Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Der Verband der Privaten Hochschulen e.V. (VPH) vertritt die Interessen der privaten Hochschulen in Deutschland. Er wurde 2004 gegründet und setzt sich für ein pluralistisches Hochschulsystem zum Wohle der Studierenden und der Gesellschaft ein. Er stellt die einzige Interessenvertretung der privaten Hochschulen in Deutschland dar.

27.06.14SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm

Großer Hochschul-Infotag erfolgreich

Mit großem Erfolg ist der Hochschul-Infotag an der SRH Hochschule Hamm am Samstag (14.06.) verlaufen. Ca. 500 Besucher nutzen die Zeit, um sich ausgiebig über die Hochschule zu informieren. „Insbesondere die Vorbereitung vieler Besucher auf diesen Tag hat mich beeindruckt“, so Organisator Andre Hellweg von der Studienberatung. Ganze Fragenkataloge zum Studium seien an diesem Tag abgearbeitet worden. „Genau darum ging es. Darum, möglichst viele offene Fragen zu beantworten. Wir möchten den interessierten  Besuchern unser Studienspektrum möglichst transparent darstellen und unsere Leistungen und unseren Service erläutern.“ Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Tag vielen Besuchern helfen und ihrer Entscheidung, das Richtige zu studieren, ein Stück näher bringen konnten“, fügte Rektor Prof. Dr. Joachim Opitz hinzu und freute sich über die vielen Eltern, die ihren Nachwuchs begleitet haben. „Das ist gut so. Die Eltern sollen genauso überzeugt von unserem Leistungsspektrum sein, wie die Studierenden selbst.“

An den Infoständen haben sich gleich mehrere Studienberater und Professoren den Besuchern angenommen. Besonders beeindruckt war auch die geographische Komponente der Besucher. „Aus Kassel, aus Stuttgart, ja sogar aus Berlin sind die Besucher angereist, um unsere Hochschule kennen zu lernen“, so Geschäftsführer Steffen Bruckner. „So regional wir auch wirken mögen, so strahlt unsere Kompetenz und unser Ruf doch in die ganze Republik aus. Das ist sehr erfreulich und zeigt uns, dass wir den richtigen Weg gehen.“

Kontakt: andre.hellweg@fh-hamm.srh.de

www.fh-hamm.srh.de

26.06.14Verband der Privaten Hochschulen e.V.

EBZ Business School

Kick-off Meeting „Urban Quarters“
Hochkarätig besetzter Beirat begleitet Forschungsprojekt der EBZ Business School
Bochum – In den Städten liegen Wachstum und Schrumpfung nah beieinander. Quartiere mit Wohnungsknappheit und steigenden Wohnungspreisen stehen solchen mit Wohnungsüberhang und Leerständen gegenüber. Vor diesem Hintergrund untersucht die EBZ Business School im Rahmen des aktuellen Forschungsprojektes „Urban Quarters“ aktuelle Trends der Quartiersentwicklung und entwickelt Lösungsansätze für zukunftsfähige und nachhaltige Quartiere. Ein hochkarätiger Beirat unterstützt das Projekt bei seiner Arbeit.
Um praxisorientierte Forschungsergebnisse zu erhalten, werden über einen Projektbeirat zahlreiche private Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik in das transdisziplinäre Forschungsvorhaben einbezogen. Bei einem ersten gemeinsamen Meeting an der EBZ Business School haben sich Projektbeirat und Projektteam zusammengefunden, um die Rolle des Beirats in dem Forschungsvorhaben zu besprechen.
Der Beirat wird das Forschungsvorhaben inhaltlich begleiten und beim Wissenstransfer in Politik und Praxis unterstützen. Zentrale Ziele des Projektes sind, das Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit für die Bedeutung des Quartiers als zentrale Handlungsebene zu schärfen sowie konkrete Instrumente für die Umsetzung der Forschungsergebnisse in der Praxis zu generieren.
Das Projekt „Urban Quarters“ wird im Rahmen des Förderschwerpunktes FH-STRUKTUR 2014 durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Damit wird die Einrichtung von Forschungsschwerpunkten und -strukturen an Fachhochschulen in NRW unterstützt. „Urban Quarters“ ist eine von insgesamt 19 Projektideen, die einen Förderzuschlag erhalten haben. Die EBZ Business School verfolgt mit dem Forschungsschwerpunkt insbesondere den Aufbau von Strukturen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
Mitglieder des Projektbeirats sind:
BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V. des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e. V. (Elisabeth Gendziorra)
Deutscher Mieterbund Nordrhein-Westfalen e. V. (Bernhard von Grünberg)
EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft – gemeinnützige Stiftung (Klaus Leuchtmann)
GdW – Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (Dr. Dr. Bernd Hunger)
InWIS – Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (Torsten Bölting, Michael Neitzel)
MBWSV NW – Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (Carola Scholz)
RUB – Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft (Prof. Dr. Rolf G. Heinze)
Sozialwerk St. Georg e. V. (Wolfgang Meyer)
Städtetag Nordrhein-Westfalen (Dr. Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum)
Techem GmbH (Hans-Lothar Schäfer)
VdW Rheinland-Westfalen – Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e. V. (Alexander Rychter)
WIR – Wohnen im Revier (Dirk Miklikowski, Dr. Dieter Kraemer)

