Februar 2017

Stelllungnahme des VPH zum Berliner Hochschulgesetz

 

Januar 2017

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in NRW.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in Schleswig-Holstein.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.


Dezember 2016

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in Saarland.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.

Juni 2016

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.

Juni 2016

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in Berlin.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.

November 2015

Stellungnahme des Verbands der Privaten Hochschulen (VPH) zum neuen Leitfaden des Wissenschaftsrats der „Konzeptprüfung nichtstaatlicher Hochschulen in Gründung“


Stellungnahme des Verbands der Privaten Hochschulen (VPH) zum neuen Leitfaden des Wissenschaftsrats der „Institutionellen Akkreditierung nichtstaatlicher Hochschulen“


16. November 2015

StN bei KMK zu TTIP

Die Stellungnahme finden Sie hier.

 

12. November 2015

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.


31. August 2015

VPH Stellungnahme zur Hochschulgesetz-Novelle in Schleswig-Holstein.

Die Stellungnahme finden Sie hier.

 

17. Juli 2015

VPH-Statement zum Franchising

Die Stellungnahme finden Sie hier

 

2. Juni 2015

VPH Stellungnahme zu TTIP:

die deutsche Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die sich selbst „als Stimme der Hochschulen“ bezeichnet, hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 12.5.2015 in einer Entschließung gefordert, den „Bereich der Bildung vollständig aus dem  Freihandelsabkommen TTIP auszunehmen“.
Der Verband der Privaten Hochschulen (VPH) als Interessenvertretung privater Hochschulen in Deutschland stellt dazu folgendes klar:

Die HRK verweigert den privaten Hochschulen, die ein Viertel aller deutschen Hochschulen ausmachen,  in Deutschland systematisch die Mitgliedschaft. Sie kann also nicht als „Stimme der Hochschulen“, sondern allenfalls als „Stimme der Staatshochschulen“ sprechen.
Vor diesem Hintergrund ist die gefasste Entschließung der HRK, die ohne Beteiligung der privaten Hochschulen gefasst wurde, irrelevant, da nach dem gegenwärtigen Diskussionsstand die Staatshochschulen von der Geltung des TTIP ohnehin ausgenommen sind, und ausschließlich private Hochschulen potenziell betroffen sind, die jedoch von der HRK nicht vertreten werden.

Der VPH als Stimme der privaten Hochschulen vertritt eine andere Auffassung als die Entschließung.

Auch wir sind der Auffassung, dass in Deutschland Bildung eine gesellschaftliche Aufgabe ist. Wir sind zugleich jedoch der Meinung, dass in der vom Grundgesetz vorgegebenen  pluralistischen und freiheitlichen Gesellschaftsordnung Bildung nicht allein dem Staat überlassen ist, sondern auch eine Aufgabe der Zivilgesellschaft und privater Anbieter ist. Für die Privatschulen ergibt sich dies unmittelbar aus Art.7 Abs.4 des Grundgesetzes, für die Hochschulen aus der durch Art. 5 Abs.3 des Grundgesetzes garantierten Wissenschafts- und Hochschulfreiheit.

Wenn die  Staatshochschulen durch den geforderten Ausschluss der Hochschulbildung von der Geltung des TTIP weiter in einer weitgehend wettbewerbsfreien  und staatlich geschützten Umgebung arbeiten wollen, ist dies ihre Meinung.

Wir als private Hochschulen sind jedoch der Auffassung,  dass Wettbewerb – auch in internationalem Kontext- die Triebkraft für Qualität, Innovation und Effizienz auch und gerade im Hochschulwesen ist.

Dies beweisen die  über 120 privaten deutschen Hochschulen Tag für Tag, die sich in den letzten 10 Jahren mit innovativen und qualitativ hochwertigen Studienangeboten trotz aller Wettbewerbshindernisse einen Marktanteil von 7% erkämpft haben.

