen entwickeln. Um diese Zielsetzung nachhaltig umzusetzen, möchte die DNS sich künftig inhaltlich und strategisch weiterentwickeln. Das CSM wird diesen Prozess wissenschaftlich begleiten und dazu beitragen, die Dirk Nowitzki-Stiftung zukunftsgerichtet aufzustellen. Mehr

Kontakt: Dennis-Julian Gottschlich, dennis-julian.gottschlich@whu.edu

 

 

 

 

Wilhelm Löhe Hochschule

Die Wilhelm Löhe Hochschule startet mit neuem Präsidenten in das Wintersemester

Nach drei Jahren Präsidentschaft an der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth übergab Dr. Ingo Friedrich sein Amt an Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser. Bei der Semestereröffnung verabschiedete die Hochschule Dr. Friedrich nach drei Jahren voller Engagement aus dem Präsidentenamt und übergab es Prof. Dr. Meier-Walser. Für ihn ist es eine „Freude und ehrenvolle Verpflichtung“ sich von nun an für „diese herausragende Bildungseinrichtung“ zu engagieren: „Ich möchte das wertvolle Profil der WLH gemeinsam mit den Lehrenden schärfen und die Hochschule dynamisch weiterentwickeln.“ Mit der Einführung von Prof. Dr. Stefanie Scholz hat die WLH zudem eine neue Professorin für Sozialwirtschaft gewonnen.

www.wlh-fuerth.de

Das Gespür für relevante Themen ausgezeichnet

Das Wilhelm Löhe Ethikinstitut in Fürth (WLE) richtete zum vierten Mal den Schülerwettbewerb „Ethik“ aus, bei dem Schüler*innen bundesweit gefragt waren, sich kreativ mit ethischen Fragen auseinanderzusetzen. Zur Preisverleihung im Juli 2018 begeisterte Komödiant Volker Heißmann mit einer Festrede. Unter den Einreichungen fanden sich viele kreative Beiträge, wie Drehbücher, Filme, Theaterstücke oder Podcasts. Auf den ersten Platz schaffte es eine Klasse der beruflichen Oberschule Therese-von-Bayern-Schule München mit einer Klassenzeitung, in der sie sich kritisch mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Meinungsbildung auseinandersetzt.
www.wlh-fuerth.de

 

 

Gesundheitslotse der WLH geht nach Hessen

Ab Herbst 2019 sollen in Limburg/Lahn Gesundheitslotsinnen und Gesundheitslotsen vor Ort ausgebildet werden. In Beisein des Bundesgesundheitsministers, Jens Spahn, wurde der Startschuss für die Kooperation der Wilhelm Löhe Hochschule und der Marienschule Limburg/Lahn gelegt. Ziel ist es, dass Interessenten am Standort Limburg das Kompetenzprofil Gesundheitslotse/Gesundheitslotsin lernen können, d.h. schnittstellenübergreifend und an konkreten Bedarfssituationen von Klienten und Klientinnen strukturiert informieren und beraten zu können. Der Bundesminister hob die Bedeutung von Bildungsinitiativen im Gesundheitswesen hervor: „Wir brauchen in allen Bereichen des Gesundheitswesens mehr Fachkräfte".
www.wlh-fuerth.de

 

 

 

TERMINE

23.05.2019 ab 18:00 Uhr Infoabend für alle Studiengänge

05.06.2019 ab 18:00 Uhr Infoabend für den Studiengang Berufspädagogik für Gesundheit (B.A.)

25.07.2019 ab 18:00 Uhr Infoabend für alle Studiengänge

23.05.2019 ab 19:00 Uhr Ringvorlesung: Morgen kommt der Pflege-Roboter – ein kritischer Blick auf das „Heilsversprechen“ einer Pflege 4.0

25.07.2019 ab 19:00 Uhr Ringvorlesung: Gen-Schere, moderne Krebstherapie (P4-Medizin): Was wollen und was sollten wir uns in einer Medizin von morgen leisten?

kontakt@wlh-fuerth.de

 

 

 

 

Darauf möchten wir hinweisen:

UPTIVE POWER OF ONLINE EDUCATION: CHALLENGES, OPPORTUNITIES, RESPONSES

This book explores how higher education institutions across the globe respond to the disruptive changes triggered by online technologies.
Contributions address transformations regarding program design, business models and pedagogical interventions in a digital teaching environment. More information

•    Publisher: Emerald Publishing

•    Emerald Bookstore

•    LinkedIn Post Dr. Altmann