Kontakt: Margarethe Danisch, m.danisch@e-b-z.de

25.06.14nta Hochschule Isny

Qualifikation als Schlüssel zum Erfolg

Die nta Isny bietet ihren Studenten fundierte Weiterbildungsmöglichkeiten über das Studium hinaus

Je besser qualifiziert ein Bewerber auf dem Arbeitsmarkt ist, desto höher sind seine Chancen den Traumjob zu bekommen – gerade im Bereich der Fach- und Führungskräfte. So legen Personalentscheider nicht nur Wert auf die reine naturwissenschaftliche oder technische Fachkenntnis aus dem eigenen Studienfach, sondern erwarten heute auch den nötigen wirtschaftlichen Weitblick. Neben den regulären Studienabschlüssen in den zukunftsträchtigen Fächern Chemie, Pharmazeutische Chemie, Informatik und Physik-Ingenieurwesen bietet die nta Isny ihren Studierenden deshalb nun Zertifikats-Lehrgänge in Wirtschaftswissenschaften und Qualitätsmanagement an.

Alle modular aufgebauten einwöchigen Hochschulzertifikatskurse der Education & Business Certification GmbH (EB Cert) wurden in enger Zusammenarbeit mit Dozenten der Fachhochschule Köln sowie der Universität Dusiburg-Essen entwickelt. Sie sind darauf ausgelegt, qualitative Ansprüche von Hochschule und Unternehmen gleichermaßen zu erfüllen. „Mit der Kombination aus Wirtschaftswissenschaften und Naturwissenschaften geben wir unseren Studenten die besten Tools an die Hand, die sie benötigen, um später Führungsaufgaben in Unternehmen erfolgreich zu übernehmen,“ so Prof. Dr. Gerald Grübler, Rektor und Geschäftsführer der nta Isny.

14 Studenten nahmen bereits im Frühjahr 2014 erfolgreich am  kompakten Hochschulzertifikatskurs „Betriebswirtschaftslehre(QM)“ für Nichtökonomen teil. In der einwöchigen Intensiv-Fortbildung legten sie eine Prüfung ab und erhielten dafür das Zertifikat der TÜV-geprüften EB Cert. Der Lehrgang war jedoch erst der erste einer ganzen Reihe von EB Cert-Kursen, die in Zukunft an der nta Isny angeboten werden. So bildet etwa das Modul „Betriebswirtschaftslehre(QM)“ die Basis für das weiterführende Hochschul-Zertifikat „Economist Pass“, das zudem die Module „Volkswirtschaft“ und „Wissenschaftstheorie“ beinhaltet. Der erste betriebswirtschaftliche Zertifikatslehrgang kann jedoch auch mit einem weiteren Hochschulzertifikatskurs im Bereich des „Qualitätsmanagements“ kombiniert werden. Dieser wird im Wintersemester 2014/2015 stattfinden. Hier werden die notwendigen Kenntnisse vermittelt, um Verbesserungspotenziale in Unternehmen zu erkennen, Prozesse zu optimieren, Qualitätszertifizierungen und Audits vorzubereiten und Evaluationen durchzuführen. Wer beide Module erfolgreich absolviert, erhält am Ende das Zertifikat „Quality Manager (UFE)“.