Alle privaten Hochschulen müssen in Deutschland staatlich anerkannt und institutionell akkreditiert,  alle Studiengänge vorher programmakkreditiert werden. Insoweit haben wir als private Hochschulen keine Befürchtung, dass eine Öffnung des Hochschulmarktes für ausländische Hochschulanbieter durch TTIP zu einer Verschlechterung des Bildungsangebots im tertiären Bereich führen würde, sondern eher dazu beitragen kann, die struktur- und monopolbedingten Mängel des deutschen Hochschulsystems durch mehr Wettbewerb, Innovation und  Mobilisierung von Kapital für den deutschen Bildungsmarkt zu korrigieren.

Wir bitten, diese Position der privaten Hochschulen in Deutschland in die Verhandlungen zu TTIP (und CETA) einzubeziehen und den Verband der Privaten Hochschulen (VPH) im weiteren Verfahren zu beteiligen.

 

1. Juni 2015

Novellierung des Hochschulstatistikgesetzes / Stellungnahme des Verbands der Privaten Hochschulen (VPH).

Die Stellungnahme finden Sie hier.

 

5. März 2015

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien der Bürgerschaftswahl in Hamburg und Bremen.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.

 

12. Februar 2015

VPH hat eine Stellungnahme zur Hochschulgesetznovelle in Hessen abgegeben.

Die Stellungnahme finden Sie hier.

 

 

26. Juni 2014

VPH-Stn zur Abschaffung des Kooperationsverbots (Art. 91b GG)

Die Stellungnahme finden Sie hier.


17. Juni 2014

Wahlprüfsteine an die Spitzenkandidaten/-innen der Parteien der Landtagswahlen

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.


14. März 2014

VPH-Stn zur Aktualisierung der Leitfäden des Wissenschaftsrats

Konzeptprüfung nichtstaatlicher Hochschulen in Gründung

Leitfaden der „institutionellen Akkreditierung“


7. Februar 2014

VPH hat eine Stellungnahme zum Hochschuländerungsgesetz in Thüringen abgegeben.

der VPH ist in Thüringen durch die SRH Fachhochschule für Gesundheit in Gera vertreten. Die Stellungnahme finden Sie hier.

7. Januar 2014

VPH Landesgruppe nimmt Stellung  zum Hochschuländerungsgesetz

Internationale Hochschule Bad Honnef, Fachhochschule des Mittelstandes, EBZ Business School, europäische Hochschule Rhein/Erft, International School of Management, Fliedner Fachhochschule, IST-Hochschule für Management, FOM Hochschule für Ökonomie und Management, SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft, BiTS - Business and Information Technology School und die Fachhochschule der Wirtschaft geben eine Stellungnahme ab. Die Stellungnahme finden Sie hier

28. November 2013

VPH Landesgruppe Baden-Württemberg gibt eine gemeinsame Stellungnahme zum 3. Hochschulrechtsänderungsgesetz ab

AKAD Hochschule Stuttgart, German Graduate School of Management and Law, Hochschule der Wirtschaft für Management, Hochschule für Kunsttherapie, Internationale Hochschule Liebenzell, Internationale Karlshochschule, Merz Akademie Stuttgart, nta Hochschule, SRH FernHochschule Riedlingen, SRH Hochschule Calw und SRH Hochschule Heidelberg nahmen Stellung zum 3. Hochschulrechtsänderungsgesetz. Detaillierte Informationen finden Sie HIER


18. November 2013

Hamburger Hochschulen nehmen Stellung zum neuen Hochschulgesetz

Die Hamburger Hochschulen
Asklepios Medical School,
EBC Hochschule,
Europäische Fernhochschule,
HFH • Hamburger Fern-Hochschule und
HSBA • Hamburg School of Business Administration,
die im Verband der privaten Hochschulen (VPH), Landesverband Hamburg, zusammengeschlossen sind, haben eine gemeinsame Stellungnahme zum neuen Hamburgischen Hochschulgesetz abgegeben. Die Stellungnahme der Hamburger Hochschulen zum Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung des Hochschulrechts in Hamburg finden Sie HIER