www.nta-isny.de

20.06.14BiTS - Business and Information Technology School

Absolventen der Hochschule BiTS rocken Parkhalle in Iserlohn

Krönendes Finale für alle Studierenden: am vergangenen Samstag feierten die Bachelor- und Masterabsolventen der Privaten Hochschule BiTS in der Parkhalle Iserlohn den Abschluss ihres Studiums bis in die Morgenstunden.
Die festliche Verleihung der Zeugnisse mit einer stilvollen Feier im Kreise von Kommilitonen, Dozenten, Familie und Freunden ist der krönende Abschluss der prägenden Studentenzeit für alle, die jetzt ins Berufsleben starten. Diejenigen, die nun noch ein Masterstudium anschließen, haben natürlich nicht weniger Grund zum Feiern und genossen die ausgelassene Stimmung ebenfalls bis in die frühen Morgenstunden.  
Kanzler Dr. Lothar Hirschbiegel blickt auf einen gelungenen Abend: „Wir geben heute voller Stolz diesen großartigen BiTS-Nachwuchs in die Arbeitswelt und freuen uns sehr, mit allen in Kontakt zu bleiben“, sagte er. „Den Werdegang unserer Absolventen zu beobachten, ist immer sehr spannend.“
Traditionsgemäß wurden die erfolgreichsten Studierenden geehrt. Elisabeth Vielhaber (Business and Management Studies), Julia Simon (Communication & Media Management), Timo Senger (Journalism & Business Communication) und Timo von Zons (Sport & Event Management) erzielten hervorragende Leistungen.

Die weiteren Absolventen sind (nach Alphabet geordnet):
Ackermann, Marie-Christin; Alt, Maximilian; Assauer, Carina
Balla, Ann-Kathrin; Bartholdt, Alexander Christian; Bartscher, Philipp Michael; Becker, Mona Alina; Becker, Thomas; Beger, Fabian; Berger, Dinah-Kristin; Bisplinghoff, Julian; Blödorn, Lia Maren; Böff, Patrick; Bosch-Faerber, Stefan; Breda, Sandra; Brotkorb, Carla; Brüggemann, Jeroen; Brüshaber, Matthias; Budde, Julia
Chakroun, Abdennour
Dabow, Robin; Daniel, Hendrik; Denhard, Marc; Diekstall, Timo; Dittel, Sebastian; Dresselhaus, Janina Marilena
Förster, Felix
Gattinger, Daniel; Genau, Laura; Gerschermann, Moritz Markus Manuel; Gödde, Verena Ramona; Gottschalk, Nina; Gresch, Stefan Sebastian; Grund, Dustin
Hafeneger, Silke; Hammerschmidt, Isabelle; Hansen, Christina; Henneke, Tobias; Hiddemann, Stephan; Hlava, Laura; Hoegen, Vera-Kathrin; Hogrefe, Niklas; Horn, Pia Maria
Jochheim, Till Martin; Jung Dominic; Juric, Kristijan
Kadelka, Sarah; Kathenbach, Phil; Kazanc, Celina; Khalid, Anna-Katharina; Kellershohn, Christian; Kissner, Kevin; Klötzer, Stefan Kristian Theodor; Köhler, Lino; Kohnen, Dorothea Ulrike; Kolacz, Alexander Roman Nikolai; Kremer, Sebastian; Kroh, Stefan; Krüger, Fabian; Kunstmann, Maria
Lany, Felizitas; Lauritzen, Mara Karina; Lautenschläger, Stefanie; Lemmer, Sonja; Lupic, Amra
Mahler, Malte; Mai, Antonia; Menne, Stefanie; Meyer-Ditandy, Philip; Müller, Christian;
Nebel, Arne; Neubrand, Daniela; Nikodem, Andreas
Pape, Felix Josef Friedrich; Pass, Jan Philipp Ruzante; Pekdemir, Vural; Petreck, Anja; Peuckmann, Linda
Ritz, Gesa; Römermann, Anna-Katharina; Rose, Carolin; Rüb, Marcel
Seitz, Stefan; Senger, Timo Matthias Bernd; Sichelschmidt, Daniel; Siemoneit, Malte;  Simon, Julia; Soennicken, Moritz
Schaarschmidt, Constanze Maria Isabella; Schmidt, Katrin; Schramm, Kathrin-Isabelle; Schuppert, Roman Steinfort, Philipp; Steinhorst, Katharina; Strehl,    Julian; Stüer, Mina
Theis, Lukas; Tizza, Giorgio; Tyrra, Catherine
Ueberholz, Alicia Larissa Rachel
Vaterrodt, Julian; Vielhaber, Elisabeth; Volkmann, Fenja; von Zons, Timo
Wagner, Nikolaus Alexander; Walter, Katrin; Warneke, Stephan; Weber, Charlotte Soraya; de Witt, Jette; Wolf, Marcia Yasmin; Wortmann, Christian Georg

18.06.14ESCP Europe

ESCP Europe und Verband deutscher Unternehmerinnen kooperieren: Gemeinsames Diversity-Stipendium für den berufsbegleitenden Master in Management

Die Bewerbungsfrist für das mit 10.000,00 € dotierte Stipendium endet am 25.06.2014
 
Die gemeinsame Weiterbildungsinitiative des Verbands deutscher Unternehmerinnen und der ESCP Europe richtet sich gezielt an weibliche Young Professionals. Noch bis zum 25. Juni können sie sich für das Diversity-Stipendium für den berufsbegleitenden Master in Management bewerben. Das Programm startet Anfang September und kann je nach beruflicher Einbindung in zwei oder drei Jahren absolviert werden. Die Studieninhalte des part-time Tracks sind dabei identisch mit dem des renommierten Master in Management-Programms, das regelmäßig von der Financial Times unter die besten drei MIM-Studiengänge weltweit gerankt wird. Das Programm der ESCP Europe, die erste Business School weltweit (gegr. 1819), führt die Studierenden auch an die weiteren Standorte der ESCP Europe in London, Paris, Madrid und Turin und bietet somit eine einzigartige Internationalität für ein berufsbegleitendes Programm. Absolventen erhalten sowohl den deutschen Master of Science und den französischen Master Grand École, der betriebswirtschaftliche Bachelor-Abschluss wird vorausgesetzt.
Die Stärken der Management Ausbildung an der ESCP Europe beschreibt die Rektorin des Berliner Campus, Prof. Dr. Marion Festing: „Durch ihren integrativen Ansatz setzt die ESCP Europe seit Jahrzehnten Standards in der internationalen und interkulturellen Managementausbildung. Basierend auf innovativer Forschung bieten wir Ihnen eine theoriefundierte Ausbildung, die sich an aktuellen Fragen und Trends in der Unternehmenspraxis ausrichtet.“

Weitere Informationen zu dem berufsbegleitenden Master in Management finden Sie hier:
www.escpeurope.de/ptmim
 
Bewerbungen und Rückfragen bitte an
Sven Scheid
Programm-Manager MIM part-time track
ESCP Europe Berlin
Heubnerweg 8-10
14059 Berlin
Tel: 030-32007-
E-Mail: sscheid@escpeurope.eu
www.escpeurope.eu/ptmim

16.06.14MCI Management Center Innsbruck

NEU AB HERBST: Management Center Innsbruck goes Mobile Learning Betriebswirtschaft Online am MCI

Unternehmerische Hochschule® begleitet motivierte Menschen nun auch elektronisch  I   Erstes Distance-Learning-Studium im Westen Österreichs   I   Wohnzimmer wird zum Hörsaal 

Moderne Lebensstile erfordern neue Studienkonzepte, und innovative Technologien ermöglichen neue Formen der Wissensvermittlung. Darauf antwortet das Management Center Innsbruck (MCI) mit einem völlig neu entwickelten – auf Mobile Learning Technologien basierenden – Bachelorstudium für Betriebswirtschaftslehre* und optimiert hierdurch die Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Studium und Freizeit.

Innovative Blended-Learning-Konzepte ermöglichen die selbständige Aneignung der interaktiv gestalteten Studieninhalte. Der MCI eCampus unterstützt die Studierenden mit zeitgemäßen didaktischen Formaten wie Webcasts, Videos, Blogs, moderierten Chats, Livestreams und digitalem Studienmaterial.

Ein intelligenter Mix von Online Courses, Präsenzmodulen und elektronischen Medien verknüpft ortsunabhängiges Studium mit persönlicher Interaktion zwischen Dozenten/-innen und Studierenden und erfüllt höchste Ansprüche. Lehrende aus aller Welt, professioneller Online-Support, interaktive Plattformen und ein umfassendes Serviceangebot begleiten motivierte Menschen in der erfolgreichen Bewältigung des Studiums.

Der Entwicklung des neuen Studiums waren umfassende Entwicklungsarbeiten und Benchmarkings internationaler Hochschulen und Studienkonzepte vorausgegangen (insbesondere in USA, Kanada, Australien, Asien etc.). Dementsprechend war auch das Entwicklungsteam mit Experten/-innen aus aller Welt besetzt und fühlt sich das MCI mit seinem Konzept auf einem guten Weg.

Für die Studiengangsleitung konnte mit Prof. Dr. Juergen-Matthias Seeler ein ausgewiesener Online-Experte verpflichtet werden, der derzeit in Afrika internationale Bildungs- und Hochschulprojekte betreut. Die erste Professur wird mit Dr. Karin Sixl-Daniell besetzt, die in Singapur einschlägige Studienrichtungen aufgebaut hat.

Der Run auf das Studium hat bereits eingesetzt. Bewerbungen zum Studium sind jederzeit möglich. Nachstehend die Aufnahmetermine:

Einreichfrist
Bewerbungsunterlagen    Schriftliche Prüfung    Aufnahmegespräch
Bewerbungsrunde 1    18. Juni 2014    27. Juni 2014    8. Juli 2014
Bewerbungsrunde 2    23. Juli 2014    1. August 2014    12. August 2014

*Vorbehaltlich Akkreditierung

Infos zum Studium

Bewerbung

 

03.06.14nta Hochschule Isny

Neue Anwendungen der Mikrowellentechnik in der Chemie

Zweitägige Vorlesungsreihe begeistert die Chemie-Studierenden der nta Isny

Dass die Praxisnähe im Vorlesungsverzeichnis der nta Isny ganz oben steht, davon konnten sich erst kürzlich die Chemie-Studenten der nta Hochschule überzeugen. Denn sie kamen in den Genuss einer ganz besonderen Vorlesungsreihe über neue Anwendungen der Mikrowellentechnik in Labor und Technik, die die nta Isny in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Giancarlo Cravotto, Director Department of Drug Science and Technology der Universität Turin in Italien, durchführte.
Unter dem Stichwort „Grüne Chemie“ ist die Rolle der Mikrowellentechnologie besonders hervorzuheben: Sie zählt sowohl zu den energie- und ressourcenschonenden als auch zeitsparenden Verfahren in der Chemie und bietet dabei vor allem in der Synthese bei der Isolierung von Wirkstoffen völlig neue Ergebnisse. Während seines dreitägigen Besuchs und der zweitägigen Vorlesungsreihe wurde Professor Dr. Cravotto vom Leiter des nta Forschungslabors Prof. Dr. Heiner Quast begleitet und ganz offiziell auch von Geschäftsführer Ing. Werner Lautenschläger der MLS GmbH aus Leutkirch begrüßt – einem der führenden Hersteller der Microwave Technology sowie regionalem Industrie- und Forschungspartner der nta.
Schon seit ca. 2 Jahren besteht eine internationale Kooperation zwischen dem Forschungslabor der nta Isny, der 20 Mitarbeiter starken Forschungsgruppe von Prof. Dr. Cravotto aus Turin und der MLS GmbH, aus der bereits fünf Bachelorarbeiten an der nta Hochschule hervorgingen. „Wir möchten unsere Zusammenarbeit in der Forschung in Zukunft noch weiter intensivieren. Davon sollen auch unsere Studenten profitieren. Deshalb haben wir die neuen Anwendungen in der Mikrowellentechnik konsequenterweise im Rahmen eines Synthese-Praktikums in unser Vorlesungsverzeichnis integriert,“ so Prof. Dr. Gerald Grübler, Geschäftsführer und Rektor der nta Isny. Damit greift die nta Isny aktuelle Trends und neueste Verfahren auf und zeigt einmal mehr, dass sich eine zukunftsträchtige Ausbildung eng an den Bedürfnissen von Industrie und Forschung orientiert und den Absolventen der nta Hochschule somit beste Karrierechancen eröffnet.

Kontakt: Wilhelm Fux, fux@nta-isny.de

27.05.14Verband der Privaten Hochschulen e.V.

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2014


Der Deutsche Arbeitgeberpreis für Bildung 2014 wird vergeben in den Kategorien

Frühkindliche Bildung  
Schulische Bildung
Berufliche Bildung
Hochschulische Bildung

Für jede ausgezeichnete Initiative wird mit Unterstützung von Telekom und Deutscher Bahn ein Preisgeld von 10.000 Euro ausgelobt. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Deutschen Arbeitgebertages statt.
Mehr

Rückfragen richten Sie bitte an:
E-Mail: info@arbeitgeberpreis-fuer-bildung.de
Tel.-Nr.: 030/20 33 – 15 00
Fax-Nr.: 030/20 33 – 15 05

BDA | Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2014
Haus der Deutschen Wirtschaft
11054 Berlin